PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registerdie Foren-RegelnForen-FAQsImpressum und DatenschutzAmazon-Partnershopunser Partner-BlogSearchKalenderMitgliederlisteunsere Downloadübersichtzu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht



PC-Experience » Artikel und Workshops : » Software, Tipps und Tricks : » ATI-Catalyst-Workshop Part II (Update 08.05.2014) » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Recommend to a Friend | Add Thread to Favorites
Post New Thread Thread is closed
Go to the bottom of this page ATI-Catalyst-Workshop Part II (Update 08.05.2014)
Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
Cerberus $posts[username] is a male
Chefredakteur


Registration Date: 23.07.2002
Posts: 11,424
Herkunft: Lübeck

Achtung ATI-Catalyst-Workshop Part II (Update 08.05.2014) Reply to this Post Post Reply with Quote Edit/Delete Posts Report Post to a Moderator       Go to the top of this page

ATI-Catalyst-Workshop Part II (Update 08.05.2014)

- Update 08.05.2014 -






Einleitung:

In unserem zweiten Workaround zum Thema ATI Catalyst Treiber, beschäftigen wir uns mit aktuellen ATI PCI-Express Grafikkarten und dem gerade erst veröffentlichten Catalyst Treiberpaket. Der erste Teil ist dafür denkbar ungeeignet, da er sich noch auf die Generation der AGP-Grafikkarten bezieht und somit einfach die Aktualität fehlt.
Analog zum ersten Teil weisen wir auch in diesem Artikel auf Fallstricke hin, die insbesondere beim alltäglichen Umgang mit dem Catalyst Control Center auftauchen können. Darüber hinaus erhaltet ihr wie gewohnt auch Tipps, um möglichen Problemen bei der Installation oder Treiberaktualisierung schon im Vorwege aus dem Weg zu gehen. Beide Artikel beziehen sich in erster Linie auf die Installation/Aktualisierung unter Windows 2000/XP, wir haben aber an dieser Stelle auch noch ein separates Kapitel für Windows Vista und Windows 7 eingefügt...




Vor dem Einbau der ATI-Grafikkarte:

Befassen wir uns zunächst einmal mit dem benötigten Rüstzeug sprich Treibern und Microsoft Applikationen, die für eine erfolgreiche Treiberinstallation und Betrieb einer ATI-Grafikkarte nötig sind.
Dazu gehören natürlich die aktuellen Catalyst Treiber, wir verwenden dafür den aktuellen Catalyst als komplette Suite:

ATI Radeon™ Video Card Drivers


Minimalisten können sich natürlich auch aufs Controlcenter verzichten und sich ausschließlich den Catalyst Treiber und die WDM Treiber herunterladen. Das Ganze könnte man dann mit dem sehr schlanken ATI Tray Tool (siehe Tool Empfehlungen ganz unten) garnieren und hätte ebenfalls ein sehr funktionales Paket geschnürt.
Für Windows Vista sind keine weiteren Microsoft Patches oder zusätzliche Applikationen erforderlich, für Windows 2000/XP ist die Programmierschnittstelle Net Framework unbedingt nötig. Es sollte mindestens das .NET Framework 1.1 sowie deren gepatchte SP1 Version vorhanden sein. Da seitens Microsoft und ATI etwas Uneinigkeit darüber herrscht, welche weiteren Versionen vorhanden sein sollten und welche überflüssig sind, raten wir dazu alle verfügbaren Varianten zu installieren, also 1,1 ->2.0 ->3.0 ->3.5 und 4.0

Alles weitere entnehmt ihr bitte unserer folgenden Downloadliste:

ATI- Catalyst-Treiber-Download

DirectX aktuelle Version

.NET Framework Version 1.1

.NET Framework 1.1 Service Pack 1

.NET Framework 2.0

NET Framework 2.0 Service Pack 1

NET Framework 2.0 Service Pack 2

.NET Framework 3.0

.NET Framework 3.0 Service Pack 1

.NET Framework 3.0 Service Pack 2

.NET Framework 3.5

.NET Framework 3.5 Servicepack 1

.NET Framework 3.5 Service Pack 1 Update

.NET Framework 4.0

.NET Framework 4.03 (Update für 4.0)

.NET Framework 4.5

.NET Framework 4.5 Update

.NET Framework 4.5.1

.NET Framework 4.5.2

.NET Framework instandsetzen

Microsoft .NET Framework Repair Tool

Download Nasty File Remover, nur bis Windows XP einsetzbar

Driver Sweaper - zum Entfernen von ATI-und nVidia Treiberresten.

ATI Mobility Radeon Treiber

NGO-Treiber, eine sehr gute Alternative.




Im ersten Kapitel unseres Artikels gehen wir davon aus, daß sich in unserem Rechner noch eine Grafikkarte von nVidia befindet, insofern sollte man natürlich auch die Treiber der nVidia-Karte entsprechend "entsorgen":

• Vor der Demontage der alten Treiber bitte alle revanten Treiber und Tools aus obiger Liste herunterladen, damit anschließend alles sofort zur Verfügung steht.
• nVidia-Treiber über "Systemsteuerung/Software" deinstallieren.

- Den empfohlenen Neustart durchführen, beim neuen Booten aber über F8 in den abgesicherten Modus wechseln.

• Jetzt befreien wir noch C:\Windows\Prefetch von alten Einträgen, wobei ihr bitte nicht den ganzen Prefetch Ordner, sondern lediglich dessen Inhalt leert.
Das gilt gleichermaßen für den Inhalt des Ordners temp unter Dokumente und Einstellungen\dein Profil\lokale Einstellungen\temp

• Den zuvor heruntergeladenen nVidia File Remover oder Driver Sweaper einsetzen, um die Treiberreste zu entfernen.(Anleitung der Tools dazu beachten !)

• Zur Kontrolle nochmals in der Registry und unter Windows nach Einträgen von nVidia suchen und gegebenenfalls löschen. Ihr könnt dazu natürlich auch den Regcleaner einsetzen. Aber bitte vorher ein Backup der Registry anlegen, wie hier beschrieben!

• Rechner herunterfahren und ausschalten.

• Grafikkarten austauschen.

• Rechner neu starten und unser nächstes Kapitel berücksichtigen.




Nach dem Einbau der ATI-Grafikkarte:

Es versteht sich eigentlich von selbst, das alle anderen Systemtreiber genauso aktuell installiert sind, achtet also bitte darauf, das vor der Installation des Catalyst die Chipsatztreiber eures Mainboards auf dem neuesten Stand sind. Der Grund dafür ist denkbar einfach, ohne aktuelle Chipsatztreiber wird sich das Mainboard und auch das Betriebssystem sehr schwer tun, eine fehlerfreie Kommunikation zu neuer Hardware aufzubauen, in unserem speziellen Fall zur neuen Grafikkarte.
Solltet ihr beim Mainboard-Hersteller nichts wirklich aktuelles finden, so schaut bitte beim Chipsatzhersteller (Intel, Nvidia, SIS, ATI) nach aktuelleren Exemplaren.
Vor der Installation des Catalyst-Treibers müßt ihr auch unbedingt die aktuellste DirectX-Version installieren, ansonsten werden nicht alle Files des Treibers übernommen! Den Downloadlink findet ihr wieder oben in unserer entsprechenden Liste.
Die Screenshots, die jetzt folgen, stammen aus der Catalyst Suite. Jetzt ist es an der Zeit, die Catalyst-Treiber für unsere Radeon einzubinden und darum rufen wir die install.exe des Treibers auf. Bei der Wahl des Installationspfades gebt bitte das korrekte Laufwerk an und verzichtet auf den von ATI zusätzlich angebotenen Schnickschnack. Installiert den Treiber auch nicht irgendwohin, sondern exakt auf eure Systempartition.

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Zwei Neustarts später ist es soweit, wir stellen unsere Grafikkarte auf unsere Bedürfnisse ein, vergeßt aber bitte nicht die Monitortreiber vorher zu aktualisieren, sofern verfügbar. Entweder führt ihr dies für den Monitor über die Treiberaktualisierung direkt im Gerätemanager durch, oder ihr klickt die entsprechende .inf-Datei des Monitortreibers mit der rechten Maustaste an und wählt im Kontextmenü "installieren" aus.

bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Das Control Center für den Catalyst erreichen wir über einen Rechtsklick auf eine freie Stelle des Desktops, wo das Control Center sofort abrufbereit vorhanden ist.
Nachdem der Monitortreiber auch entsprechend installiert ist, können wir die gewünschte Bildschirmfrequenz einstellen, wobei eure Herstellervorgaben unbedingt einzuhalten sind, in unserem Fall sind dies 60 HZ für den 19" Zoll TFT von Siemens.
Achtet darauf, für das Control Center die erweiterten (advanced) Einstellungen beim ersten Aufrufen auszuwählen, sonst bleiben euch viele Einstellungsoptionen verborgen.

bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Wir können euch nur empfehlen, die Standardeinstellungen nicht zu verändern und den jeweiligen Applikationen und Spielen die optimale Einstellung zu überlassen. Sonst lauft ihr Gefahr, sowohl im Treiber, als auch im Spiel Einstellungen vorzunehmen, was nicht nur doppelt gemobbelt ist, sondern sehr selten harmoniert.
Sollte das nicht zum gewünschten Erfolg führen, könnt ihr immer noch spezielle Spiele-oder Applikationsprofile (Profiles) anlegen.

bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Ist der Treiber fertig installiert und nach euren Bedürfnissen eingestellt, startet den Rechner bitte neu und bereinigt die angefallen temporären Dateien exakt nach unserem Artikel
Damit wäre die Installation abgeschlossen und einem ersten Benchmark oder Game steht nichts mehr im Wege...




ATI-Treiber aktualisieren:

Da auch ATI nicht schläft, werden die Catalyst-Treiber permanent verbessert, also geben wir auch noch Tipps zur Renovierung, um auch aktuellere Catalyst-Treiber ebenso problemlos zu nutzen:

• Zunächst einmal ähnelt die Vorgehensweise sehr der Deinstallieren des alten nVidia-Treibers.
• Zum Entfernen der Treiberreste nutzen wir gerne das Tool Driver Sweeper

Zu empfehlen ist auch das neue ATI-Tool "Catalyst-Uninstaller, den ihr hier downloaden könnt, der sich aber bei aktuellen Catalyst Versionen schon automatisch installiert. Das Tool wird neuerdings auch schon gleich mit installiert, so daß ihr es über Systemsteuerung/Software entsprechend aufrufen könnt.

• Unter Software den ATI-Uninstaller deinstallieren.

- Neu starten und per F8 in den abgesicherten Modus wechseln.

• Dort im Gerätemanager die Einträge unter "Grafikkarte" deinstallieren, sofern noch vorhanden. An dieser Stelle käme dann der Driver Cleaner zum Einsatz, sofern nötig.

• Auf eurer Systempartiton müßen die noch vorhandenen Ordner von ATI entfernt werden, also C:\ATI löschen. (C:\ steht für die aktuelle Systempartition in unserem Beispiel, sie kann bei euch also auch durchaus anders lauten)

• sollten noch Reste des Treibers quer sitzen, könnt ihr anhand unseres Artikels zur Treiberleichen und Programmreste Entfernung weiter vorgehen.

• Neu starten und das angebotene Einbinden der Treiber durch Windows abbrechen, die gewünschten neuen Treiber über das Aufrufen der exe-Datei installieren.

• Ist der Treiber fertig installiert und nach euren Bedürfnissen eingestellt, startet den Rechner bitte neu und bereinigt die angefallen temporären Dateien wieder exakt nach unserem Artikel

- Fertig.




Treiber Troubleshooting:

Tipps zur Installation und dem Umgang mit dem Control Center habt ihr schon erhalten, jetzt geht es darum, wie man u.a. auch hausgemachten Problemen erfolgreich unter Windows XP und 2000 aus dem Weg geht:

Die beiden nach der Installation eingerichteten ATI-Dienste ATI Hotkey Poller und ATI Smart (ATI Smart ist seit dem Catalyst 10 nicht mehr vorhanden) sorgen nicht selten für erhebliche Probleme, zumal sie auch Auswirkungen auf den Autostartbereich des Betriebssystems haben, was unter Umständen zu Kabbeleien mit anderen dort ansässigen Programmen führen kann und sei es nur der Virenscanner.
Darum lautet unsere Empfehlung: Deaktivieren beider Deinste !
Dazu rufen wir über Start ->Ausführen ->services.msc unsere Diensteverwaltung auf und beenden sowie deaktivieren nacheinander beide Dienste.
Nach einem Neustart haben wir zwei nicht unerhebliche Störenfriede aus dem System verbannt. Ihr könnt nun zwar nicht mehr über das Controlcenter die Temperaturen ablesen, aber die werden von Tools wie Everest ohnehin exakter ausgelesen.
Darüber hinaus solltet ihr nach dieser Prozedur darauf achten, das sich ebenfalls nichts mehr im Autostartbereich befindet, d.h. Start ->ausführen ->msconfig ->Systemstart, dort solltet ihr etwaige Haken für ATI entfernen. Als da wären ATI Bildwiederholraten Einstellung und Catalyst Controlcenter Launcher. Diese Überprüfung und Einstellung gilt für alle aktuellen Windows Betriebssysteme gleichermaßen.

bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Sollte sich nach eurer fertigen Treiberinstallation im Gerätemanager von Windows unter Audio-, Video- und Gamecontroller noch ein gelbes Symbol zeigen, oder eine Aufforderung zum Installieren fehlender Treiber auftauchen, dann fehlt der ATI Function Driver for High Definition Audio Treiber, den ihr bitte direkt aus dem Gerätemanager heraus von eurer Grafikkarten-CD nachinstalliert. Dieser Treiber ist für den Sound über den HDMI Ausgang zuständig.



Unter Windows Vista ist eine Nachinstallation dieses Treibers in der Regel nicht nötig, da er bereits in der Vista Treiberdatenbank integriert ist. Windows 7 stellt diesen kleinen Treiberzusatz meistens als kleine Ergänzung über Windows Update zusätzlich zur Verfügung, worauf ihr auch zurückgreifen solltet.

Solltet ihr alle Versionen von Net Framework installiert haben (egal welches Betriebssystem), so kann sich daraus die eine oder andere Systembremse ergeben, darum beachtet dazu bitte unseren Spezialartikel:

.Net Framework verzögert Windows Start




Optimierungs-Hinweise für Windows Vista und Windows 7:

Was wir im Kapitel "Treiber Troubleshooting" schon angedeutet hatten, möchten wir noch einmal deutlich unterstreichen, für Windows Vista und auch Windows 7 hat sich in Bezug auf die Catalyst Treiber von ATI einiges geändert. Der Catalyst Treiber ab Version 10.1 hat eine deutlich optimierte Install-und Deinstall Routine erhalten, so daß die ganzen erwähnten Reinigungsmaßnahmen unter Windows XP hier keine Relevanz aufweisen. Hantiert also bitte nicht mit Regcleanern oder anderen Reinigungstools herum, es ist nicht nötig und darüber hinaus für die Systemstabilität extrem riskant !


bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Wer unter Windows Vista/7 den Catalyst erstmalig installiert, folgt einfach den nachvollziehbaren Anweisungen aus der sichtbaren Treiberillustration heraus. Wer seine Catalyst Treiber aktualisieren möchte, unternimmt auch keine großartigen Klimmzüge, sondern deinstalliert sie über Systemsteuerung/Programme und Funktionen direkt. Die Treiberroutine fragt dann konkret nach, was unternommen werden soll, so daß ihr die Deinstallation entsprechend vornehmen könnt. Hinterher erfolgt ein Protokoll, so daß ihr sehr genau verfolgen könnt, was eventuell schief gelaufen ist.
Steht kein Grafikkartenaustausch an, könnt ihr den Rechner dann neu starten und den hoffentlich vorher heruntergeladenen neuen Catalyst Treiber installieren. Nach der Installation erfolgt der obligatorische Neustart und anschließend die Installation eures Monitor Treibers. In der Regel erkennen sowohl Vista als auch Windows 7 euren Monitor und laden entsprechende Treiber. Ist das nicht der Fall, solltet ihr passende Treiber über den Gerätemanager nachinstallieren.
Nach dem auch dies abgearbeitet wurde, kontrollieren wir im Gerätemanager noch, ob die ATI Function Driver for High Definition Audio vorhanden sind, sofern eure Grafikkarte diese Funktion unterstützt. Ist dies der Fall, wäre die Installation/Aktualisierung komplett. Kontrolliert aber unbedingt über Windows Update, ob Vista oder 7 noch diesbezügliche Treiberfragmente anbieten, die ihr dann zusätzlich installieren solltet.
Nach dem alles fertig installiert respektive aktualisiert wurde, könnt ihr auch unter Windows Vista und Windows 7 die temporären Dateien nach unserer Anleitung entsorgen.

Als Autostart/Dienste Optimierungen bieten sich zweierlei Optinen an:

1. da unter Windows Vista und auch 7 eine andere Dienste Implementierung erfolgt, existieren auch die unter XP bekannten Dienste ATI Hotkey Poller und ATI Smart nicht mehr, der einzige Dienst heißt für Vista jetzt Ati External Event Utility und für Windows 7 ebenfalls. Der Ati External Event Utility Dienst kann auf beiden Betriebssystemen gerne über den schon weiter oben im Artikel angesprochenen Weg deaktiviert werden (danach Neustart), das stärkt in der Regel die Systemstabilität.

2. was den Autostart angeht, ziehen Windows Vista und auch Windows 7 an einem Strang, es kann demzufolge über Start ->ausführen ->msconfig (oder Windows-Taste +R) unter Systemstart der Haken für den Eintrag Catalyst Control Center Launcher entfernt werden, was einen Neustart nach sich zieht. Keine Sorge, das Catalyst Controlcenter (CCC) funktioniert trotzdem einwandfrei.





Wie ihr seht, gestaltet sich die Thematik für Windows Vista und auch Windows 7 deutlich weniger angestrengt, als noch für Windows 2000/XP und die Praxis bestätigt dies auch durch eine gringere Problemhäufigkeit.

Wer Windows Vista auf den neuesten Stand bringen möchte und bereits über eine DirectX11 Grafikkarte verfügt, kann dies problemlos bewerkstelligen:

Windows Vista: DirectX 11 nachrüsten





Empfehlenswerte Tools zum Tweaken, Testen und Tunen:

ATI Tool ->sehr gutes Tuningtool mit Testmöglichkeit

ATi Tray Tools ->sehr umfangreiche Kontrolle einer ATI-Grafikkarte aus dem Tray heraus

AMD GPU Clocktool ->umfangreiches Tuningtool auch für die neue HF5800 Serie

GPU-Z ->nützliches Auslesetool für aktuelle Grafikkarten

MSI Afterburner ->der Allrounder in Anlehnung am Riva Tuner

EVGA Precision ->Pendent zum Afterburner

Powerstrip ->Tunen, Optimieren und Einstellen rund um die Grafikkarte.

RivaTuner ->Sehr gutes Tuningtool für Nvidia und ATI Grafikkarten

Trixx ->praktisches Tool von Sapphire

Furmark ->extremer Stresstest für eure Grafikkarte

Video Memory stress Test ->wichtiger Test für den Video Ram






Wie ihr seht, sind bei guter Vorbereitung kaum ernsthafte Probleme zu erwarten und wenn doch, studiert bitte unsere Anleitung noch einmal Schritt für Schritt. Druckt sie am besten aus, damit ihr sie beim Installations-Prozedere auch zur Verfügung habt und nicht lange suchen müßt...
Das wir in diesem Artikel nun nicht auf jede mögliche Einstelloption des Catalyst Control Centers eingehen, seht ihr uns hoffentlich nach, aber das würde den Rahmen dieses Artikels deutlich sprengen. Verwendet bitte bei Unklarheiten die sehr eloquente Hilfe im CCC, die akurrat übersetzt wurde und euch bestens unterstützen kann...

Euer PC-Experience-Team

Cerberus


__________________
"Wir werden von Schildbürgern regiert. Die fahren mit dem Boot aufs Meer, werfen den Schatz über Bord, und markieren die Stelle am BOOT...!"

Unsere Suchfunktion , unsere Artikel und Workshops , unsere Forenregeln , Kein Support über E-Mail oder PN ! .
30.12.2007 14:14 Cerberus is offline Homepage of Cerberus Search for Posts by Cerberus Add Cerberus to your Buddy List
Tree Structure | Board Structure
Post New Thread Thread is closed
PC-Experience » Artikel und Workshops : » Software, Tipps und Tricks : » ATI-Catalyst-Workshop Part II (Update 08.05.2014)


Powered by Burning Board © 2001-2014 WoltLab GbR
Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2014 PC-Experience.de