PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registerdie Foren-RegelnForen-FAQsImpressum und Datenschutzunser Partner-BlogSearchKalenderMitgliederlisteunsere Downloadübersichtzu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht



PC-Experience » Hardware Reviews : » Reviews : » Keysonic Intuition-XL ACK-5600 ALU+ Tastatur » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Recommend to a Friend | Add Thread to Favorites
Post New Thread Thread is closed
Go to the bottom of this page Keysonic Intuition-XL ACK-5600 ALU+ Tastatur
Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
Cerberus $posts[username] is a male
Chefredakteur


Registration Date: 23.07.2002
Posts: 11,603
Herkunft: Lübeck

Achtung Keysonic Intuition-XL ACK-5600 ALU+ Tastatur Reply to this Post Post Reply with Quote Edit/Delete Posts Report Post to a Moderator       Go to the top of this page

Keysonic Intuition-XL ACK-5600 ALU+ Tastatur






Einleitung:

Die richtige Tastatur zu finden, gestaltet sich schwieriger als viele vermuten, denn sie muß zum Anwender passen, wie ein guter Schuh. Darum sollte man auch nicht einfach die optisch attraktivste oder am buntesten blinkende Tastatur im Onlineshop bestellen, sondern möglichst vor Ort eine Auswahl treffen. Die Begründung liegt auf der Hand, nichts ist so individuell wie ein Mensch, darum sind Armlänge, Handform und-Größe natürlich zu berücksichtigen. Was nützt die beste Tastatur, wenn sich nach 4 Wochen schmerzhafte Verspannungen melden, die auf eine Fehlhaltung beim Tippen zurückzuführen ist. Ideal wäre es also, wenn durch eine natürliche Stellung der Hände ein ermüdungsfreies und gesundes Arbeiten möglich wäre. Desweiteren spielen auch Größe, Druckpunkt und Layout tragende Rollen, so daß sicherlich deutlich wird, warum man niemals eine Tastatur ausschließlich nach optischen Aspekten kaufen sollte.
Wir alle erinnern uns sicherlich an die guten alten zwei Kilo Tastaturen von IBM aus den frühen 90er Jahren, von denen einige Exemplare immer noch zuverlässig ihren Dienst versehen. Derartige Qualität sucht man heute fast schon vergebens, aber wir sind dann doch stellenweise fündig geworden, so daß wir euch endlich eines unserer ersten Fundstücke präsentieren können. Um Mißverständnissen vorzubeugen, wir suchen keine Hyperduper Tastatur mit 333 bunten Leuchten und der Lizenz zum Kaffeekochen, die bei geöffnetem Bürofenster und etwas Wind abhebt, um in eine erdnahe Umlaufbahn zu entschweben. Wir suchen erstklassige Qualität, die diese dann auch etwas länger als 6 Monate zur Verfügung stellt und das selbstverständlich nicht nur im Prospekt. Wenn die Optik trotzdem stimmt, umso besser.
Die Firma Maxpoint ist ja nicht nur in Sachen Netzteil und Gehäuse sehr aktiv, Keysonic stellt sozusagen die Tastatur Hausmarke dar und aus dem sehr umfangreichen Katalog suchten wir uns die Keysonic Intuition-XL ACK-5600 ALU+ Tastatur aus, die mit ihrem Gewicht von 1,7 Kilo und der innovativen X-Type Membrantechnologie sehr vielversprechend am Markt plaziert wurde.
So einen Test kann man allein schon wegen der Eingewöhnung nicht in wenigen Tagen absolvieren, darum dauerte es ziemlich genau 3 Monate, bis wir der Meinung waren, das der richtige Zeitpunkt für einen ausführlichen Bericht gekommen wäre, viel Spaß beim Lesen...




Lieferumfang:

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken

• Keysonic Intuition-XL ACK-5600 ALU+ Tastatur in Retail-Verpackung
• Kunstlederstreifen für Handballenauflage
• Anleitung (mehrsprachig)





Die technischen Daten: Keysonic Intuition-XL Tastatur

• Gewicht: 1700g
• Material Tastaturkörper: gebürstetes Aluminium
• Material Tasten: Kunststoff
• Konstruktion: X-Type Membrantechnologie
• Abmessungen: 471mm x 26,5mm x 230,5mm (Höhe x Breite x Tiefe)
• unterschiedliche Länderverionen: lieferbar
• zu erwartende Lebensdauer: ca. 5 Millionen Anschläge pro Taste
• Tasten Betätigungsweg: 3,0mm +/- 0,5 Millimeter
• Druckpunkt: 55 +/- 15 Gramm
• Spannungsversorgung: 5 Volt Gleichspannung
• Stromaufnahme (max): 500mA (ohne externes Netzteil)
• USB-Hub: 2× USB 2.0 für High-Speed-Daten-Endgeräte, oder über externes Netzteil (self powered)
• Kabellänge: 1,8m
• Schnittstelle: USB
• empfohlene Betriebssysteme: Windows 98SE, ME, 2000, XP, Vista
• Farbvarianten: schwarz oder silber
• Preis: ca. 51 €
Garantie für die Tastatur: 2 Jahre




Der Testrechner:

CPU
Intel Core 2 Duo E8600@4GHZ
CPU-Kühler
Thermalright True Copper
CPU-Kühler-Lüfter
Scythe Slipstream 1200
Mainboard
Asus P5E64 WS Evolution Bios 0701
Arbeitsspeicher
Corsair XMS3 DHX PC3-12800 DDR3 4GB Dualkit
Grafikkarte
Powercolor Radeon HD4870 PCS+
Soundkarte
Sound Blaster X-Fi XtremeGamer Fatality
Festplatten System
2x Western Digital VelociRaptor a´300GB (10000 U/min, S-ATA) Raid-0
Festplatten Daten
1x Samsung SpinPoint F1 320GB SATA II
Festplatten Backup
1x Samsung F1 320GB SATA II
DVD-Brenner
Plextor PX-760 SATA
DVD-ROM
Plextor PX-810 SATA
Diskettenlaufwerk
Scythe Combo
Netzteil
Tagan SuperRock 500 Watt
Gehäuse
Lian Li PC-A77
Betriebssystem
Windows XP Prof. SP3, Vista Ultimate SP1 64 Bit, 2008 Enterprise Server SP1 64 Bit
Zubehör
4x Noiseblocker Multiframe MF12-S2 @5V Zalman ZM-MFC1 Plus Lüftersteuerung




Verarbeitung und Technik:

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Die Keysonic Tastatur ist groß, relativ flach und kommt glücklicherweise im Standard Layout daher, so daß keine große Eingewöhnungszeit stattfinden muß, wenn man mal von vier zusätzlichen Tasten absieht (Lauter, Leiser, Stumm und Ruhezustand über ACPI-Funktionstaste). Die optische Größe wird auch eher durch die großzügige Handballenauflage verursacht, ansonsten kann das gute alte MS Keyboard diesbezüglich durchaus mithalten. Die Handballenauflage dürfte nicht jedem zusagen, da hilft nur ausprobieren. Im Detail wird sehr deutlich, wohin die Reise moderner Tastaturen geht: in Richtung Notebook Tastatur. Prominente Beispiele dafür sind die vorzügliche Enermax Aurora und Logitech Illuminatad Tastatur. Wer bereits ein Notebook besitzt wird sich kaum über eine besonders lange Eingewöhnungsphase ärgern müssen. Die Tasten Hübe sind deutlich kleiner, als auf herkömmlichen Standard Tastaturen und dies bewirkt in der Praxis deutlich weniger Ermüdung bei langen Tipp Perioden. Auf der alten Microsoft Tastatur hat man den Eindruck, man würde seinen Finger versenken, wenn man eine Taste drückt, da wird der Unterschied eklatant deutlich.
Die Verarbeitung ist über jeden Zweifel erhaben, da wackeln keine Tasten und es wurde beileibe nicht mit gebürstetem Aluminium gespart, wie man an den seitlichen Profilen deutlich sieht, was sich entsprechend im Gewicht niederschlägt. Wobei wir an einer schweren Tastatur nichts negatives finden können, zumal sie allein schon auf Grund ihres Gewichtes eine gewisse Dämpfung erzeugt und für Lan-Parties oder mobile Einsatzkommandos wurde diese Tastatur ohnhehin nicht konzipiert.

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Wenn wir noch einmal den Vergleich zur Standard Microsoft Tastatur bemühen wird deutlich, das die Keysonic Intuition-XL gar nicht so übermäßig flach ist. Eine Enermax Aurora oder Logitech Illuminated sind diesbezüglich deutlich flacher, aber auch weniger robust. Das üppige Aluminium Profil der Keysonic Tastatur erzeugt enorme Stabilität und somit ein mehr als solides Grundgerüst.
Nicht alle Bauteile wurden aus Aluminium gefertigt, die Verkleidung der Unterseite besteht nachwievor aus Kunststoff und die Tasten ebenso, was eventuell der eine oder andere als Stilbruch abtun möchte.

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Wer die Keysonic Tastatur gern etwas schräg anstellen möchte, wird allerdings nicht unbedingt bestens bedient, die kleinen Klappfüsse bewirken gerade mal eine Erhöhung um knappe 7mm, das kann u.U. nicht ausreichen. Die Klappfüsse sind wie alle Aufstandspunkte gummiert worden, so daß ein Verrutschen nahezu ausgeschlossen ist und die Tastaturanschläge nicht auf möglicherweise fragilen Untergrund übertragen werden.
Wenn man eine Taste entfernt, sieht man endlich auch die aufwendige Technik, die dahintersteckt. Die X-Type-Membrantechnologie verspricht einen leisen und effektiven Tastenanschlag, so daß die Bewegung unserer Finger gut definiert und sofort in ein entsprechendes Schreibsignal umgewandelt werden.

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Zwei ganz wesentliche Features der Keysonic Tastatur wollen wir nicht unter den Tisch fallen lassen: der integrierte Soundchip und die USB 2.0 Ports. Der integrierte Soundchip ersetzt keine reinrassige 5.1 oder gar 7.1 Soundkarte, da die Ausgabe ohnehin nur Stereo erfolgt, aber für Headsets und Teamspeak ist dieses Zubehör mehr als ausreichend und willkommen. Ein weiterer denkbarer Einsatzbereich wären Notebooks, an denen man die Tastatur einsetzt und dann externe Lautsprecher entsprechend anschließt.
Die zusätzlichen USB 2.0 Ports sind bis maximal 500mA ausgelegt, was für externe Laufwerke und Festplatten in der Regel etwas knapp wäre. Das Tastaturkabel verfügt aber über einen Abzweiger für ein externes Netzteil, so daß man dieses Manko problemlos beseitigen könnte. Für eine USB Maus, Digital Kamera, Handy o.ä. reicht die Stromversorgung des integrierten USB Hubs aber in der Regel aus.




Die Inbetriebnahme:

Die Integration der Tastatur ins System gestaltet sich sowohl unter Windows (SP3) und Vista Ultimate x64 (SP1) sehr komfortabel. Man fährt sein System herunter, entfernt die alte Tastatur und schließt die neue an. Nach dem Neustart werden dann die Treiber der Keysonic Tastatur unverzüglich eingebunden, was sich auch im Gerätemenager entsprechend darstellt:



Wer sich allerdings jetzt wundert, das die Boxen seiner Soundkarte nicht mehr funktionieren, sollte mal einen Blick in die Systemsteuerung/Sounds und Audiogeräte werfen, denn dort hat sich der Soundchip unserer Keysonic Tastatur als Standardgerät eingetragen und die standardmäßige Soundkarte verdrängt:



Ein Umstellen von Generic USB Audio Device zurück auf die Creative PCI Soundkarte revidiert dieses Malheur wieder, macht aber auch deutlich, das der Tastatur Soundchip grundsätzlich über die Audiogeräte ausgewählt werden muß, wenn man ihn einsetzen möchte. Eine automatische Umstellung erfolgt nicht.




Die Tastatur in der Praxis:

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken

So sehr uns die Tastatur im harten Praxis Einsatz durch ihren traumhaften Tastenanschlag und ihre unglaubliche Robustheit gefallen hat, es existieren auch einige Punkte, mit denen wir uns gar nicht anfreunden konnten. Da wäre z.B dieser Kunstlederaufkleber für die Handballenauflage. Angedacht ist es sicherlich so, das man im Sommer vom kühlen Aluminium profitiert und im Winter die etwas wärmere Kunstlederabdeckung verwendet. Gut und schön, aber erstens sieht das Ganze ziemlich provisorisch und billig aus und zweitens klebt die Folie nach mehrmaligem Einsatz eh nicht mehr, so daß sich dieses "Feature" doch sehr relativiert.
Das größte Manko der Tastatur sind aber die viel zu grellen Funktions-LEDs, an die wir uns auch nach 3 Monaten nicht gewöhnen konnten, weil sie durch ihre Helligkeit viel zu sehr vom konzentrierten Tippen ablenken. Außerdem sind die LED Kammern nicht voneinander getrennt, so daß sie durchscheinen, wie man unschwer an unserem Bild erkennt. Man erhält also keine explizite optische Rückmeldung, ob z.B. die Caps Lock Taste an oder ausgestellt ist. Optisch wirkt es so, als ob Num Lock >Caps Lock und Scroll Lock aktiviert sind. Da sollte Keysonic schnellstens nachbessern.
Problematisch ist auch das teilweise nicht funktionierende Key-Rollover, das insbesondere in Spielen sehr wichtig ist, wo das gleichzeitige Drücken von Tasten sehr wichtig sein kann. Einige Kombinationen funktionieren gar nicht und andere wiederum ausgezeichnet.
Es wäre sicherlich nicht verkehrt, für die Tastatur grundsätzlich eine umfassende Software zu programmieren, damit sie einfach flexibler eingesetzt werden kann, zumal auch die Umbelegung der 4 Zusatztasten ohne entsprechende Softwarebasis nicht möglich ist.





Pflegetipps:

Was im Laufe der Monate sich auf der Tastatur ablagert, macht sich in dunklen Schlieren auf dem Keyboard unmißverständlich bemerkbar. Auch in den Zwischenräumen der einzelnen Tasten sammeln sich über die Zeit Staub, Krümel und ähnliches.
Stellt eure Tastatur einmal auf den Kopf und schlagt vorsichtig von oben mehrmals an verschiedenen Stellen auf die Rückseite, um Staub und ähnliches aus den Zwischenräumen zu klopfen. Der Einsatz von Druckluftspray und das Auspinseln mit einem Chinaborsten behafteten Pinsel wäre eine weitere Alternative, um hartnäckigen Schmutz zu entfernen.
Wischt die Tastenkappen dann mit einem angefeuchtetem Tuch (ohne Zusätze, wie Spülmittel oder Seife) mehrmals ab. Wenn das Tuch groß genug ist, könnt ihr es um die Handfläche wickeln und so mit der flachen Hand über die Tastenkappen wischen. Hierbei könnt ihr ruhig kräftig aufdrücken. Achtet aber darauf, daß beim Reinigen der Tastatur das Tuch nur angefeuchtet ist und kein Wasser in die Tastatur tropfen oder fließen kann. Sehr gute Erfahrungen haben wir auch mit den vorgetränkten Reinigungstüchern von Cleanlike gemacht, mit denen ihr auch hartnäckige Kugelschreiberflecken entfernen könnt.




Fazit:

Die Keysonic Intuition-XL ACK-5600 ALU+ Tastatur setzt in Verarbeitung und Solidität sicherlich Maßstäbe und Freunde schwerer unverwüstlicher Tastaturen werden fraglos auf ihre Kosten kommen. Kollege Kochuschinski dürfte es künftig schwer haben, unsere Tastatur wie einen Pfannkuchen an die Decke zu befördern, weil sein müder Kopf mal wieder auf seiner Büroplatte aufschlägt. Aber es existieren auch einige Schwachpunkte, die sich in unserem Test herauskristallisiert haben und die wir nicht unter den Tisch fallen lassen können.
Zur besseren Übersicht noch einmal die Fakten unseres Tests in der Übersicht:

Plus:
• sehr wertige Haptik
• hervorragende Verarbeitung
• X-Type-Membrantechnologie funktioniert ausgezeichnet
• äußerst solide und robuste Bauweise
• exzellenter Tastenanschlag
• problemlos im System integrierbar
• eingebauter USB-Hub und Soundchip
• gutes Preis-Leistungsverhältnis (ca. 51 €)

Minus:
• viel zu grelle und durchscheinende Funktions-LEDs
• Soundchip verdrängt Standardsoundkarte in der Audio Priorität
• Key Rollover nur bedingt möglich
• keine Software zur Änderung der Zusatz-Tastenbelegung

Für knapp über 50 € erhält der interessierte Anwender eine der besten Aluminium Tastaturen auf dem Markt, das steht außer Frage. Wenn Keysonic die aufgelisteten Schwachpunkte noch beseitigt, würde unser Resüme fraglos deutlich positiver ausfallen und der Goldward wäre nur eine Formalität...



Gesamtergebnis unseres Reviews:

Die Keysonic Intuition-XL ACK-5600 ALU+ Tastatur erhält den PC-Experience-Award in Silber !






Weiterführende Links:

Maxpoint

Wir bedanken uns bei Maxpoint sehr herzlich für die Bereitstellung des Testexemplars und für den freundlichen Support



Keysonic Intuition-XL ACK-5600 bei Caseking




euer PC-Experience.de Team



__________________
Unsere Suchfunktion , unsere Artikel und Workshops , unsere Forenregeln , Kein Support über E-Mail oder PN ! .
26.11.2008 08:42 Cerberus is offline Homepage of Cerberus Search for Posts by Cerberus Add Cerberus to your Buddy List
Tree Structure | Board Structure
Post New Thread Thread is closed
PC-Experience » Hardware Reviews : » Reviews : » Keysonic Intuition-XL ACK-5600 ALU+ Tastatur


Powered by Burning Board © 2001-2015 WoltLab GbR
Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2016 PC-Experience.de