Malwarebytes - Die Einstellungen:

Wichtige Hinweise:
In der Freeware-Version sind zahlreiche Einstellungs-Optionen deaktiviert. Dazu zählen folgende Einstellungen:
  • Web-Ausschlüsse
  • Erkennung und Schutz, hier die Optionen Malwareschutz und Schutz vor bösartigen Webseiten
  • Zugriffsrichtlinien, alle Optionen
  • Erweiterte Einstellungen, alle Optionen
  • Automatisierte Planung, alle Optionen
  • Hyper-Suchlauf ist deaktiviert
Wer hier während der Testphase der Premium-Version Einstellungen vorgenommen hat und Malwarebytes zusammen mit Windows starten lässt, kann sie nach Ablauf des Testzeitraums nicht mehr rückgängig machen. Das führt dazu, dass sich nach dem Systemstart ein Popup zeigt und darüber informiert, dass die Testphase abgelaufen ist und dazu auffordert, die Premium-Version kostenpflichtig zu erwerben. Abhilfe schafft dann nur die Deinstallation mit dem Cleaning-Tool. Wird Malwarebytes danach erneut in der Freeware-Version installiert, sind die Einstellungen gemäß des Herstellers erfolgt und der Hinweis bleibt aus. Die Deinstallation ausschließlich über die Windows-Routine hinterlässt die Suchlauf-Protokolle und belässt die Einstellungen im System. Nach einer erneuten Installation des Tools würde sich dann weiterhin das Popup zeigen und auch die älteren Suchläufe sind gelistet.

In diesem Kapitel werden wir einige grundlegende Einstellungen vornehmen. Dazu klicken wir im schwarzen Bereich der Programmoberfläche auf die kaum erkennbare Bezeichnung Settings, etwa in der Mitte der Fläche. In den Einstellungs-Optionen klicken wir auf den linken, oberen Button mit der Bezeichnung General Settings. Dort stellen wir die Sprache der Programm-Oberfläche auf Deutsch um. Anschließend können wir optional verfügen, dass Malwarebytes zum Kontextmenü des Windows-Explorers hinzugefügt wird. Das hat den Vorteil, mittels Rechtsklick auf einen Ordner den Suchlauf von Malwarebytes nur für den selektierten Ordner durchzuführen. Das kann sinnvoll für unseren Download-Ordner sein, um nach dem Download einer neuen Datei speziell dafür einen Suchlauf zu starten. Die weiteren Voreinstellungen belassen wir.

Einstellungen Einstellungen

Einstellungen

Die Option Malware-Ausschlüsse überspringen wir. Hier lassen sich Ordner und Dateien definieren, die nicht gescannt werden sollen. Aus unserer Sicht ist das nicht von Vorteil, denn es sollen immer alle Dateien und Ordner auf Malware untersucht werden. Die nächste Option - Web-Ausschlüsse (nur Premium-Version) - ist schon einen Blick wert. Hier lassen sich Webseiten festlegen, die von Malwarebytes nicht untersucht werden müssen. Dazu zählen natürlich nur uns bekannte und sichere Seiten. Ein Beispiel ist natürlich die Webseite von PC-Experience. Um diese Adresse in den Ausschluss aufzunehmen bemühen wir den Reiter Domäne hinzufügen. In der Eingabezeile geben wir die komplette Adresse ein und bestätigen das mit OK. Schon wird diese Seite nicht mehr überwacht, wie am Eintrag erkennbar ist.

Einstellungen Einstellungen

Jetzt kümmern wir uns um die Erkennung und Schutz (vollständig nur Premium-Version). In der Voreinstellung ist kein Haken bei der Suche nach Rootkits gesetzt, das ändern wir natürlich sofort. Diese kleinen Fieslinge sind in der Lage, Anmeldevorgänge von Eindringlingen zu verstecken, Tastaturanschläge mitzuloggen, Passwörter auszuspähen und dergleichen Unfug mehr. Das wollen wir verhindern und setzen den Haken an entsprechender Stelle.

Einstellungen

Die Aktualisierungseinstellungen sind bereits voreingestellt und benötigen keine Änderung. Interessant wird es im Abschnitt Verlaufseinstellungen. Hier finden wir eine Option zum Senden von anonymen Informationen zum Kampf gegen Malware. Wer Zweifel an der Anonymität hat, sollte den Haken entfernen. Wir gehen davon aus, dass es sich wirklich um die beschriebenen Informationen handelt und belassen die Einstellung. 

Einstellungen

Im Abschnitt Zugriffsrichtlinien (nur Premium-Version) lassen sich für jeden User bestimmte Zugriffs-Optionen definieren. Auf einem System mit nur einem User macht das keinen Sinn. Wird der Computer von mehreren Personen benutzt, können hier Rechte definiert werden, sodass einige Einstellungen nicht veränderbar sind. Wir gehen weiter zum Abschnitt Erweiterte Einstellungen (nur Premium-Version). Abgesehen von den Voreinstellungen bietet Malwarebytes hier eine sehr sinnvolle Option: den Selbstschutz des Programms. Wenn diese Option aktiviert ist, wird die Deaktivierung der Schutzfunktion von Malwarebytes durch Schadsoftware verhindert. Wir empfehlen, hier beide entsprechenden Haken zu setzen.

Einstellungen


Die letzte Option ist die Einstellung für die Automatisierte Planung (nur Premium-Version). Hier kann je nach Bedarf die Häufigkeit des Suchlaufs vorgegeben und der Aktualisierungsintervall festgelegt werden. Ein Doppelklick auf einen der Einträge öffnet das Einstellung-Menü und die Vorgaben können ausgewählt und eingestellt werden.

Einstellungen

Damit sind wir mit dem Einstellungsdialog fertig und können uns nun um die Untersuchung unseres Systems kümmern. Lest dazu bitte im nächsten Kapitel weiter.



Zum Seitenanfang