Mozilla Firefox 67.0 erweiterte Sicherheitsfunktionen nutzen


Mozilla hat Wort gehalten und stellt seinen Nutzern seit der neuen Version 67.0 vom 21. Mai 2019 endlich die lange erwarteten erweiterten Sicherheitsfunktionen wie z.B. einen erweiterten Trackingschutz, den Schutz vor Cryptominern, oder die Verhinderung von Fingerprinting als nutzbare Einstellungen zur Verfügung. Dies bedingt allerdings eine manuelle Aktivierung, denn diese so wichtigen Optionen sind ab Werk leider noch nicht aktiv gestellt.

Hintergrund:
Das Thema ist durchaus relevant, wenn es um die Sicherheit beim surfen geht, denn das Schürfen für "andere" sollte grundsätzlich vermieden werden. Kryptowährungen wie Bitcoin, Monero oder Ripple entstehen, indem ein PC hoch-komplexe mathematische Aufgaben löst. Sobald eine gelöst ist, erhält man einen Bitcoin (oder eine Einheit einer anderen Kryptowährung) auf dem jeweiligen Rechner der schürft. Handelsübliche Rechner benötigen für das Schürfen ("Mining“) inzwischen mehrere Tage oder Wochen, weil die Rechenaufgaben mit steigender Menge an Kryptogeld in ihrer Komplexität zunehmen. Beim "Kryptojacking“ (vom englischen "to hijack“ für "entführen“) schleusen Hacker versteckte Programme auf fremde gekaperte Rechner ein und nutzen deren Leistung zum Minen/schürfen. Das dabei entstehende Geld behalten sie natürlich für sich selbst.

Vorgehensweise:
Um diese Sicherheitsoptionen zu nutzen, begeben wir uns über Extras ->Einstellungen zur Übersicht Datenschutz und Sicherheit und ändern die jetzt sichtbaren Einstellungsoptionen nach Gusto:


Einstellungs-Übersicht



Abschließend sollte es zumindest bei der Nutzung von Firefox erschwert sein, dem Kryptojacking zum Opfer zu fallen...



Relevanz: Windows in Verbindung mit dem Firefox Browser ab Version 67



weiterführende Links:


Ratgeber, Artikel, Tipps, Tricks und Tutorials


Artikel, Tipps, Tricks und Workshops für Windows 7


Artikel, Tipps, Tricks und Workshops für Windows 8.1


Artikel, Tipps, Tricks und Workshops für Windows 10



Cerberus