PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registrierungdie Foren-Regelndie 2016 überarbeiteten FAQs für unser CMS und das ForumImpressum und Datenschutzunser Partner-BlogSucheKalenderMitgliederlisteunsere Download-Übersichtzu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht

Raijintek

PC-Experience » Artikel und Workshops: » Hardware, Tipps und Tricks: » Adenix S.M.A.R.T. Explorer nutzen » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Adenix S.M.A.R.T. Explorer nutzen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Wallace Wallace ist männlich
Redakteur/Co-Administrator


Dabei seit: 21.08.2002
Beiträge: 5.095
Herkunft: Montreal

Achtung Adenix S.M.A.R.T. Explorer nutzen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wir haben für euch ein Festplattentool entdeckt, daß in der Lage ist, den S.M.A.R.T.-Status eurer Festplatte zu analysieren.


Was ist S-M-A.R.T. ?

Bei SMART (Self-Monitoring Analysis and Reporting Technology; Selbstdiagnose-, Analyse- und Berichtstechnologie) handelt es sich um eine Diagnosemethode, die ursprünglich von IBM zur frühzeitigen Warnung vor Betriebsausfällen bei Festplatten in Großrechnern entwickelt wurde. Später kündigte Compaq ein auf dieser Technologie beruhendes Diagnoseverfahren an, das auf die Festplatten verschiedener Hersteller anwendbar war. Diese Produkte wurden an die technischen Komitees zur Festlegung von ATA- und IDE-Standards übergeben, und der daraus hervorgegangene Standard ist unter dem Begriff SMART bekannt. Heute wird SMART von allen wichtigen Festplattenherstellern unterstützt, u. a. von IBM, Western Digital, Maxtor, Quantum, Seagate und Fujitsu.
Nicht alle Fehlfunktionen einer Festplatte sind vorhersehbar, doch die kontinuierliche Analyse einer Reihe mechanischer Attribute kann Ergebnisse liefern, die eine bevorstehende Betriebsstörung ankündigen. Die entsprechenden Werte zu liefern ist die Aufgabe von SMART . SMART misst und überprüft in bestimmten Abständen zahlreiche Merkmale einer Festplatte und ermittelt, ob die Messergebnisse außerhalb der definierten Parameter liegen.
Jeder Hersteller zieht seine eigenen Kriterien zur Ermittlung des SMART-Status heran:

- Kopfflughöhe.
- Datendurchsatz.
- Anlaufzeit.
- Anzahl remappter Sektoren.
- Häufigkeit der Positionierungsfehler.
- Positionierungszeit.
- Drehzahlwerte.
- Anzahl der Rekalibrierungsversuche.

Es gibt nun einige Festplattenhersteller, die entsprechende Tools zur S.M.A.R.T.-Prüfung anbieten, wir haben uns für den Adenix S.M.A.R.T. Explorer entschieden, weil er sich auf die wesentlichen Daten beschränkt und simpel zu handhaben ist.
Der kostenlose Adenix S.M.A.R.T. Explorer bindet sich nach der Installation in die Eigenschaften der Festplatten ein Arbeitsplatz ->rechte Maustaste ->Eigenschaften und zeigt dort auf einer eigenen Registerkarte neben dem Devicetyp und dessen Daten noch den S.M.A.R.T. -Status an und kann außerdem einen Report erstellen, der bei Bedarf als HTML-Seite weitere Informationen anzeigt.

Update: da es Adenix nicht mehr gibt und der alte Smart Explorer auch nur Systeme bis maximal Windows XP unterstützte, empfiehlt sich der Einsatz eines anderen Tools wie z.B. CrystalDiskInfo


Wallace
14.07.2003 00:45 Wallace ist offline Homepage von Wallace Beiträge von Wallace suchen Nehmen Sie Wallace in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
PC-Experience » Artikel und Workshops: » Hardware, Tipps und Tricks: » Adenix S.M.A.R.T. Explorer nutzen

Impressum/Datenschutz


Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2017 PC-Experience.de