PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registrierungdie Foren-Regelndie 2016 überarbeiteten FAQs für unser CMS und das ForumImpressum und DatenschutzSucheKalenderMitgliederlistezu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht


PC-Experience » Hardware Reviews: » Reviews: » Mitsumi 7in1 Mediadrive im Test » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Mitsumi 7in1 Mediadrive im Test
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Cerberus Cerberus ist männlich
Chefredakteur


Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 11.737
Herkunft: Lübeck

Achtung Mitsumi 7in1 Mediadrive im Test Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Mitsumi 7in1 Mediadrive im Test





Einleitung:

Ende Juni ging die Meldung durch die Medien, daß Mitsumi ein 7-in-1 USB Media Drive auf den Markt bringen will, das alle gängigen Speicherkarten und zusätzlich herkömmliche 3,5-Zoll-Disketten lesen und beschreiben kann.
Mittlerweile ist dieses vielversprechende Gerät verfügbar und wir freuen uns, eine der ersten Webseiten zu sein, die diesen Vielkönner testen darf.
Das Gerät ist etwas kleiner als eine Postkarte (110 mm x 140 mm Stellfläche), 28 mm hoch und soll auf Windows- und MacOS-Rechnern ohne zusätzliche Treiber laufen. Lediglich für Windows 98, 98 SE und MacOS 8.6 wird eine Treiber-Software benötigt, die auf CD beiliegt. Das Laufwerk liest und schreibt auf CompactFlash (Type-I/II), SD-Card, MultiMediaCard (MMC), Memory Stick, Smart Media und auf die normalen 3,5-Zoll-Disketten. Allerdings kann das Microdrive im CompactFlash-Format nicht zeitgleich mit dem Diskettenlaufwerk verwendet werden. Das externe Laufwerk wird über den USB-1.1-Port mit Strom versorgt, so dass kein Netzstecker erforderlich ist und wiegt 380 Gramm. Ob und vor allem wie sich das Laufwerk im Alltagstest geschlagen hat, erfahrt ihr in unserem Test.





Lieferumfang:

- Das Mediadrive incl. USB-Kabel.
- Treiber-CD.
- mehrsprachige Kurzanleitung.







Die technischen Daten:

- Modell: 7 in 1 USB Media Drive FA 401.
- Plattform: PC/AT kompatibler PC mit USB-Anschluss Macintosh® Serien-PC mit USB-Anschluss.
- Betriebssystem: Windows 98®*/98 SE®*/2000®/Me®/XP®, Mac OS 8.6* und höher.
- Schnittstelle: USB Rev. 1.1 Anschlussversion A (USB 2.0 full-speed-compliant).
- Transferrate: FlashMedia maximal 12 Mbps Diskette maximal 500 Kbps.
- Stromverbrauch: 500 mA max.
- Abmessungen: 110 mm (Breite) x 28 mm (Höhe) x 140 mm (Tiefe) - Gewicht: 380 g
- Unterstützte Formate: CompactFlashTM (Type-I/II), MicrodriveTM**, SD Memory CardTM, MultiMedia CardTM, Memory StickTM, Smart MediaTM, 3.5” FD.

* Ihr müsst den Treiber für Windows 98/98 SE/MacOS 8.6 installieren.
** Microdrive™ und FD können nicht gleichzeitig benutzt werden.






Der Testrechner:

CPU
AMD Athlon XP 2600 + ( FSB 166 )
Mainboard
MSI K7N2-Delta
Grafikkarte
Hercules Radeon 9700 Pro
CPU-Kühler
Thermalright SLK 800
Arbeitsspeicher
2x Corsair Twinx1024-3200LL (Timings: 5222)
Festplatte
2x Western Digital 1200BB (7200 U/min, UDMA 100)
Gehäuse
Lian Li PC 71
Netzteil
Antec True Blue 480 Watt
Betriebssystem
Windows XP Prof. SP 1a
Zubehör
2x Papst 8412 N/2GM und 4x Papst 8412 N/2GL







Der Einbau:

Da es sich um ein externes Laufwerk handelt, das lediglich über ein USB-Kabel abgeschlossen wird, bedarf es keiner dezidierten Einbauanleitung. Trotzdem sei vermerkt, daß das USB-Kabel ausreichend lang ist und auch auf Rechnern, die ihre USB-Anschlüsse unkomfortabel auf der Rückseite angeordnet haben, keinerlei Anschlußprobleme bereitet. Das Gerät kann im Grunde überall dort plaziert werden, wo Platz vorhanden ist, wir haben es daher schlicht auf dem Tower geparkt.




Der Test:

Sobald wir das Laufwerk per USB angeschlossen haben, wird die Diskettensektion im Arbeitsplatz als Laufwerk "B" eingebunden und angezeigt.
Die Betriebsbereitschaft ist sofort gegeben und wir können ad hoc mit dem Datentransfers per Diskette beginnen.

Wenn wir von unserer Digitalcamera geschossene Motive auf die Festplatte übertragen wollen, muß die Mediacard ins entsprechende Laufwerk geschoben werden und wir erhalten ein Symbol, daß einen Wechseldatenträger symbolisiert.
Für unseren Geschmack war der Einschub für Mediacards etwas straff, aber dies ist subjektiv und führte zu keinerlei Komplikationen. Auch größere Dateien können durch eine Transferleistung von annährernd 12Mbit/sek schnell überspielt werden.
Es sei noch einmal ausdrücklich daraufhin gewiesen, daß das 7in1 Microdrive im CompactFlash-Format nicht zeitgleich mit dem internen Diskettenlaufwerk des Rechners verwendet werden kann.
Schade ist auch das keine xD Picture Cards unterstützt werden, aber das ist sicherlich kein Manko, sondern eher ein kleiner Schönheitsfehler, zumal der Markt im Speicherkartenbereich schon langsam unüberschaubare Ausmaße annimmt.

Wir hatten für unseren Test auch noch ein paar ausgeleierte Disketten herausgekramt, aber auch diese Datenkiller wurden zwar mit leichtem Murren aber dennoch ausgelesen.
Das Laufwerk gab sich während der gesamten Testdauer keinerlei Blöße und übertrug die ihm zuwiesenen Daten ohne Beanstandungen und technische Irritationen.
Das Laufgeräusch der Diskettensektion war auch nicht aufdringlich, wie etwa bei handelsüblichen Billiglaufwerken, sondern eher sonor. Das Mediadrive hinterließ auch auf den zweiten Blick einen sehr robusten Eindruck und sollte eine lange Laufleistung ermöglichen.






Fazit:

Das Mitsumi 7in1 Mediadrive ist kein Alleskönner, aber wie schon erwähnt ein Vielkönner und überzeugt sowohl in der Verarbeitung, als auch in der Transferleistung der Daten.
Allerdings wird es ganz sicher User geben, die sich so ein Gerät auch als internes Laufwerk wünschen werden. Dieser Aspekt hat durchaus seine Daseinsberechtigung und würde noch mehr Käufer aquirieren. Auf der anderen Seite verlieren wir dadurch auch etwas an Mobilität, denn eine der Stärken ist sicherlich der schnelle Transport von Daten ohne aufs Internet oder Intranet angewiesen zu sein. Möglichweise überdenkt Mitsumi diese Einsatzkriterien ja noch und entschließt sich für beide Varianten.
Wie auch immer die Intention des Users gestaltet sein mag, wir können dieses Laufwerk rückhaltlos empfehlen und bei einem derzeitigen Marktpreis von knapp unter 50 €, sollte auch das Käuferclientel weit gefächert sein.






Gesamtergebnis unseres Reviews:

Das Mitsumi 7 in 1 Mediadrive erhält den PC-Experience-Award in Gold !






Weiterführende Links:

Mitsumi

Wir bedanken uns bei Mitsumi Deutschland und Stefanie van der Most für die Bereitstellung des Testsamples und für den tollen Support.

euer PC-Experience.de Team
Cerberus
19.07.2003 19:37 Cerberus ist offline Homepage von Cerberus Beiträge von Cerberus suchen Nehmen Sie Cerberus in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
PC-Experience » Hardware Reviews: » Reviews: » Mitsumi 7in1 Mediadrive im Test

Impressum/Datenschutz


Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2017 PC-Experience.de