PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registrierungdie Foren-Regelndie 2016 überarbeiteten FAQs für unser CMS und das ForumImpressum und DatenschutzSucheKalenderMitgliederlistezu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht


PC-Experience » Hardware Reviews: » Reviews: » Gehäuseoptimierung - Erfahrungsbericht Lian Li PC 70 Aluminium Servertower » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Gehäuseoptimierung - Erfahrungsbericht Lian Li PC 70 Aluminium Servertower
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kaplan Kaplan ist männlich
Power-Member


Dabei seit: 28.10.2003
Beiträge: 1.208
Herkunft: Nähe München

Achtung Gehäuseoptimierung - Erfahrungsbericht Lian Li PC 70 Aluminium Servertower Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Lian Li PC 70 Alu-Servertower – Best Performance für High-End-PC´s




Moin moin allerseits,
Dank der in diesem Forum dargelegten Hardwarereviews, den Tuning- und Troubleshooting-Workshops ist es mir nunmehr gelungen, mein PC-System soweit zu optimieren, daß die Soft- und Hardwarkomponenten auch bei Belastung (Games und andere rechenintensive Anwendung) absolut stabil ihren Dienst tätigen.
Somit will ich vorab schon mal den Administratoren und Redakteuren für die geleistete Arbeit und Unterstützung danken!
Mit welchem Arbeits- und Zeitaufwand derartige Posts verbunden sind, habe ich nun selbst erfahren können, wenngleich ich im Umgang mit den erforderlichen Programmen und erstellen von Webspace recht ungeübt bin. Aber nun zu Sache:


Einleitung:
Nachdem ich meinen Intel Pentium 4 2800 Mhz/800 Mhz FSB gegen den P4 3400 Mhz Northwood ersetzt hatte, mußte ich leider feststellen, daß meine Gehäuse- und CPU-Kühlung am Grenzbereich angelangt waren – die höhere Leistungsaufnahme der CPU forderte ihren Tribut:

Motherboard-Temperaturen im Leerlauf: 38°-41°C – bei Last: 40°-43°C
Prozessor-Temperaturen im Leerlauf: 44°-46°C – bei Last: 46°-62°C


Mein System:
Mainboard: Asus P4C800-E Deluxe Rev. 1.0
Prozessor: Intel Pentium4 3400 Mhz/ 800 Mhz FSB
Prozessorkühler: Thermalright SLK 900
Prozessorlüfter: YS-Tech 92 mm Lüfter (Fördervolumen: 83 m³)
Speicher: 2 x 512 MB TwinMos Twister Dual Channel (Settings: 2-3-3-6+PAT)
Grafikkarte: Sapphire Radion 9800 Pro Atlantis (ATI Catalyst Vers. 3.9)
Soundkarte: Creative Audigy 2ZS
DVD-Rom: Toshiba 1712
DVD-RW: Toshiba 5002
Floppy Drive: Samsung
Festplatten: zwei Seagate Barracuda ST 380013 AS über Intel ICH5R-Conroller RAID-0-Array

Externe Peripherie:
Maus und Tastatur: Logitech Internet Navigator Keybord SE, Logitech MX 700 Mouse
Soundsystem: Logitech Z2200 2:! Sound
Drucker: HP Deskjet 5500
Digitalkamera: Canon Powershot G3

Maßnahmen:

Zunächst erwog ich, die Gehäusebelüftung meines Coolermaster ATC 220 Alutowers zu optimieren, erwarb dann jedoch bei einer Sonderaktion einen Lian Li PC 70 Alutower in Farbe Silber (baugleich mit Redaktionsrechner PC 71).


Gehäuse und Zubehör:
Gehäuse: Lian Li PC 70
Lüfter Front: zwei Noiseblocker Ultrasilent S4 drestufig über Frontschalter regelbar
Lüfter Rückseite I zwei Noiseblocker Ultrasilent S4 unten über dem Mainboard
Lüfter Rückseite II zwei YS-Tech Silent Blue

Die beiden werksseitig an der Gehäuserückseite installierten warmluftensorgenden Lüfter ersetzte und ergänzte ich gegen zwei Noiseblocker Ultrasilent S4-Fans über dem Mainboard, zusätzlich wurden zwei YS-Tech UltraBlue wurden oben über dem Netzteil platziert.
Die Frischluftzufuhr erfolgt über zwei unten an der Gehäusefront installierte 80 mm- Fans, die gleichfalls gegen den Noiseblocker Ultrasilent S4 modifiziert wurden und in drei Stufen regelbar sind.

Schade zwar, dass das Case mit keinem Mainboardschlitten ausgestattet ist, aber das Gehäuse ist sehr gut zugänglich und der Festplattenkäfig ist herausnehmbar, um die HDD´s lokal zu installieren.
Die Frontblende ist abnehmbar und gewährt somit sehr guten Zugang zum Einbau der CD-Rom-/DVD-/ und Floppydrives.
Die Luftfilterhalterung ist abnehmbar und ermöglicht eine unkomplizierte Reinigung des Filters.


Der Einbau des Floppydrives sollte bei Verwendung der Blende mit eingelegter Diskette erfolgen: wird das Laufwerk bündig zur Blende installiert, bleibt der Auswurftaster betätigt und die Diskette kann nicht mehr ausgelesen werden!
Die CD-Rom-/DVD-Laufwerke können bündig zur Blende veschraubt werden.



Abb.: Lian Li PC 70 nach Einbau der Komponenten


Weitere Maßnahmen:
Desweiteren ersetzte ich den Standardlüfter meiner Sapphire Radeon 9800 Pro gegen den Artic-Cooling VGA Silencer Rev. 2 mit regelbarer Lüftergeschwindigkeit. Die Wärme wird über den Lüfterkanal direkt nach hinten über die Blende aus dem Gehäuse befördert.


Der Umbau gestaltete sich entsprechend der Installationsanleitung sehr einfach, die Verschraubung der Halteklammer darf jedoch keinesfalls übertrieben werden, sonst könnte sich die Grafikkarte infolge Platinenbruchs in die ewigen Jagdgründe verabschieden!

Die Standardblende der Grafikkarte ist gegen eine Blende mit Umschalter für zwei fix wählbare Lüftergeschwindigkeiten zu ersetzen (Schalterstellung High: 47°C, Schalterstellung Low: 58°C) Leider schließt das Lüftergehäuse jedoch entsprechend den Herstellerangaben nicht mit der Gehäuserückwand an der Blende ab (entprechend Herstellerangabe bis zu sieben mm Abstand zur Blende) und fördert somit bei Highspeed-Kühlung die Restwärme teilweise wieder ins Gehäuse zurück, wodurch das Mainboard um bis zu 3°C höher erwärmt wird – im Gegenzug wird jedoch die CPU-Temperatur um 1°-2°C gesenkt.


Nach etwa dreistündigem Umbau inclusive Reinigung der PC-Komponenten nun der erste Testlauf: BIOS-Setup – Neueingabe aller erforderlichen Parameter – Eingabe und Neustart…allerbest, alles korrekt angeschlossen…einwandfreier Start.
Zunächst einmal überprüfte ich mit dem Motherboardmonitor, ob denn der Aufwand auch meinen Erwartungen entspricht:
Wie man unten ersehen kann, ist der Erfolg kaum von der Hand zu weisen – bei einem Belastungstest (Performance Test, Norton SystemWorks Add-On) wurden unten ersichtliche Maximalwerte erzielt.
Zufriedenheit über die Umbaumaßnahmen wäre wohl eine maßlose Untertreibung – ich bin mehr als begeistert!

Die vergleichsweise hohen Prozessor- und Mainboardtemperaturen zum PC-Experience-Redaktionrechner dürften sowohl auf die höhere Leistunsaufnahme des Pentium 4 3400 Mhz Northwood-Prozessors als auch den inzwischen etwas antiquarischen Thermalright SLK 900 zurückzuführen sein, welcher eigentlich wohl lediglich für CPU´s bis 3000 Mhz worden konzipiert ist.

Eine weitere Maßnahme gegen übermäßiges Erwärmen der CPU war der Ersatz des Noiseblocker Ultrasilent S4-Fans gegen einen YS-Tech 92 mm Silent-Fan.

Fazit:
Aus diversen Posts und E-Mail-Kontakten mit Cerberus kann ich nunmehr bestätigen: die Verarbeitungsqualität und Konzipierung des Lian Li PC 70/71 vedienen berechtigt den PC-Experience Award in Gold.
Schon die Empfehlung seitens Cerberus, meinen damaligen P4-Standardkühler gegen den Thermalright SLK 900 zu ersetzten, erbrachte sichtliche Erfolge und auch ausreichende Kühlung beim Overclocking meiner (damaligen) Intel P4 2800 Mhz CPU.
Die von Cerberus kommentierten Hardwarereviews dienen mir inzwischen als Referenz bei der Auswahl meiner PC-Kompenenten, zumal in diversen Fachzeitschriften und Partnerforen ähnliche, aber weniger detaillierte Bewertungen nachzulesen sind.

Dieser Beitrag wurde 15 mal editiert, zum letzten Mal von Kaplan: 11.06.2004 07:23.

07.05.2004 21:28 Kaplan ist offline E-Mail an Kaplan senden Beiträge von Kaplan suchen Nehmen Sie Kaplan in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
PC-Experience » Hardware Reviews: » Reviews: » Gehäuseoptimierung - Erfahrungsbericht Lian Li PC 70 Aluminium Servertower

Impressum/Datenschutz


Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2017 PC-Experience.de