Raijintek

Windows 8: Wiederherstellungslaufwerk erstellen und nutzen


Artikel-Logo


Einleitung:


Wie schon unter Windows 7 bietet auch Windows 8 im Notfall verschiedene Reparaturoptionen an, die wir für etwaige Irritationen des Systems nutzen können, um z.B. Startprobleme zu verifizieren und natürlich auch zu beseitigen. Start-Probleme können sehr verschiedene Ursachen aufweisen, sei es nun ein hakender MBR, der Bootloader oder überschriebene respektive fehlerhafte Dateien, die für den erfolgreichen Systemstart nötig sind. Ob diese Probleme nun innerhalb einer Standalone Installation entstanden sind oder aus einer Multiboot Umgebung resultieren, ist dabei erst einmal nebensächlich. Die Windows 8 Installations-DVD bietet diese Reparaturoptionen zwar auch an, aber es kann ja durchaus sein, dass dieses Medium nicht zur Verfügung steht, zerkratzt ist oder anderweitig beschädigt wurde. In dem Fall existiert aber die Möglichkeit, ein Notfall Medium zu erstellen, welches die von uns benötigten Reparaturoptionen ebenfalls zur Verfügung stellt. Aber Vorsicht: ein grundsätzliches Rundumsorglos-Paket wird dadurch nicht kreiert, denn Treiber-und/oder Software/Hardware Probleme können auf diesem Weg nicht gelöst werden und eine Reparatur, wie wir sie von Windows 2000 oder XP kennen, wo alle Systemdateien ersetzt werden, existiert unter Windows 8 nicht, dazu wäre eine Inplace Upgrade Installation nötig! Es ist allerdings auch möglich, über das Medium auf Systemwiederherstellungspunkte zurückzugreifen und darüber hinaus auch das Systemabbild wiederherzustellen, sofern es denn überhaupt angelegt wurde. Um welche Art Medium es sich dabei handelt und was damit möglich ist, werden wir im Laufe des Artikels noch genauer beleuchten. Viel Spaß und noch mehr Erfolg beim Nachvollziehen...




Zum Anfang