PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registerdie Foren-RegelnForen-FAQsImpressum und DatenschutzAmazon-Partnershopunser Partner-BlogSearchKalenderMitgliederlisteunsere Downloadübersichtzu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht



PC-Experience » Artikel und Workshops : » Hardware, Tipps und Tricks : » SSD: LPM/DIPM-bedingte Aussetzer korrigieren (Update 27.12.2013) » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Recommend to a Friend | Add Thread to Favorites
Post New Thread Thread is closed
Go to the bottom of this page SSD: LPM/DIPM-bedingte Aussetzer korrigieren (Update 27.12.2013)
Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
Cerberus $posts[username] is a male
Chefredakteur


Registration Date: 23.07.2002
Posts: 11,399
Herkunft: Lübeck

Thread Starter Thread Started by $thread[starter]
Achtung SSD: LPM/DIPM-bedingte Aussetzer korrigieren (Update 27.12.2013) Reply to this Post Post Reply with Quote Edit/Delete Posts Report Post to a Moderator       Go to the top of this page

SSD: LPM/DIPM-bedingte Aussetzer korrigieren


- Update 27.12.2013 -







Einleitung:

Dieses Thema schwappt seit den neueren Intel Rapid-Storage-Treibern der Version 10 durch viele Foren und unsere Leserbriefe, so daß wir uns früher als ursprünglich geplant damit befassen müssen.
Das implementierte Link Power Management (LPM) sowie DIPM (Device-Initiated Power Management) zum einen und der Umgang dieses Intel Treibers mit LPM im Besonderen, ist im Idealfall im Zusammenwirken mit AHCI dafür zuständig, das Strom gespart wird und zwar dadurch, das der Festplatte oder SSD sozusagen der Saft abgedreht wird, wenn keine I/O Aktivitäten stattfinden. Mit anderen Worten, der jeweilige SATA-Port wird über einen entsprechenden Verweis in den Energiesparmodus versetzt, wenn gerade keine Daten übertragen werden. Das mag mit traditionellen Festplatten noch halbwegs problemlos funktionieren, SSDs reagieren darauf sehr dünnhäutig und fehlerträchtig. Das Ganze ist besonders ärgerlich, wenn man sich vor Augen hält, das die Stromersparnis über LPM dermaßen gering ist, dass sie kaum messbar wäre, da sie sich im Milliwatt-Bereich bewegt...




Worum geht es konkret ?


Der Intel Rapid Storage setzt in der Windows Registry (egal unter welcher Windows Version) einen Eintrag für die LPM-und DIPM-Funktion und zwar für jeden vorhandenen SATA-Port, das können also auf einem handelsüblichen Intel-Mainboard durchaus bis zu sechs Ports sein. Zu Zeiten der Intel Rapid Storage Treiber mit der Versionsnummer 9 wurden die LPM-Funktionen in der Registry noch automatisch deaktiviert, genau das ist seit Version 10 dieser Treiber aus unverständlichen Gründen nicht mehr implementiert worden.



Die Folge:


In der Konsequenz dieser aktivierten LPM-DIPM-Funktionen reagieren viele SSDs sehr empfindlich und zwar mit teilweise sehr heftigen System-Hängern, Einfrieren oder im "besten" Fall mit kurzfristigen Aussetzern. Das Ganze zeigt sich auch optisch und zwar durch passende Fehlermeldungen in der Ereignisanzeige:



Hier ist der Intel Treiber (iastor) eindeutig zu indentifizieren. Interessanterweise tritt diese lästige Problematik nicht auf, wenn die SSD an einem SATA 3Gb/s hängt, sondern in der Regel nur dann, wenn sie an einem SATA 6Gb/s angeschlossen wurde. Das berichteten zumindest unsere Leser und wir können dies auch bestätigen.





Die Abhilfe:


Um das Problem unkompliziert aus der Welt zu schaffen, existieren für Windows Vista und Windows 7 mehrere Optionen:

1. der Anwender installiert seine Festplatten und SSDs nicht im AHCI-Modus, sondern im IDE-Modus. Das werden die wenigsten tun, denn dadurch geht nicht nur Performance verloren, sondern auch die Usability der AHCI Funktionen.

2. wir lassen unsere SSDs vom windows-eigenen msahci Treiber ansteuern und installieren die Intel Treiber gar nicht erst. Das wäre sicherlich ein äußerst probates Mittel, um der Problematik aus dem Weg zu gehen, zumal die Geschwindigkeitsvorteile des Intel Rapid Storage Treibers als überschaubar einzustufen sind. Wenn dann noch das Energieprofil von Windows 7 auf Höchstleistung eingestellt wurde, sollte LPM/DIPM im Normalfall nicht wirksam werden.

3. wir setzen in der Registry entsprechende Einträge, um die LPM/DIPM-Funktion zu deaktivieren. Wir haben euch das etwas erleichert, denn wenn schon deaktivieren, dann bitte alle SATA-Ports und das wären dann wie gesagt bis zu sechs Einträge. Der zu suchende Pfad wäre dieser:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\iaStor\Parameters



Relevant sind für unser Vorhaben folgende vier Einträge:

- DIPM

- LPM

- LPMDSTATE

- LPMSTATE

Unsere Leser können sich hier die fertigen Reg-Einträge herunterladen. Diese dann bitte auf dem Desktop entpacken und anschließend die Datei "LPM-off.reg" per Doppelklick ausführen und mit ok die Ausführung bestätigen. Nach einem Neustart sind alle relevanten Einträge gesetzt und ihr habt das Problem normalerweise im Griff. Wollt oder müßt ihr diese Einstellungen revidieren, führt bitte die zweite Reg-Datei mit der Bezeichnung "LPM-on.reg" aus.

Wenn die Einträge korrekt gesetzt wurden, sollte das Resultat rein optisch dann folgendermaßen aussehen:



4. es gäbe noch eine andere Option auf die LPM Aussetzer zu reagieren und zwar durch das Aktivieren der Hot Plug Funktion im BIOS, die in der Regel in den SATA Konfigurationen zu finden ist. Dadurch wird der Stromspar-Mechanismus von AHCI generell und komplett abgeschaltet. Dies hat den Vorteil, das garantiert kein Treiber (egal ob Intel Rapid oder msahci) mehr ins Link Power Management hineinpfuschen kann. Wer ganz sicher gehen will, kann natürlich beides tun, also einerseits die Hot Plug Aktivierung und andererseits das Setzen der Registry-Optionen.

5. eine weitere Einstellungsmöglichkeit wäre die Deaktivierung der Stromsparfunktion Aggressive Link Power Management (ALPM), die ebenfalls im BIOS deaktiviert werden kann. Diese Funktion ist sehr oft im BIOS anstelle von Hot Plug zu finden.

6. Zur Sicherheit bietet sich nach dem Anschließen der SSD und vor der Installation des Betriebssstems ein CMOS clear des Mainboards nach Handbuch-Vorgabe an, damit keine quer sitzenden Profile negativen Einfluß nehmen können.

Hinweis: auf aktuellen AMD Systemen und auch den neuen Sockel 1150 Mainboards von Intel kann man im Bios ebenfalls Hotplug aktivieren und dadurch ähnlichen Symptomen begegnen !




Fazit:


Leider können wir bisher keine endgültige Empfehlung aussprechen, welche SSD von der LPM/DIPM-Problematik nicht betroffen ist, zumal es bei einigen SSDs per Firmware Update gefixt wurde, bei anderen wiederum nicht. Solange sie an einem SATA 6Gb/s Port angeschlossen sind, sind aber scheinbar alle betroffen, sofern sie nicht an aktuellen Sockel 1150 Mainboards von Intel laufen, dort wurden die Werkseinstellungen entsprechend angepaßt.
Unsere Erfahrung zeigt, das auch alle SSDs der Generation 2011 betroffen sind, bei einigen stellen sich die Systemhänger eigenartigerweise aber erst nach ein paar Tagen ein. Ob sich Intel der LPM/DIPM-Problematik in neueren Treiber-Versionen noch einmal annimmt, können wir nicht vorhersagen. Genauso wenig, ob die SSD Hersteller durch spezielle Firmware Updates wirklich alle diesem speziellen Problem einen Riegel vorschieben werden, oder ob zusätzlich BIOS Updates auf unseren Mainboards notwendig sind. Fakt ist, ihr kennt jetzt die passenden Gegenmaßnahmen und das war die Intention dieses Artikels...


Update vom 27.12.2013:

Inzwischen hat Intel es tatsächlich geschafft, die Deaktivierung und/oder Aktierung von LPM aus dem Rapid Treiber heraus zu ermöglichen:




dazu passender Intel Rapid Storage-Technologie 12.9.0.1001 WHQL Treiber






...warum nicht gleich so...?





weiterführende Links:


Windows 7: AHCI-Umstellung ohne Probleme


Windows 8/8.1: AHCI Umstellung leicht gemacht


SSD Optimierungen und FAQs


Artikel, Tipps, Tricks und Workshops für Windows 7



Cerberus


__________________
"Wir werden von Schildbürgern regiert. Die fahren mit dem Boot aufs Meer, werfen den Schatz über Bord, und markieren die Stelle am BOOT...!"

Unsere Suchfunktion , unsere Artikel und Workshops , unsere Forenregeln , Kein Support über E-Mail oder PN ! .
25.06.2011 13:59 Cerberus is offline Homepage of Cerberus Search for Posts by Cerberus Add Cerberus to your Buddy List
Tree Structure | Board Structure
Post New Thread Thread is closed
PC-Experience » Artikel und Workshops : » Hardware, Tipps und Tricks : » SSD: LPM/DIPM-bedingte Aussetzer korrigieren (Update 27.12.2013)


Powered by Burning Board © 2001-2014 WoltLab GbR
Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2014 PC-Experience.de