PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registrierungdie Foren-Regelndie 2016 überarbeiteten FAQs für unser CMS und das ForumImpressum und Datenschutzunser Partner-BlogSucheKalenderMitgliederlisteunsere Download-Übersichtzu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht

Raijintek

PC-Experience » Artikel und Workshops: » Windows 7, Tipps und Tricks: » Windows 7: Autostartbereich entrümpeln » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Windows 7: Autostartbereich entrümpeln
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Cerberus Cerberus ist männlich
Chefredakteur


Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 11.725
Herkunft: Lübeck

Achtung Windows 7: Autostartbereich entrümpeln Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Öfter einmal etwas altes, kann man da schon fast resümieren, denn auch unter Windows 7 bleibt das leidige Thema Autostarts so aktuell wie eh und jäh. Die Installationsroutinen der externen Applikationen schreiben sich nach wie vor sehr gerne und reichlich in den Autostart.
Das hat in seiner Relevanz weniger mit der Speicherbelegung zu tun, sondern vielmehr mit den Auswirkungen auf das gesamte System, die so größtenteils kaum berechenbar sind. Windows 7 bringt aber genau wie Vista die passenden Bordmittel mit, so dass zumindest auf die einschlägigen Tuning Programme verzichtet werden kann.

Msconfig ist auch unter Windows 7 dafür unsere erste Ansprechstelle, dazu rufen wir über Start ->Ausführen ->msconfig auf und bestätigen die Eingabe mit ok.
Dieses seit jeher bewährte Tool leistet auch unter Windows 7 sehr gute Dienste und zeigt uns im Karteireiter Systemstart die relevanten Einträge an:



Wählt also die Einträge ab (eine UAC Abfrage erfolgt, die ihr bitte bejaht), die nicht im Autostart geladen werden sollen und nach einem Neustart, sind diese Korrekturen aktiv, was durch ein entsprechendes Fenster von Windows 7 bestätigt wird:




Nach unserer Putzaktion sieht das Ganze schon etwas freundlicher aus, nur noch der Virenscanner sitzt aktiv im Autostart:



Das muß bei euch nicht genauso aussehen wie in unserem Beispiel, denn das hängt von der individuellen Installation von Programmen, Treibern usw. ab, kann also nicht verallgemeinert werden.

Wer veraltete Einträge über msconfig entfernen möchte, wird bei uns ebenfalls fündig:

msconfig bereinigen





Ein weiteres hervorragendes Tool zur Autostartanalyse wäre Autoruns von Sysinternals, mit dem man sehr tiefgreifende Analysen des Autostarts durchführen kann, zumal wirklich alles angezeigt wird, was aktuell aktiv ist. Dies hat natürlich auch insbesondere dann Relevanz, wenn der Verdacht auf eine Infizierung durch Malware besteht !

Wie wir sehen, bestätigt auch Autoruns den Erfolg unserer Maßnahmen, lediglich der Virenscanner ist neben den ohnehnin nicht deaktivierbaren Windows Startparametern noch aktiv:



Euer System wird dadurch nicht nur schneller starten, sondern auch mehr Ressourcen für andere Anwendungen zur Verfügung stellen, auch wenn die Speicherverwaltung unter Windows 7 diesbezüglich andere Prioritäten aufweist als noch Windows XP, das viel zu viel RAM ungenutzt im System verwaltet...



Cerberus
13.01.2010 10:28 Cerberus ist offline Homepage von Cerberus Beiträge von Cerberus suchen Nehmen Sie Cerberus in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
PC-Experience » Artikel und Workshops: » Windows 7, Tipps und Tricks: » Windows 7: Autostartbereich entrümpeln

Impressum/Datenschutz


Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2017 PC-Experience.de