PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registerdie Foren-RegelnForen-FAQsImpressum und DatenschutzAmazon-Partnershopunser Partner-BlogSearchKalenderMitgliederlisteunsere Downloadübersichtzu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht



PC-Experience » Artikel und Workshops : » Software, Tipps und Tricks : » ATI-Catalyst-Workshop Part I » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Recommend to a Friend | Add Thread to Favorites
Post New Thread Thread is closed
Go to the bottom of this page ATI-Catalyst-Workshop Part I
Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
Wallace $posts[username] is a male
Redakteur/Co-Administrator


Registration Date: 21.08.2002
Posts: 5,002
Herkunft: Montreal

Achtung ATI-Catalyst-Workshop Part I Reply to this Post Post Reply with Quote Edit/Delete Posts Report Post to a Moderator       Go to the top of this page

Der ATI-Catalyst-Workshop Part I:


- Update -






Einleitung:

Das ATI Grafikkarten aus den aktuellen Radeon-Serien derzeit das Maß der Dinge sind, ist wohl unbestritten. Doch wie sieht es bei der Treiberinstallation aus ? Was gibt es dort zu beachten ? Sollte man die Herstellertreiber nehmen oder die Catalyst-Äquivalente ?
Diese und weitere Fragen wollen wir in diesem Workshop klären.
Für aktuellere PCI-Express Grafikkarten empfehlen wir unseren zweiten Teil:

ATI-Catalyst-Workshop Part II




1. Vor dem Einbau der ATI-Grafikkarte:

Wir empfehlen für die aktuellen ATI-Grafikkarten ausschießlich die Verwendung der ATI-Catalyst-Treiber, die mit den Detonatoren von nVidia vergleichbar sind und ebenfalls eine Referenzbasis darstellen. Es gibt zwar auch noch die Omegatreiber und natürlich die Treiber der jeweiligen Grafikkartenhersteller, aber mit den Catalyst-Treibern von ATI haben wir die geringste Fehlerquote erlebt, insofern ist die Empfehlung eindeutig.

- ATI- Catalyst-Treiber-Download

- Microsoft Downloadcenter für DirectX

- Patch für DirectX 9.0b für NTSC-J, PAL, and SECAM TV Tuner-Probleme

- Download nVidia File Remover

- Driver Cleaner + Cab Cleaner - zum Entfernen von ATI-und nVidia Treiberresten.


Wir gehen in unserem Fallbeispiel einmal davon aus, daß sich in unserem Rechner eine Grafikkarte von nVidia befindet. Insofern sollte man auch die Treiber der nVidia-Karte entsprechend "entsorgen":

- Vor der Demontage der alten Treiber bitte alle revanten Treiber und Tools herunterladen, damit anschließend alles sofort zur Verfügung steht.
- nVidia-Treiber über "Systemsteuerung/Software" deinstallieren.

- WICHTIG! Keinen Neustart durchführen, obwohl Windows das empfiehlt.

- Den zuvor heruntergeladenen nVidia File Remover einsetzen, um die Treiberreste zu entfernen.(Anleitung beachten !)

- Zur Kontrolle nochmals in der Registry und unter Windows nach Einträgen von nVidia suchen und gegebenenfalls löschen. Ihr könnt dazu natürlich auch den Regcleaner einsetzen. Aber bitte vorher ein Backup der Registry anlegen, wie hier beschrieben!

- Rechner herunterfahren und ausschalten.

- Grafikkarten austauschen.




2. Nach dem Einbau der ATI-Grafikkarte:

Vor der Installation des Catalyst-Treibers müßt ihr unbedingt die aktuellste DirectX-Version installieren, ansonsten werden nicht alle Files des Treibers übernommen !!!
Solltet ihr eine ATI-Grafikkarte mit eingebautem TV-Tuner besitzen (All-In-Wonder), dann benötigt ihr zusätzlich noch den dazu gehörigen WDM-Treiber (Windows Driver Model ), den ihr dann direkt nach dem Catalyst installiert.
Jetzt ist es an der Zeit die Catalyst-Treiber für unsere Radeon einzubinden und darum rufen wir die install.exe des Treibers auf:


Bei der Wahl des Installationspfades gebt bitte das korrekte Laufwerk an:

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken !
bitte klicken


Nach einem Neustart installieren wir auch noch den Controlpanel für unseren Catalyst-Treiber und natürlich auch Directx 9.0a, denn schließlich unterstützt unsere neue Grafikkarte diese Multimedia-Schnittstelle.
Zwei Neustarts später ist es soweit, wir stellen unsere Grafikkarte auf unsere Bedürfnisse ein, vergeßt aber nicht die Monitortreiber vorher zu aktualisieren.
Die Einstellungsoptionen für den Monitor und die Grafikkarte erreichen wir über einen Rechtsklick auf eine freie Stelle des Desktops ->Eigenschaften ->Eigenschaften von Anzeige ->Einstellungen ->und dann nachher noch die Option "Erweitert":

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken !
bitte klicken


Nachdem der Monitortreiber auch entsprechend installiert ist, können wir die gewünschte Bildschirmfrequenz einstellen, wobei eure Herstellervorgaben einzuhalten sind:

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken !
bitte klicken


Über die erweiterte Einstellungsoption der oben erwähnten "Eigenschaften von Anzeige", gelangen wir zum Controlpanel unseres Catayst-Treibers und können gleich mal die installierte Version auf Richtigkeit prüfen. Darüber hinaus ist es hier u.a. möglich, die Anzeige auf der Taskleiste rechts neben der Uhr zu unterbinden:

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken !
bitte klicken


Auf diesem Menü kann man die TV-Out-Schnittstelle, den DVI-Anschluß oder einen zweiten Monitor konfigurieren:

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken !
bitte klicken


Das Menü Überlagerung dient zusätzlich zum Einstellen von zu dunkel bzw. zu hell eingestellten Monitoren und den Einstellungen, die über die Standar-Farbwerte hinausgehen:

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken !
bitte klicken


Auf diesem Einstellungsreiter können die Farben für den Desktop eingestellt und die Farbgebung in Spielen definiert werden, heller, dunkler, mehr Kontrast usw...

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken !
bitte klicken


Diese beiden folgenden Menüs sind direkt für die Schnittstellen, Direct 3D und OpenGL vorgesehen, auch hier lässt sich eine Vielzahl an Einstellungen vornehmen. z.B.: V-Sync ein oder aus, in welcher Qualität die Karte laufen soll. In diesen Menüs kann man auch die Qualitäts-Einstellungen der Karte definieren. Da gibt es z.B. die AA-Modi (Anti Aliasing)von 2x FSAA bis 6xFSAA und die AF-Modi (Anisotrope Textur-Filterung) von 2x AF bis 16x AF usw...
Wir haben uns bei unserem Treiber dazu entschlossen, die Performance in den Vordergrund zu stellen und darum schieben wir den Regler im Karteireiter "Direct3D"ganz oben nach links:

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken !
bitte klicken


Genauso verfahren wir auch im Karteireiter "OpenGL":

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken !
bitte klicken


Über Smartgard können wir die aktuelle AGP-Ausgabe prüfen und notfalls auch korrigieren:

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken !
bitte klicken


Wenn alles richtig eingebunden ist und zufiedenstellend funktioniert, honoriert es der entsprechend ausgestattete Rechner mit sehr guten Benchmarkergebnissen, die wir hier mit einer Radeon 9700 Pro und 3DMark 2003 erzielten:

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken !
bitte klicken


Oben rechts in der Ecke der jeweiligen Karteireiter befinden sich übrigens kleine Fragezeichen, die ihr auf Bereiche oder Einstellungen ziehen könnt, die euch unklar sind und die dann Infos bereitstellen.




3. ATI-Treiber deinstallieren:

Da auch ATI nicht schläft, werden die Catalyst-Treiber permanent verbessert, also geben wir auch noch Tipps zur Deinstallation um den aktuelleren Catalyst auch problemlos zu nutzen:

- Zunächst einmal die gleiche Vorgehensweise wie schon beim Deinstallieren des alten nVidia-Treibers.
- Zum Entfernen der Treiberreste nutzen wir aber nun das Tool DRIVER CLEANER .
- Neustart.
- Den neuen Catalyst-Treiber + Controlpanel installieren ->Monitor einbinden ->fertig.

Zu empfehlen ist auch das neue ATI-Tool "Catalyst-Uninstaller, den ihr hier downloaden könnt.

Wenn ihr die Treiber lieber ohne Zusatztools deinstalliert, dann ist die nachfolgende Reihenfolge die effektivste und sicherste:

- Regcleaner herunterladen und installieren.

- Unter Software den ATI-Display Driver deinstallieren und nicht neu starten.

- ebenfalls unter Software den Control Panel deinstallieren.

- Neu starten und per F8 in den abgesicherten Modus wechseln.

- Dort im Gerätemanager die Einträge unter "Grafikkarte" deinstallieren.

- Auf eurer Systempartiton müßen die noch vorhandenen Ordner von ATI entfernt werden, also C:\ATI löschen. (C:\ steht für die aktuelle Systempartition in unserem Beispiel, sie kann bei euch also auch durchaus anders lauten)

- Den vorher heruntergeladenen und installierten Regcleaner starten und in der Software-Ansicht alle Einträge von ATI Technologies entfernen.

- Neu starten und das angebotene Einbinden der Treiber durch Windows XP abbrechen! die gewünschten Treiber installieren.

- Fertig.

- So komfortabel die Deinstallationstools sein mögen, ihnen fehlt es einfach an Gründlichkeit, darum empfehlen wir immer noch die gerade beschriebene manuelle Deinstallation.



Wir hoffen, daß euch unsere kleine Exkursion in die Treibergefilde gefallen hat.
Sollten Fragen oder Probleme auftauchen, so stellt sie bitte im Forum.
Euer PC-Experience-Team

Wallace

__________________
Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it's too dark to read

Unsere Suchfunktion, unsere Artikel und Tests, unsere Forenregeln , Kein Support über E-Mail oder PN ! .



11.05.2003 04:52 Wallace is offline Homepage of Wallace Search for Posts by Wallace Add Wallace to your Buddy List
Tree Structure | Board Structure
Post New Thread Thread is closed
PC-Experience » Artikel und Workshops : » Software, Tipps und Tricks : » ATI-Catalyst-Workshop Part I


Powered by Burning Board © 2001-2014 WoltLab GbR
Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2014 PC-Experience.de