PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registerdie Foren-RegelnForen-FAQsImpressum und Datenschutzunser Partner-BlogSearchKalenderMitgliederlisteunsere Downloadübersichtzu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht



PC-Experience » Hardware Reviews : » Reviews : » AplusCase X-Blizzard Miditower » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Recommend to a Friend | Add Thread to Favorites
Post New Thread Thread is closed
Go to the bottom of this page AplusCase X-Blizzard Miditower
Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
Cerberus $posts[username] is a male
Chefredakteur


Registration Date: 23.07.2002
Posts: 11,634
Herkunft: Lübeck

Achtung AplusCase X-Blizzard Miditower Reply to this Post Post Reply with Quote Edit/Delete Posts Report Post to a Moderator       Go to the top of this page

AplusCase X-Blizzard Miditower







Einleitung:

Farbenfroh beleuchtete Gehäuse sind in, daran besteht zur Zeit kein Zweifel und das für unseren zweiten AplusCase Test auserkorene X-Blizzard Gehäuse wurde genau für diese Zielgruppe ausgerichtet.
Nun stellt eine attraktive Beleuchtung allein noch keinen Kaufgrund dar, zumal vor allem die technische Ausstattung und die Verabeitung über Wohl und Wehe eines Produktes entscheiden. Aber wie so oft kauft das Auge natürlich mit und so wird dieses Gehäuse sicherlich polarisieren, aber wir wollen nicht zuviel vorweg nehmen, alles weitere erfahrt ihr in unserem ausführlichen Tesst, viel Vergnügen beim Lesen...




Lieferumfang:

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken

- AplusCase X-Blizzard Miditower.
- 3 Staubfilter.
- Befestigungsschrauben und Kleinmaterial.
- Schienen zur 3,5" Laufwerks-Befestigung.
- Schienen zur 5,25" Laufwerks-Befestigung.
- Pinbelegungsplan (englisch).
- 1x Mainboardblende.




Technische Daten:

- Gehäusematerial: 1.0 SECC.
- Frontverkleidung: Kunststoff.
- Farbe: schwarz/silber.
- Abmessungen: 262mm x 645mm x 550mm (B x H x T).
- Norm: ATX.
- Gewicht: ca. 15 Kg.
- Unterstütze Mainboards: Standard ATX.
- Lüfter (optional): Lüfter :2x 80mm, 3x 92mm.
- Zusätzliche Anschlüsse: 2× USB, 2× Audio, 1x IEEE1394 .
- Anzahl der 5,25” Schächte: 5x extern.
- Anzahl der 3,5” Schächte: 5x (2x extern, 3x intern).
- Blau beleuchtete Frontverkleidung.
- weitestgehend schraubenloses Design.
- auswaschbare Staubfilter.
- Garantie: 2 Jahre.





Der Testrechner:

CPU
Intel Northwood P4 3.4 GHZ
Mainboard
Asus P4C 800-E Deluxe Rev. 2.0
Grafikkarte
Sapphire X800 XT PE@ATI Silencer4 Rev.2
Soundkarte
Soundblaster Audigy 2 ZS Platinum
TV-Karte
Pinnacle 310i Mediacenter
CPU-Kühler
Thermalright SI-120
CPU-Lüfter
Papst Lüfter NMT 120W N/2GL
Arbeitsspeicher
4x 512 MB TwinMos BH-5 PC3200 DDR400
Festplatten System 2
2x Western Digital WD740 (10000 U/min, S-ATA) RAID-0
DVD-Brenner
Plextor PX-712A
CDRW-Brenner
LG 8526B
DVD-ROM
Plextor PX-130A
Gehäuse
AplusCase X-Blizzard Miditower
Netzteil
Seasonic S-12 600 Watt
Betriebssystem
Windows XP Prof. SP 2 PreSP3
Zubehör
1x ichbinleise® Fan 92/1000 blue, 1x ichbinleise® Fan 80/1000 blue




Verarbeitung und erster Eindruck:

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Auch dieses Gehäuse von AplusCase kann seine Casetek-Abstammung nicht verleugnen, aber das ist durchaus kein negativer Aspekt, denn die äußerliche Verarbeitung und das edle Schwarz hinterlassen einen zufriedenen Beobachter, das wahrlich nicht kleine Gehäuse "macht richtig was her"...
Das alufarbene X der Frontverkleidung fällt sofort ins Auge, wo sich durch den unübersehbaren Drehschalter schon die Beleuchtungssteuerung adressiert.
Ein üppiger silberner Ein-Ausschalter läßt keinen Zweifel darüber aufkommen, wo das System gerne eingeschaltet werden möchte, aber wo um alles ist der Resetknopf?
Im Heck erspäht der aufmerksame Betrachter schon den nächsten Kritikpunkt, die unsäglichen Gehäuseperforierungen für den optionalen 92mm Lüfter, denn diese Bremse im Luftstrom bewirkt nicht unerhebliche Verwirbelungsgeräusche.

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Das rechte Seitenteil verfügt über eine große Anzahl von Belüftungsbohrungen, die es dort angebrachten Lüftern ermöglicht, Frischluft zuzuführen. Darüber hinaus gewährt es auch einen kleinen Einblick ins Innenleben, wenn man auch nicht wirklich von einem Window sprechen kann.
Die gegenüberliegende Seite präsentiert leider keinen Mainboardschlitten, was wir als Manko verbuchen müssen, den Einbau der Komponenten hätte es ungemein erleichtert.
Ansonsten setzt der Innenraum das fort, was die Außenhaut versprach, eine ausgesprochen akkurate Verabeitung, alle Kanten wurden sauber gebördelt und gefalzt.
Auf dem Gehäusedeckel befindet sich der Anschlußport für die externen Geräte, dort sind sowohl Anschlüsse für USB, als auch für Audio und IEEE1394 vorhanden. Diese Positionierung macht durchaus Sinn, denn niemand muß sich verbiegen, um z.B. seinen USB-Stick anzuschließen. Auf der anderen Seite könnte es unangenehm werden, wenn der Tower unter einem Schreibtisch steht, der relativ bündig mit dem Gehäuse abschließt...

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Die seitlichen Aufnahmen für 2x 92mm Lüfter kann aufgeklappt und bei Nichtbedarf auch entfernt werden.
Im vorderen Bereich sehen wir die Aufnahmen sowohl für die otischen Laufwerke, als auch für die Festplatten, die alle per Kunstoffschienen entsprechend eingeschoben werden.
Unter dem oberen Anschlußport für die externen Geräte befindet sich eine weitere Aufnahme für einen optionalen 80mm Lüfter.

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Links oben sieht man deutlich den Kontakstift des Chassis Intrusion-Mechanismus, der ein Starten des Rechners bei geöffneter rechter Seitenwand erfolgreich verhindert.
Bei der Befestigung der Steckkarten ist AplusCase leider von der bestens bewährten Schraubbefestigung abgewichen, der aktuelle Klippmechanismus ist unnötig fummelig und einfach unpraktisch. Dieser Mechanismus in Verbindung mit der gegenüberliegenden Aufnahme verhindert auch erfolgreich den Einbau von Dualslot-Grafikkarten.

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Die Festplatten sind wie schon erwähnt sehr schnell mit Hilfe der Einbauschienen integriert, bei den optischen Laufwerken verhält es sich ähnlich. Wobei anzumerken ist, das es durchaus keinen Stilbruch darstellt, keine farblich passenden Laufwerke zu verwenden, denn die Laufwerksblenden der Frontverkleidung sind klappbar konstruiert. Schon kommen wir zum nächsten größeren Kritikpunkt, denn dieser Mechanismus ist äußerst fragil. Eine unbedachte Bewegung und man hat die Klappe samt Federn auf dem Teppich...

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Wenn man die Frontverkleidung komplett entfernt, wird der Blick frei auf die Beleuchtungsverkabelung und auf die zur Zeit noch verschlossenen 5,25" Einbauschächte, die leider nicht verschraubt sind, sondern herausgebrochen werden müssen.
Der Filter für den Frontlüfter ist sehr leicht entfernbar, um ihn bei Bedarf auszuwaschen.
Wenn das System komplett verkabelt wurde, kann man über den großen Drehschalter die Beleuchtung starten. Hier werden sich die Geister sicherlich scheiden, denn eine Option zur Dauerbeleuchtung fehlt. Man kann also lediglich die Squenz der Lauflichter dosieren, was dem einen oder anderen möglicherweise nicht gefallen wird, aber das ist und bleibt nunmal Geschmackssache, schade ist es allemal...




Der Gehäuse-Test:

Wie gewohnt hatten wir das Testsystem mit Prime95 eine Stunde mit dem Torture Test "vorgeheizt" und über das BIOS, Everest und MBM anschließend die Temperaturen ausgelesen, wobei wir Last über einen einstündigen 3DMark 2005 Loop erzeugten.
Da zum Gehäuse keine Lüfter mitgeliefert wurden, haben wir kurzerhand einen 92mm ichbinleise® Lüfter und einen 80mm ichbinleise® Lüfter integriert, die mit max. 1000 U/min bei 12V Ansteuerung unsere Bemühungen das System leise zu halten, erfolgreich unterstützen sollten.
Die Bestückung erfolgte so, daß wir einen vorne (vor dem Festplattenkäfig) und einen weiteren im Hechbereich plazierten, diese Anordnung in Verbindung mit dem 120mm Lüfter aus dem Seasonic Netzteil sollte eigentlich ausreichen, um unsere Komponenten halbwegs adäquat zu kühlen.




Die Temperaturen bei 20°C Zimmertemperatur:

CPU-Temperaturen -idle- ->29°C bei 12 Volt Ansteuerung
CPU-Temperaturen -idle- ->32°C bei 7 Volt Ansteuerung
CPU-Temperaturen -idle- ->35°C bei 5 Volt Ansteuerung
CPU-Temperaturen -Last- ->38°C bei 12 Volt Ansteuerung
CPU-Temperaturen -Last- ->40°C bei 7 Volt Ansteuerung
CPU-Temperaturen -Last- ->45°C bei 5 Volt Ansteuerung
Gehäuse-Temperaturen -idle- ->29°C bei 12 Volt Ansteuerung
Gehäuse-Temperaturen -idle- ->32°C bei 7 Volt Ansteuerung
Gehäuse-Temperaturen -idle- ->33°C bei 5 Volt Ansteuerung
Gehäuse-Temperaturen -Last- ->35°C bei 12 Volt Ansteuerung
Gehäuse-Temperaturen -Last- ->36°C bei 7 Volt Ansteuerung
Gehäuse-Temperaturen -Last- ->38°C bei 5 Volt Ansteuerung

Unsere Lüfteranordnung schlug sich wacker, eine Bestückung mit 120mm Lüftern wäre dem natürlich vorzuziehen. Das Netzteil (mit 120mm Lüfter) hat den Abtransport der Abwärme aus dem Gehäuse zusätzlich sehr gut unterstützen können, insofern sollte man dies bei der Bestückung des Gehäuses unbedingt ins Kalkül ziehen.
Eine Vollbestückung aller optionalen Lüftervorrichtungen würde die Temperaturen möglicherweise noch geringfügig verbessern, von einem optimalen Luftstrom wäre dann aber keine Rede mehr.
Die schnellen Festplatten machten sich geräuschtechnisch recht gut im stabilem Festplattenkäfig, allerdings würde der Silentfreak disbezüglich sicherlich andere Maßnahmen treffen, um die Datenträger ruhig zu stellen, denn wenn die Gehäuse-Lüfter auf 5 Volt betrieben werden, sind sie doch deutlich vernehmbar.
Dämmatten sind hier aber nutzlos, zumal die Eigendämpfung des Gehäuses durch das uppig verwendete Material sehr hoch ist und zusätzliche Maßnahmen diesen Zustand nicht weiter optimieren würden.




Fazit:

Der AplusCase X-Blizzard Miditower hinterlies einen doch etwas zwiespältigen Eindruck, darum noch einmal die wichtigsten Eckdaten unserer Testresultate in der Übersicht:

Plus:
- ansprechendes Design.
- sehr gute Verarbeitung.
- hohe Eigendämpfung macht Dämmung überflüssig.
- gute Kühlleistung des Gehäuses möglich.
- sehr leiser Betrieb möglich.
- entkoppelte Standfüße.
- weitestgehend schraubenloser Einbau der Komponenten.
- sehr viel Platz für Erweiterungen vorhanden.
- Frontbereich sehr gut gegen Staub geschützt.
- Staubfilter auswaschbar.

Minus:
- keine mitgelieferten Lüfter.
- kein Mainboardschlitten.
- kein Resetschalter.
- keine fixierte Beleuchtung möglich.
- klapperige Frontblenden.
- kein Handbuch.
- sehr unpraktische Steckkartenbefestigung ->keine Dualslot-Grafikkarten einbaubar.
- schwaches Preis-Leistungsverhältnis.

Das Ausstattungspaket ist einfach nicht rund, für den Preis von ca. 100€ kann der potentielle Käufer wenigstens ein paar Gehäuselüfter und ein Handbuch erwarten. Die klapperigen Laufwerksblenden und der fehlende Resetschalter tun ihr übriges, um unsere finale Bewertung negativ zu beeinflussen, was dieses ansonsten sehr stabile und gut verarbeitete Gehäuse eigentlich nicht verdient hätte, darum sollte AplusCase diesbezüglich dringend nachbessern.




Gesamtergebnis unseres Reviews:

Das AplusCase X-Blizzard erhält den PC-Experience Award in Bronze







Weiterführende Links:

AplusCase


Wir bedanken uns bei AplusCase sehr herzlich für die Bereitstellung des Testexemplars


euer PC-Experience.de Team

Cerberus




__________________
Unsere Suchfunktion , unsere Artikel und Workshops , unsere Forenregeln , Kein Support über E-Mail oder PN ! .
12.10.2005 19:47 Cerberus is offline Homepage of Cerberus Search for Posts by Cerberus Add Cerberus to your Buddy List
Tree Structure | Board Structure
Post New Thread Thread is closed
PC-Experience » Hardware Reviews : » Reviews : » AplusCase X-Blizzard Miditower


Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2016 PC-Experience.de