PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registerdie Foren-RegelnForen-FAQsImpressum und Datenschutzunser Partner-BlogSearchKalenderMitgliederlisteunsere Downloadübersichtzu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht



PC-Experience » Hardware Reviews : » Reviews : » Noctua NF-S12 Lüfter-Serie » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Recommend to a Friend | Add Thread to Favorites
Post New Thread Thread is closed
Go to the bottom of this page Noctua NF-S12 Lüfter-Serie
Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
Cerberus $posts[username] is a male
Chefredakteur


Registration Date: 23.07.2002
Posts: 11,638
Herkunft: Lübeck

Achtung Noctua NF-S12 Lüfter-Serie Reply to this Post Post Reply with Quote Edit/Delete Posts Report Post to a Moderator       Go to the top of this page

Noctua NF-S12 Lüfter-Serie







Einleitung:

Da war doch was...
Sehr richtig, spätestens nach unserem Noctua NH-U9 und NH-U12 CPU-Kühler Doppeltest vor knapp einem Jahr durften sich einige Anwender und natürlich auch Hersteller verwundert die Äuglein reiben, denn die in Österreich ansäßige Firma Noctua mischte damals mit ihren brandneuen Kühlern die Riege der altgedienten Kühlerhonorationen ziemlich auf und avanvierte schnell zum Geheimtipp...
Noctua hat sich mittlerweile etablieren können und bietet passend zu den Kühlern jetzt auch entsprechende Lüfter an. Die neuen 120mm Lüfter der NF-S12 Serie versprechen viel:
"Bei der NF-S12 Serie kommt erstmals ein neuartiger, vom Österreichischen Institut für Wärmeübertragung und Ventilatorentechnik (ÖIWV) entwickelter Rotor zum Einsatz, der durch eine spezielle Optimierung der Blattgeometrie auf den Ultra-Low-Noise Bereich bei gleicher Förderleistung um bis zu 10% leiser ist als aktuelle High-End Lüfter."
Nun gut, Prospekte sind das eine, der rauhe Testalltag das andere, insofern warteten wir gelassen auf die Lüfter und haben sie dann eine Woche lang intensiv getestet. Inwieweit Werbeprospekte und Praxisalltag miteinander korrespondierten, erfahrt ihr wie immer in unserem ausführlichen Test, viel Spaß beim Lesen...




Das Testprozedere:

In diesem Test stellen euch die neue Lüfterserie vor und lassen bereits in der Vorstellung erste Eindrücke wie Optik und Verarbeitung einfließen...

Der eigentliche Praxistest als solcher wird dann 4 Grundsäulen beinhalten:

1. Testergebnisse-Temperaturen in °C

2. Testergebnisse-Lautstärke in dBA

3. Geräuschcharakteristik

4. Testergebnisse-Reale Drehzahlen in U/min.

Die 120mm Lüfter mußten sich auf unserem Thermalright SI-120 Kühler bewähren, wobei wir jeden Lüfter saugend installierten. Die blasende Ausrichtung der Lüfter hat sich in unserem Testsystem nicht als Kühloptimierung empfohlen, das mag in anderen Testkonfigurationen anders aussehen.
Auf einen offenen Testaufbau haben wir ganz bewußt verzichtet, denn wir empfinden es nicht als sonderlich praxisnah, den Lüfter außerhalb eines Testsystems zu betreiben. Da ein 120mm einiges mehr an Masse zu bewegen hat, als ein 80mm Lüfter, gehört sehr viel Feingefühl beim Auswuchten dazu, so einen Lüfter wirklich ausgewogen zu fertigen. Das bedeutet, das sich erst im eingebauten Zustand wirklich zeigt, ob er bedingt durch eine eventuell minderwertige Fertigung Vibrationen ans Gehäuse oder den Kühler überträgt. Wenn wir ihn ausgebaut begutachten würden, kämen diese Faktoren kaum zum Tragen, Vibrationen werden so unnötigerweise kaschiert...
Mit Motherboard Monitor 5.3.7.0 und Everest Ultimate Edition 3.01.652 ermittelten wir dann während unserer Test die entsprechenden Temperaturen.
Die Lautheit der Lüfter haben wir ca. 15cm vom Lüfter entfernt mit einem ausgeliehenen ACR-264-plus Messgerät verifiziert und dabei die Umgebungsgeräusche so weit wie möglich reduziert, um das Ergebnis nicht zu verfälschen. Laut DIN-Norm sollte der Abstand von Messgerät zum Testobjekt 100cm betragen, aber da wir nicht über einen schalltoten respektive schallarmen Raum verfügen, waren Kompromisse unumgänglich.
Im Kapitel Geräuschcharakteristik haben wir unseren subjektiven Höreindruck und die Scalierbarkeit (Spannbreite der möglichen Voltansteuerungen) der Lüfter dokumentiert.
Als Abschluß unserer Testserien haben wir mit einem Rpm Check Rc200 Meßgerät die realen Drehzahlen der Lüfter in den Bereichen 12V, 7V und 5V ermittelt.




Technische Aspekte zur Lüftertechnik:

Was prädestiniert einen Lüfter, um ihn als wirklich leise zu bezeichnen und worauf kommt es noch an? zumal ja der subjektive Höreindruck auch eine nicht geringe Rolle spielt und jeder Lüfter eine eigene Geräuschcharakteristik besitzt...

- Grundsätzlich sollte man sich nicht auf vollmundige Produktbeschreibungen der Hersteller verlassen, denn im Prospekt ist jeder Lüfter leise.

- Die Lagerungstechnik der Axiallüfter spielt auch eine nicht unerhebliche Rolle, denn es ist hörbar, ob ein Lüfter Kugel-oder gleitgelagert ist. Die bei Gehäuselüftern eingesetzten Sintec Gleitlager (Papst) weisen einige Unterschiede zu ihren Kugellagerpendents auf:

Sintec Gleitlager werden aus Metallpulver gefertigt, das unter Druck in die gewünschte Form gepresst und bei hohen Temperaturen gesintert wird (daher der Name). Gegenüber massiven Gleitlagern bietet dieser Werkstoff einen Vorteil: Er ist porös. Das Porensystem nimmt etwa 15 bis 30 % des Lagerkörpers ein, wird mit Schmierstoff gefüllt und verbessert als zusätzliches Ölreservoir die Lagereigenschaften. Ein weiteres Argument für Gleitllager ist der Preis, denn die Fertigung dieser Lager kostet nur etwa die Hälfte der Kugellagerfertigung. In einigen Prospekten werden diese Lager auch als Keramiklager bezeichnet, was rein technisch natürlich barer Unsinn ist.
Kugellager haben den Vorteil der längeren Lebensdauer bei nicht sofortigem verschleißbedingten Ausfall, denn ein Gleitlager stellt seinen Betrieb bei finalem Verschleiß einfach ad hoc ein, ein Kugellager läuft weiter, wenn auch mit lauten Klappergeräuschen begleitet.
Grundsätzlich laufen Kugellager etwas lauter als Gleitllager, man hört immer ein leichtes Lagerschleifen. Wenn man also 2 Lüftermodelle eines Herstellers vergleicht, wobei der eine gleit-und der andere kugelgelagert ist, wird der Gleitgelagerte in der Regel leiser sein. Selbstverständlich gibt es auch laute Gleitlagerlüfter, das hängt wie immer von der Fertigungsgüte ab und die ist bei Billigprodukten naturgemäß nicht allzu hoch.

Bleibt die Frage, warum setzen dann nicht alle Hersteller auf die Gleitlagerschiene?

- Die Anordnung, Anstellwinkel und Form der Rotoren hat auch Relevanz, denn die Strömungsgeschwindigkeiten und demzufolge Strömungsgeräusche werden auch durch die Form und Stellung der Rotorblätter beinflußt. Diesbezüglich spielen auch die Lüftergitter in den PC-Gehäusen eine nicht unwesentliche Rolle, denn es macht naturgemäß einen Unterschied, ob ein Lüfter sich frei entfalten kann, oder ob er durch winzige Perforationen im Gehäuse atmen kann.

- Sehr wichtig ist auch noch die die durch die Rotoren bewegte Luftmenge, die wiederum von der Formgebung, Anstellwinkel und Anordnung abhängig ist. Eine weitere entscheidende Rolle spielt die Tiefe des Lüftergehäuses, denn ein 20mm tiefer 120mm Lüfter kann nicht grundsätzlich so einen Luftdruck aufbauen, wie beispielsweise ein 25, 30 oder gar 38mm tiefer Lüfter. Wenn überhaupt kann die dünnere Variante nur dann ihren Job zufriedenstellend verrichten, wenn möglichst wenig Luftwiderstand in Form von Lüftergittern oder anderer Luftstrombremsen vorhanden ist.

- Die Drehzahlen sind ebenfalls ein wichtiges Kriterium, zumal man mit dem Absenken der Lüfter-Drehzahlen in der Regel auch das Grundgeräusch eines Lüfters absenken kann, sofern die Skalierbarkeit des Lüfters dies zuläßt.

- Die Ansteuerung der Lüfter sollte frei einstellbar sein, d.h. der Lüfter sollte nicht nur mit 12 Volt sondern auch mit 5 Volt störungs-und klapperfrei laufen, zumal wir erst dann durch die Absenkung der Drehzahl wirklich einen geräuscharmen Modus erreichen. Viele Lüfter "glänzen" bei 5 oder 7 Volt leider durch durch deutliche Motorengeräusche.

- Das Verhältnis der Luftförderleistung und Drehzahlminimierung muß aber trotzdem noch existent sein, denn auch ein leiser ->langsam drehender Lüfter soll noch Abwärme transportieren respektive kühlen können.




Die Lüfter im Detail:

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken


Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken


Herstellerdaten: Noctua NF-S12 800

Leistungsaufnahme
0,6 Watt
Betriebsspannung
6-13 Volt
Lüfterblätter
7
Lüftergehäuse
Kunststoff
Gewicht
140g
Abmessungen
120 x 120 x 25mm
Nenndrehzahl
800 U/min (+/- 10%)
max. Volumenstrom
59 m³/Std
Lautstärke
8 dBA
Lagerung
SSO-Lagerung
beleuchtet
nein
Tachosignalleitung
ja
Kabellänge
40 cm
Anschluß über...
3-pin Molex
MTBF in Stunden
ca. 150.000 Stunden
Extras
u.a. 4 zu 3-Pin Adapter
Preis
20 €
Bezugsquelle
Noctua



Herstellerdaten: Noctua NF-S12 1200

Leistungsaufnahme
1,44 Watt
Betriebsspannung
6-13 Volt
Lüfterblätter
7
Lüftergehäuse
Kunststoff
Gewicht
140g
Abmessungen
120 x 120 x 25mm
Nenndrehzahl
1200 U/min (+/- 10%)
max. Volumenstrom
81 m³/Std
Lautstärke
ca. 17 dBA
Lagerung
SSO-Lagerung
beleuchtet
nein
Tachosignalleitung
ja
Kabellänge
40 cm
Anschluß über...
3-pin Molex
MTBF in Stunden
ca. 150.000 Stunden
Extras
u.a. 4 zu 3-Pin Adapter
Preis
20 €
Bezugsquelle
Noctua

Beide Lüfterserien bestechen durch ausgezeichnete Verarbeitung, wobei sie sich rein optisch eigentlich nur durch den Aufkleber unterscheiden, technisch wurde lediglich die Lüfterdrehzahl beim NF-S12 800 reduziert.
Die Lüfterblätter sind sehr akkurat ausgearbeitet und variiert zur Konkurrenz allein schon durch die Formgebung.
Austattungstechnisch wurde nicht gespart, neben dem obligatorischen 3-Pin zu 4-Pin Adapter und den Schrauben wurden vier Entkopplern zur Schwingungsreduzierung und ein Ultra-Low-Noise-Adapter spendiert, mit dem die Lüfterspannung bei Bedarf auf 5Volt reduziert werden kann. Alles in allem ein wirkliches Komplettpaket, das zudem auch noch durch eine Ummantelung der Stromkabels abgerundet wurde.

MTBF: Der MTBF(Mean-Time-between-Failure)-Wert gibt einen statistischen Anhaltspunkt über die Zuverlässigkeit eines Lüfters. Er repräsentiert nicht die tatsächlich angenommene Lebensdauer. MTBF-Werte bewegen sich bei Lüftern im Bereich von mehreren zehntausend Stunden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein Lüfter beispielsweise garantiert 100.000 Stunden am Stück fehlerfrei läuft, das ist von sehr vielen Faktoren abhängig, wie z.B. Umgebungstemperaturen >Einsatzdauer >Ein-Ausschaltvorgänge usw. Eine solche Behauptung stellt im Übrigen kein Hersteller auf, schließlich kann auch kein Hersteller seine Lüfter jahrelang am Stück getestet haben, zumal 100.000 Stunden über 10 Jahre wären...




Der Testrechner:

CPU
Intel Northwood P4 3.4 GHZ
Mainboard
Asus P4C 800-E Deluxe Rev. 2.0
Grafikkarte
Sapphire X800 XT @ATI Silencer4 Rev.2
Soundkarte
Soundblaster Audigy 2 ZS Platinum
TV-Karte
Pinnacle 310i Mediacenter
CPU-Kühler
Thermalright SI-120
CPU-Lüfter
Aerocool Turbine 1000
Arbeitsspeicher
2x 1024MB 3200BIU2-2GBHX G.Skill DDR400
Festplatten System
2x Western Digital WD740 (10000 U/min, S-ATA) RAID-0
Festplatten Backup
1x Hitachi T7K250 (7200 U/min, UDMA-133)
DVD-Brenner
LG GSA-4167B
DVD-ROM
Plextor PX-130A
Gehäuse
Lian Li PC-73 SL
Netzteil
Seasonic S12-600
Betriebssystem
Windows XP Prof. SP 2 PreSP3




Die Tests:

Für unseren Temperaturtest haben wir nacheinander mehrere Stunden 3D Mark 2001 und Prime 95 verwendet. 3D Mark 2001 lief dabei ausschließlich im Softwaremodus, um die CPU und weniger die Grafikkarte zu fordern. Die Zimmertemperatur lag bei 20 °C.
Die Idle-Werte haben wir bei den Messungen nicht berücksichtigt, es wurden ausschließlich Last-Werte ermittelt.
Zum Vergleich haben wir die Noctua Lüfter mit allen bisher gesteten 120mm Lüfter verglichen:

Testergebnisse-Temperaturen in °C
Lüfterhersteller/Typ 12Volt 7Volt 5Volt
Aerocool Silver Lightning 120mm 29°C 32°C n/a
Aerocool Turbine 1000 30°C 34°C 37°C
Aerocool Turbine 2000 30°C 34°C 37°C
Aerocool Turbine 3000 30°C 34°C 37°C
Enermax Warp 30°C 34°C 37°C
ichbinleise 12/1000 33°C 37°C n/a
Noctua NF-S12 800 34°C 35°C 38°C
Noctua NF-S12 1200 28°C 32°C 34°C
Papst 4412 F/2GLL 32°C 35°C 37°C
Papst 4412 F/2GL 30°C 34°C n/a
Papst 4412 F/2GL + NMT-2 30°C 34°C 37°C
Revoltec AirGuard 31°C 34°C 37°C
Scythe S-Flex SFF21D 32°C 35°C n/a
Scythe S-Flex SFF21E 30°C 34°C 38°C
Yate Loon D12SL-12 29°C 33°C 36°C

Alle Lüfter, die bei 5Volt Ansteuerungen streiken, disqualifizieren sich beinahe automatisch für einen Betrieb an einer Wasserkühlung, denn das wird von den Fans dieser Kühlart fast schon zwingend vorausgesetzt.
Der Noctua NF-S12 1200 hat kühltechnisch knapp die Nase vorn und läuft sowohl unter 12Volt, als auch unter 7Volt und 5Volt problemlos an, die Scalierung ist hervorragend. Dies trifft auch auf den langsamer laufenden NF-S12 800 zu, der bedingt durch die reduzierte Drehzahl deutlich weniger Luft transportiert. Als CPU-Lüfter ist er darum auch nicht die erste Wahl, dafür fehlt es einfach am Volumentransport.



Testergebnisse-Lautstärke in dBA
Lüfterhersteller/Typ 12Volt 7Volt 5Volt
Aerocool Silver Lightning 120mm 22,5 dBA 19,5 dBA n/a
Aerocool Turbine 1000 24 dBA 17,5 dBA 13,5 dBA
Aerocool Turbine 2000 24 dBA 17.5 dBA 13.5 dBA
Aerocool Turbine 3000 24 dBA 17,5 dBA 14 dBA
Enermax Warp 33 dBA 23,5 dBA 19 dBA
ichbinleise 12/1000 21,5 dBA 16,5 dBA n/a
Noctua NF-S12 800 14,5 dBA 11 dBA 9 dBA
Noctua NF-S12 1200 25,5 dBA 18 dBA 13 dBA
Papst 4412 F/2GLL 23 dBA 17,5 dBA 13 dBA
Papst 4412 F/2GL 36,5 dBA 27 dBA n/a
Papst 4412 F/2GL NMT-2 34 dBA 25 dBA 12,5 dBA
Revoltec AirGuard 33,5 dBA 24 dBA 13,5 dBA
Scythe S-Flex SFF21D 9,5 dBA nicht messbar n/a
Scythe S-Flex SFF21E 20,5 dBA 13,5 dBA 11 dBA
Yate Loon D12SL-12 27 dBA 19.5 dBA 12,5 dBA

Menschen hören im allgemeinen bei 1000 Hz am Besten, der dBA-Wert nimmt Bezug darauf: ein Geräusch bei 18000 Hz nimmt man entsprechend schwächer war, als eines bei 1000 Hz, und der dBA-Wert ist entsprechend darauf umgerechnet.
Es zeigt sich wieder einmal, das die Herstellerangaben nicht allzu ernst genommen werden dürfen, denn bis auf ganz wenige Ausnahmen, differieren unsere Ergebnisse doch erheblich...
Als Ergänzung dazu schaut euch bitte auch unsere nächste Kategorie an, in der wir unsere subjektiven Hörerlebnisse schildern...



Geräuschcharakteristik
Lüfterhersteller/Typ 12Volt 7Volt 5Volt Lagergeräusche
Aerocool Silver Lightning 120mm recht leise kaum hörbar n/a gelegentliches Lagerschleifen
Aerocool Turbine 1000 sehr leise kaum hörbar kaum hörbar keine störenden Geräusche
Aerocool Turbine 2000 sehr leise kaum hörbar kaum hörbar keine störenden Geräusche
Aerocool Turbine 3000 sehr leise kaum hörbar kaum hörbar minimale Schleifgeräusche
Enermax Warp sehr laut deutlich hörbar kaum hörbar keine störenden Geräusche
ichbinleise 12/1000 sehr leise kaum hörbar n/a keine störenden Geräusche
Noctua NF-S12 800 sehr leise kaum hörbar kaum hörbar keine störenden Geräusche
Noctua NF-S12 1200 deutlich hörbar leise sehr leise keine störenden Geräusche
Papst 4412 F/2GLL sehr leise sehr leise kaum hörbar keine störenden Geräusche
Papst 4412 F/2GL deutlich hörbar leise n/a leichtes Lagerschleifen
Papst 4412 F/2GL NMT-2 deutlich hörbar leise kaum hörbar keine störenden Geräusche
Revoltec AirGuard deutlich hörbar leise kaum hörbar deutliches Lagerschleifen
Scythe S-Flex SFF21D kaum hörbar kaum hörbar n/a keine störenden Geräusche
Scythe S-Flex SFF21E leise kaum hörbar kaum hörbar keine störenden Geräusche
Yate Loon D12SL-12 leise kaum hörbar kaum hörbar keine störenden Geräusche

Beide Noctua Lüfter schlagen sich im Vergleich zur Konkurrenz sehr gut, der NF-S12 800 avanciert dabei zu unserem neuen Klassenprimus. Der NF-S12 1200 ist unter 12Volt Ansteuerung allerdings relativ deutlich zu identifizieren und nicht wirklich leise. Das Lüfterlager ist zwar nicht zu identifizieren, aber der Luftstrom ist sehr deutlich vernehmbar, zumindest solange er mit 12Volt angesteuert wird.




Testergebnisse-Reale Drehzahlen in U/min.
Lüfterhersteller/Typ 12Volt 7Volt 5Volt
Aerocool Silver Lightning 120mm 1160 U/min. 775 U/min. n/a
Aerocool Turbine 1000 1020 U/min. 675 U/min. 470 U/min.
Aerocool Turbine 2000 1020 U/min. 675 U/min. 475 U/min.
Aerocool Turbine 3000 1035 U/min. 685 U/min. 505 U/min.
Enermax Warp 2380 U/min. 1510 U/min. 1040 U/min.
ichbinleise 12/1000 1060 U/min. 735 U/min. n/a
Noctua NF-S12 800 840 U/min. 675 U/min. 505
Noctua NF-S12 1200 1280 U/min. 830 U/min. 660
Papst 4412 F/2GLL 1340 U/min. 875 U/min. 620 U/min.
Papst 4412 F/2GL 1650 U/min. 880 U/min. n/a
Papst 4412 F/2GL + NMT-2 1630 U/min. 870 U/min. 630
Revoltec AirGuard 1270 U/min. 820 U/min. 520 U/min.
Scythe S-Flex SFF21D 880 U/min. 535 U/min. n/a
Scythe S-Flex SFF21E 1190 U/min. 710 U/min. 460 U/min.
Yate Loon D12SL-12 1290 U/min. 830 U/min. 605 U/min.

Die Diskrepanzen zu den Herstellerangaben halten sich weitestgehend in Grenzen und sind tolerabel.
Interessant ist natürlich auch, das Lüfter aus der selben Serie wie im Fall von Aerocool unterschiedliche Resultate liefern, scheinbar haben wir die Lüfter aus unterschiedlichen Chargen erhalten. Eine gewisse Serienstreuung läßt sich aber ohnehin nicht gänzlich vermeiden, dann wären die Lüfter kaum zu bezahlen...




Pflegetipps:

Auch ein Kühler/Lüfter braucht mal Pflege und das nicht nur 1x im Jahr, sondern regelmäßig.
Gehäuse-und CPU-Lüfter sind potentielle Druckluftspray-Kunden. Seit aber bitte vorsichtig und bringt den Lüfter mit dem Spray nicht auf abnormale Drehzahlen, euer Lüfterlager wird es euch danken. Als grobe Vorarbeit solltet ihr einen weichen und nicht haarenden Pinsel einsetzen, vorzugsweise einen mit hochwertigen Chinaborsten.
Sollten eure Gehäuselüfter bereits rauh laufen, empfiehlt sich der Ausbau und die Kontrolle der Lager.
Dazu müßt ihr den Aufkleber auf der Lagerseite entfernen und den Lagerbereich mit Druckluftspray reinigen.
Wenn diese Prozedur erfolglos bleibt, weil die Lagerung doch zu sehr verschlissen ist, bleibt nur noch der Austausch.
Die Kühllammelen der Kühler kann man natürlich auch problemlos mit Druckluftspray und Pinsel reinigen.




Fazit:

Die NF-S12 Lüfter-Serie von Noctua hat unser bisheriges Lüfterfeld ziemlich aufgemischt und das war nicht zwangsläufig zu erwarten, zumal die Konkurrenz beileibe keine schlechten Lüfter aufs Tablet gebracht hatte.
Beide getesteten Lüftervarianten lassen sich sowohl als Gehäuselüfter, auf einem CPU-Kühler, als auch in Wasserkühlungen problemlos integrieren. Wobei der NF-S12 800 eher als Gehäuselüfter Verwendung finden sollte, für die CPU-Kühlung fehlt es dann doch etwas an Druck.
Keiner unserer Lüfter leistete sich serienstreuungsbedingte Ausrutscher, die Lagerung erwies sich als ausgezeichnt, wir konnten weder Lagerklappern noch anders geartete Störgeräusche vermelden.
Alle Noctua Lüfter glänzen durch erstaunliche gute Scalierbarkeit (Spannbreite der möglichen Voltansteuerungen) und liefern auch unter 5 Volt Ansteuerung noch annehmbare Kühlleistungen. Diesbezüglich ist noch anzumerken, das beide Lüfter schon bei knapp 3Volt anlaufen.
Schon wären wir beim finalen Aspekt unseres Tests, denn das Preis-Leistungsverhältnis spielt natürlich eine nicht unwesentliche Rolle. Wenn man den aktuellen Martkpreis von 20€ pro Lüfter ins Kalkül zieht, so bleibt eigentlich nur folgendes zu attestieren: man erhält viel Leistung, ein stimmiges Zubehörpaket, 6 Jahre Garantie und insbesondere mit dem NF-S12 800 das erhoffte Quentchen Ruhe für sein Geld...




Gesamtergebnis unseres Reviews:

Die Noctua NF-S12 Lüfter-Serie erhält den PC-Experience-Award in Gold !






Weiterführende Links:

Noctua

Lüfterroundup 120mm

Wir bedanken uns bei Noctua sehr herzlich für die Bereitstellung des Testexemplars und für den freundlichen Support.



euer PC-Experience.de Team

Cerberus



__________________
Unsere Suchfunktion , unsere Artikel und Workshops , unsere Forenregeln , Kein Support über E-Mail oder PN ! .
22.09.2006 11:49 Cerberus is online Homepage of Cerberus Search for Posts by Cerberus Add Cerberus to your Buddy List
Tree Structure | Board Structure
Post New Thread Thread is closed
PC-Experience » Hardware Reviews : » Reviews : » Noctua NF-S12 Lüfter-Serie


Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2016 PC-Experience.de