PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registrierungdie Foren-Regelndie 2016 überarbeiteten FAQs für unser CMS und das ForumImpressum und DatenschutzSucheKalenderMitgliederlistezu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht


PC-Experience » Hardware Foren: » Kühlung: » Wärmeleitpaste richtig anwenden und Kühler optimieren : » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Wärmeleitpaste richtig anwenden und Kühler optimieren :
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Cerberus Cerberus ist männlich
Chefredakteur


Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 11.737
Herkunft: Lübeck

Achtung Wärmeleitpaste richtig anwenden und Kühler optimieren : Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Wärmeleitpaste:

Wärmeleitpaste ist einfach eine Creme die man dick zwischen CPU und Kühler verteilt. NEIN.

Wärmeleitpaste ist dazu da, daß man eine bessere Verbindung zwischen CPU und Kühler herstellt. Also: Wärmeleitpasten gibt es in so kleinen Ketchuptütchenartigen Verpackungen. Bekommt man, wenn man einen neuen Kühler kauft. Dann gibt es noch eher minderwertige Wärmeleitpasten in kleinen Plastikdosen. Und dann gibt es noch Wärmleitpasten in Spritzen. Das sind meist hochwertige Produkte.

Tipps:

Auf was ihr jedenfalls achten müsst, ist daß die Wärmeleitpaste nicht leitend ist. Denn das wäre ja schade. Es kann nähmlich schon mal vorkommen, daß die Wärmeleitpaste während des Betriebs schmilzt. Und wenn dann was zwischen die Sockel rinnt, ist alles vorbei. Aber im Normalfall sollte keiner so viel Wärmeleitpaste nehmen.

Vorbereitungen:

Um die Wärmeleitpaste richtig anwenden zu können,müsst ihr zu erst einmal den Wärmleitpad des Kühlers entfernen. Der hat sowieso eine schlechte Wärmeleitfähigkeit und ist nicht mit Wärmeleitpaste vergleichbar. Wenn ihr dies gemacht habt, gehts ans Kühler abschleifen. Nehmt z.B. eine Glasplatte und befestigt darauf Schleifpapier(z.B 1000er Naßschleifpapier). Es sollte sehr straf gespannt sein und möglichst fein. In manchen Berichten steht, daß man von grob nach fein schleifen soll. Aber das halte ich für Blödsinn da man die Oberfläche ja nur glätten will und nicht wegschleifen will. Wenn ihr nun alles vorbereitet habt kanns los gehen.

Schleifen:

Nehmt den Kühler in die Hand und schiebt ihn auf der Unterseite in kreisförmigen Bewegungen auf dem Schleifpapier herum. Wenn dies getan ist solltet ihr schauen, ob auch alles schön gerade ist. Es dürfen keine groben Kratzer vorhanden sein. Evtl. danach noch mit Spiritus oder Aceton, es geht auch Nagellackentferner, etwas reinigen da noch Metallstaub darauf vorhanden ist.

Auftragen:

Wenn ihr den Kühler nun schön glatt geschliffen habt gehts an die CPU. Gebt nur ein Tröpfchen auf die mittlere Metallplatte, oder auch DIE genannt, und verstreicht es dann mit einem Teppichmesser, Stanleymesser oder ähnlichem, damit die Paste schön dünn auf der DIE verteilt ist. Es sollte nicht darüber ragen, denn alles was darüber ist wäre zu viel. Nehmt deswegen nur so viel, wie ihr für die DIE braucht. Ausser ihr wollt die Bridges eurer Athlon CPU auch noch ein wenig einschmieren, was natürlich völlig sinnlos und unsinnig wäre. (von Toby)

Cerberus
04.08.2002 15:58 Cerberus ist offline Homepage von Cerberus Beiträge von Cerberus suchen Nehmen Sie Cerberus in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
PC-Experience » Hardware Foren: » Kühlung: » Wärmeleitpaste richtig anwenden und Kühler optimieren :

Impressum/Datenschutz


Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2017 PC-Experience.de