PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registrierungdie Foren-Regelndie 2016 überarbeiteten FAQs für unser CMS und das ForumImpressum und DatenschutzSucheKalenderMitgliederlistezu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht


PC-Experience » Software Foren: » Linux und andere Betriebsysteme: » Linux als Email Server » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Linux als Email Server
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
basti001 basti001 ist männlich
kommt gerne wieder


Dabei seit: 07.05.2003
Beiträge: 93
Herkunft: Leipzig

Linux als Email Server Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wenn ich mein Linux als Mail-server nutzen möchte, welches Tool benötige ich da? Bzw kann ich bei Linux die Mails auf dem server liegen lassen und der MailClient ruft die Mails immer vom Server ab ohne das sie dort geöscht werden??

Danke
24.02.2005 15:57 basti001 ist offline Beiträge von basti001 suchen Nehmen Sie basti001 in Ihre Freundesliste auf
RawFoX RawFoX ist männlich
kommt gerne wieder


Dabei seit: 15.07.2003
Beiträge: 60
Herkunft: gERMANIa

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Du kannst den Server natürlich auch als Mailserver arbeiten lassen, doch dazu mal kurz was Klärendes:

Mail ist gezeichnet durch die Fähigkeit, ein definiertes Ziel zu finden, z.B.
user AT(bei) rechner.domain

Das heisst, wenn Du Deine zu verwaltenden E-Mail Adressen bei einem Provider wie Sprintnet, Freenet, Web.de, Hotmail,... hast, dann liegt da normalerweise auch Deine Domain mit der IP-Adresse im DNS des Providers eingetragen.

Beispiel:
- Domainorder bei Freenet: citykids.de (DNS-Eintrag im Freenet DNS, der bringt Dich raus)
citykids.de IN A 192.67.198.49
www.citykids.de IN A 192.67.198.49
citykids.de IN MX 10 mailin.webmailer.de
*.citykids.de IN MX 10 mailin.webmailer.de
- E-Mail Postfach anlegen: info AT citykids.de

Bis dahin ist alles, was mit citykids.de zu tun hat, in den Eingeweiden von Freenet vergraben. Die Webseite, die E-Mail Adressen und Postfächer, Weiterleitungen, etc...
In Deinem Fall hiesse das, der Server wählt sich wohl DSL-mässig ein und Du wirst Dir eine Dynamische IP-Adresse kostenlos Eintragen müssen und nach der Einwahl Deines Servers mit einem Update-Client die aktuelle IP-Adresse an den dynamischen DNS verschicken.
Dies ist für "kleinere" Vorhaben, wie Du, Ihr, der Verein es geplant haben, schon beinahe die Regel, weil sehr Wirtschaftlich (->TCO - Total Cost of Ownership).

Hast Du Deinen Rechner aber Zuhause (z.B. Housing im Rechenzentrum) an einer Leitung mit einer statischen IP und einem entsprechendem Namenseintrag im zuständigen DNS, dann ist das mit dem Mailserver auch wirklich Echt, denn Deine Domain kann dann durch den Eintrag im DNS einwandfrei zugewiesen werden, auf den Rechner, der bei Dir steht.
Die E-Mail, die dann an Deinen Mailserver geschickt werden, finden Ihren Weg zu Dir durch den MX Eintrag im zuständigen DNS-Server, siehe oben.

Diese Variante ist durch die statische IP(~Standleitung) noch sehr teuer, hat aber grosse Vorteile für mittlere bis grössere Unternehmen mit einem entsprechendem IT-Budget.

Eine Lösung könnte sein, Du legst einen User an, z.B. karin.wegner.
Deine Dynamische Domain lautet citykids.dyndns.org, wobei citykids der Hostname deines Servers ist.
Karin ist also nun als karin.wegner@citikids.dyndns.org erreichbar.
Karin benutzt Outlook zum holen Ihrer E-Mails.

Der Gedanke ist, das der Server die Mails via fetchmail vom Freenet-Account holt und sie in die entsprechenden Postfächer der jeweiligen User Verteilt. Du kannst dann Karin Ihr Outlook so konfigurieren, das das Postfach von karin.wegner als IMAP bei (@) citykids.dyndns.org liegt....oder Du benutzt einfach squirrelmail und Karin den Explorer :)

guckstdu
sendmail - Mail Transport Agent, verteilt, versendet, empfängt, regelt, miltert Mail....der Grund, warum Haare Grau werden..
fetchmail - holt die Mails vom externen Server
Cyrus IMAP HOWTO
The Linux Documentation Project
Google ist auf jeden Fall Dein Freund
Babelfish Translation

Und dann solltest Du wirklich dAMN viel lesen, ausser bei sendmail, den Apparat muss man erstmal verdauen, da hat man was fuer`s Leben oki

Zitat:
kann ich bei Linux die Mails auf dem server liegen lassen und der MailClient ruft die Mails immer vom Server ab ohne das sie dort geöscht werden??

Auf Deinem Server kannst Du mach, was willst Du, auf dem Mailserver Deines Providers kannst Du das nicht (-> Quotas, Kontingente)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von RawFoX: 25.02.2005 00:54.

24.02.2005 17:41 RawFoX ist offline E-Mail an RawFoX senden Beiträge von RawFoX suchen Nehmen Sie RawFoX in Ihre Freundesliste auf
basti001 basti001 ist männlich
kommt gerne wieder


Dabei seit: 07.05.2003
Beiträge: 93
Herkunft: Leipzig

Themenstarter Thema begonnen von basti001
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich bin zwar schon am basteln und lesen aber ein problem stellt sich mir noch.
Es sollen die Mails vom Provider abgerufen werden. Der Mailserver (Linux) soll die mails speichern und verwalten (Filtern, Viren etc.).
Allerdings jetzt kommt das Problem sollen mehrere Clients zugleich auf einem Mailaccount arbeiten können. Quasi sollen mehrere Leute die Mials lesen und somit müssen die mails immer auf dem Server bleiben und dürfen nicht auf den Mail-Client übertragen werden.
Das ist mein Problem was ich jetzt habe.
So stellt sich der Verein das mal vor. Weil nicht immer nur einer den Mailverkehr bewälltigt. Momentan gibt es nur ein Mailaccount.

Wird das überhaupt möglich sein was die vorhaben?
Als MailClient habe ich mir Mozilla-Thunderbird gesucht. Ist ja kostenfrei und macht einen guten Eindruck.

Wenn ich an MS-Exchange denke, da bleiben die Mails ja auf dem Server. Aber dort kenne ich es nicht das mehrere Leute einen Account nutzen können oder nutzen.
26.02.2005 12:56 basti001 ist offline Beiträge von basti001 suchen Nehmen Sie basti001 in Ihre Freundesliste auf
RawFoX RawFoX ist männlich
kommt gerne wieder


Dabei seit: 15.07.2003
Beiträge: 60
Herkunft: gERMANIa

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Es sollen die Mails vom Provider abgerufen werden.

Wenn ich das richtig verstanden habe, macht das der Linux Server. ok

Zitat:
Allerdings jetzt kommt das Problem sollen mehrere Clients zugleich auf einem Mailaccount arbeiten können

Das können die ja auch. Ich weiss allerdings nicht, was passiert, wenn 2 simultane Zugriffe erfolgen. Wenn der Mailserver als IMAP Server läuft, sollte das kein Problem sein, denn dann tun sich noch weitere interessante Möglichkeiten auf, wenn Einer alleine die Mails nicht mehr bewältigen kann oder diese von mehreren Verwaltet werden:
-
Deinem Modell zur Folge verwenden die Arbeitsplätze Mail-Clients/Thunderbird, die den per LAN erreichbaren Mailserver anpollen. Wenn alle den selben Account anpollen, sind die Mails für A nicht mehr neu, die B vorher schon gelesen hat. Das Löschen von Mails wird meiner Erinnerung nach vom Client initiiert, aber wenn alle auf dem selben Mailaccount rumbohren, kann das keine effiziente Lösung sein.
-
Es gibt da noch die Lösungen, PopMailServer, Groupware, Troubleticket System, .....allerdings, auf ein Wort:

Mit Blick auf die Tatsache, das da mehrere Leute mit arbeiten sollen, lastet die gesamte Verantwortung, das das auch funktioniert, bei Dir.
Wie ich ich einem anderen Thread lesen konnte, hast Du ein wenig Sorgen gehabt, Dir die aktuelle Suse herunterzuladen - ok, kein Problem, aber ich denke, Du hast mehr davon, die Basics etwas zu trainieren, oder mit Werkzeugen zu arbeiten, die Du kennst, anstatt mit dem Versuch, in 30 Tagen einen Linuxserver zu bändigen, sehr hart Aufschlagen wirst, um zuguterletzt dem Betriebssystem die Schuld zu geben.

So hart es manchmal auch klingt, aber ich habe in den letzten 27 Jahren die Erfahrung machen müssen, das es DerjenigeWelche ist, der vor der Kiste sitzt und das Ding "programmiert", der die Abläufe da regelt und nicht umgekehrt. Das ist eine Tatsache die Betriebssystem unabhängig ist, denn so ein Vorhaben wie Deines, entspricht den Strukturen eines kleinen Unternehmens und im Bezug auf das IT-Budget ist soetwas unter Windows nicht weniger Komplex!

Vielleicht solltet Ihr mal über eine proprietäre Lösung sprechen, dann wirds etwas leichter, mit Blick auf MS/Suse Mailserver oder die vielen vielen wirkllich sehr vielen Lösungen, die da Draussen im Netz auf Ihre Entdeckung warten.
26.02.2005 22:17 RawFoX ist offline E-Mail an RawFoX senden Beiträge von RawFoX suchen Nehmen Sie RawFoX in Ihre Freundesliste auf
basti001 basti001 ist männlich
kommt gerne wieder


Dabei seit: 07.05.2003
Beiträge: 93
Herkunft: Leipzig

Themenstarter Thema begonnen von basti001
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Du hast die Probleme schon richtig erkannt. Auch das ich in sehr kurzer Zeit einen Linux -Server aufsetzen soll der etwas meine Fähigkeiten und mein Wissen im Großen Stil überschreitet.
Bei jeden Gespräch was ich führe werden die Anforderungen mehr und mehr. Im INternet versuche ich nur Lösungen zu finden. Danach werde ich wieder die Erwartungen zurück schrauben müssen.

Es ist für mich nicht leit den MIttelweg zwischen dem allg. machbaren und für mich in gewisser Zeit machbaren zu finden.

Am Lesen von pdf's und Büchern bin ich schon wie ein wilder.

Auf den Mailserver bezogen bin ich jetzt auch an einem Punkt angekommen zu sagen das ein Client ein Account verwalten soll und darf. Und nicht jeder soll alles machen. Es wird am Ende eh nur ein Chaos.

Nur ist die etwas Chaotische Strucktur des e.v. mit der IT schwer unter einen Hut zu bringen. Tja und das ist nun meine Aufgabe. Bisher war ich immer großer Fan von MS und deren Servern. Aber in diesem Fall geht es die Finanziellen Mittel und damit fällt solch ein Netter Server leider aus.

Das heißt für mic das ich weiterhin lesen lesen lesen und üben darf bzw mir Lösungen einfallen lassen muss wie ich deren Probleme gelöst bekomme. Auf einen guten und akzeptablen weg.

Der liebste und einfachste weg ist wie schon erwähnt
Ein Account ein Client.....

Danke für die Hilfe
27.02.2005 00:30 basti001 ist offline Beiträge von basti001 suchen Nehmen Sie basti001 in Ihre Freundesliste auf
Volker Volker ist männlich
kommt gerne wieder


Dabei seit: 20.11.2002
Beiträge: 88

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

OTRS ist dein Freund: http://otrs.org

Für den beschriebenen Anwendungszweck würde ich in jedem Fall ein Ticketsystem einsetzen. o.g. ist recht einfach zu installieren und zu konfigurieren, die Bedienbarkeit ist auch in Ordnung, es sollte alles können, was ihr braucht und "spricht" zudem auch noch mehrere Sprachen, u.a. natürlich auch deutsch.


P.S. Wie alle guten Programme ist es OpenSource und kostenlos Augenzwinkern

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Volker: 27.02.2005 00:47.

27.02.2005 00:46 Volker ist offline Beiträge von Volker suchen Nehmen Sie Volker in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
PC-Experience » Software Foren: » Linux und andere Betriebsysteme: » Linux als Email Server

Impressum/Datenschutz


Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2017 PC-Experience.de