PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registrierungdie Foren-Regelndie 2016 überarbeiteten FAQs für unser CMS und das ForumImpressum und Datenschutzunser Partner-BlogSucheKalenderMitgliederlisteunsere Download-Übersichtzu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht



PC-Experience » Artikel und Workshops : » Windows NT, 2000, XP, Tipps und Tricks : » Windows 2000/XP: Desktop systematisch aufräumen » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Windows 2000/XP: Desktop systematisch aufräumen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Cerberus Cerberus ist männlich
Chefredakteur


Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 11.656
Herkunft: Lübeck

Achtung Windows 2000/XP: Desktop systematisch aufräumen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen




Für mich ganz persönlich gibt es kaum ein größeres Ärgernis, als einen mit Verküpfungen zugekleisterten Desktop, auf dem man absolut nichts mehr in einer überschaubaren Zeit findet...
Dabei kann etwas Ordnung so leicht und vor allem effektiv sein, wenn es darum geht, seine heißgeliebten Verknüpfungen systematisch zu verstauen...
Das Ganze macht nicht nur aus Zeitersparnissen Sinn, jede Desktopverknüpfung kostet einen winzigen Teil Arbeitsspeicherressourcen, die sich zwangsläufig summieren und was kann überflüssiger sein, als so möglicherweise knappe Ressourcen unnütz zu vergeuden...
Das mag auf den ersten Blick etwas erbsenzählerisch erscheinen, aber in der Summe der möglichen Optimierungsversäumnisse des Anwenders, zählt jedes Kilobyte...
Es gibt sicherlich auch in dieser Sparte "Experten", die auf Grund eines Desktoperscheinungsbildes auf den Character eines Menschen schließen wollen, nach dem Motto: "zeig mir deinen Desktop und ich sag dir, wer du bist...!
Aber soweit wollen wir dann doch nicht gehen... Augenzwinkern

Darüber hinaus ist die grundsätzliche Ordnerstruktur von Windows, wie wir sie nach einer Neuinstallation über Start ->Programme vorfinden, kein Grund in Jubelstürme zu verfallen...



Grund genug also, auch hier den Rotstift anzusetzen...




1. Voraussetzungen:


Die "unangenehme" Nachricht gleich vorweg, von eurer Klickibunti-Optik müßt ihr euch verabschieden, denn die steht unserer Aktion kontraproduktiv gegenüber und verkompliziert den Vorgang nur unnötig.
Darum klickt ihr bitte mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich der Taskleiste. Aus dem aufklappenden Kontextmenü wählt ihr nun "Eigenschaften" aus und wählt das Register "Startmenü", markiert nun die Option "Klassisches Startmenü" und bestätigt die Auswahl abschließend mit "OK".
Schon erwartet euch künftig das klassische Startmenü und unsere eigentliche Arbeit kann beginnen...
Ehe ich es vergesse zu erwähnen, löscht bitte die nicht standardmäßig vorhandenen Verknüpfungen auf dem Deskop, die sind ohnehin alle auch im Startmenü vorhanden, sofern ihr bei der Installation der Programme einen entsprechenden Eintrag ins Startmenü zugelassen habt.




2. Neue Ordnerstrukturen anlegen:


Nicht nur die Desktopverknüpfungen sind ein ewiges Ärgernis, die unüberschaubaren Ordnerstrukturen von Windows tragen auch nicht eben dazu bei, ein bestimmtes Programm schnell aufrufen zu können.
Darum folgt jetzt der erste wichtige Schritt, um die vielen installierten Programme in eine strukturelle Umgebung zu verschieben.
Dazu klickt ihr bitte mit der rechten Maustaste auf den Startbutton und wählt aus dem Kontextmenü "Explorer Alle Benutzer" aus.







In diesem Explorerfenster klickt ihr bitte doppelt auf "Programme" und seit nun in dem Bereich, in dem wir neue Ordner erstellen wollen, um die vielen Programmverknüpfungen und Dateiordner die sich dort befinden, neu anzuordnen.





Jetzt habt ihr 2 Möglichkeiten:

1. ihr entwickelt eine eigene Ordnerstruktur

2. ihr ladet euch unsere Strukturvorgabe herunter: Download


Nach dem Entpacken unserer Vorgabe, könnt ihr sie natürlich nach eigenem Gusto anpassen/umbennen ->erweitern usw., verschiebt sie aber dann bitte in das bereits erwähnte Verzeichnis "Programme".

In diese Ordner verschiebt ihr jetzt eure Verküpfungen und Dateiordner, die sich im Verzeichnis "Programme" befinden.
Wundert euch bitte nicht, wenn dort nicht alles vorhanden ist, den Rest können wir dann über Start ->Programme ->per Drag and Drop verschieben.

Fertig sieht das Ganze dann so aus:











Wir haben, wir ihr seht, auch alle von Windows angelegten Ordner entleert und die Dateien in unsere neuen Strukturen verschoben, so daß jetzt eine systematische Anordnung vorhanden ist. Nicht mehr benötigte Ordner wurden gelöscht, so daß jetzt trotz einer großen Anzahl von installierten Programmen, trotzdem eine übersichtliche Struktur vorhanden ist, die auch endlich eine Findungslogik aufweist.

Selbstverständlich könnt ihr alles auch nach Namen sortieren, egal ob nun in den Programmlisten, oder wo auch immer. Einfach einen Rechtsklick auf einen Eintrag in der jeweiligen Liste und aus dem aufklappendem Kontextmenü "nach Namen sortieren" auswählen.








3. Desktop und Schnellstartleiste anpassen:


Nach der Bereinigung der Programmlisten, erhält jetzt die Desktopoberfläche und auch die Schnellstartleiste eine Renovierung.
Dazu löschen wir spätestens jetzt alle Verknüpfungen, die wir ja schon in der vorausgegangenen Aktion in den Programmordner verschoben haben und belassen wirklich nur die Objekte auf dem Desktop, die permanent benötigt werden.





Anschließend aktivieren wir die Schnellstartleiste über Start ->Einstellungen ->"Taskleiste und Starmenü".





In die Schnellstartleiste ziehen wir nun weitere Programmverknüpfungen, die ständig benötigt werden:











Fazit:


Unter den Gesichtspunkten Zeitersparnis ->Optimierung der Verknüpfungsstrukturen ->Ressourcenschonung, habt ihr eine Menge für euch und euer System erreicht, denn kaum etwas ist überflüssiger, als sich durch wahllos aneinandergereihte Menüs zu hangeln und auf einem von Verknüpfungen verstopften Desktop herumzustochern.
Jedes installierte Programm, das über Start ->Programme erreicht werden kann, befindet jetzt sich in einem strukturiertem Quartier und neu dazu installierte Programme, können nahtlos und ebenso systematisch integriert werden und das alles ohne jedwede Tools oder "Tuning-Programme"...

In dem Sinne, viel Spaß beim Aufräumen...




weiterführende Artikel:


Die Windows-XP-Trilogie Teil 1: Der Performance-Workshop

Die Windows-XP-Trilogie Teil 3: Der Troubleshooting-Workshop


Cerberus


__________________
Unsere Suchfunktion , unsere Artikel und Workshops , unsere Forenregeln , Kein Support über E-Mail oder PN ! .
18.07.2005 16:00 Cerberus ist offline Homepage von Cerberus Beiträge von Cerberus suchen Nehmen Sie Cerberus in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
PC-Experience » Artikel und Workshops : » Windows NT, 2000, XP, Tipps und Tricks : » Windows 2000/XP: Desktop systematisch aufräumen

Impressum/Datenschutz


Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2017 PC-Experience.de