PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registrierungdie Foren-Regelndie 2016 überarbeiteten FAQs für unser CMS und das ForumImpressum und DatenschutzSucheKalenderMitgliederlistezu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht


PC-Experience » Hardware Reviews: » Reviews: » Thermalright XP-120 NMT 120W F/2GL » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Thermalright XP-120 NMT 120W F/2GL
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Cerberus Cerberus ist männlich
Chefredakteur


Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 11.737
Herkunft: Lübeck

Achtung Thermalright XP-120 NMT 120W F/2GL Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Thermalright XP-120 NMT 120W F/2GL


- Update -









Einleitung:

Die Kühlerhersteller haben in den letzten Monaten ihre Lektion gelernt und so verwundert es wenig, daß es mittlerweile einige sehr gute Luftkühler auf diesem heißumkämpften Markt gibt, die den bisherigen Produkten von Thermalright durchaus Paroli bieten konnten.
Nur wäre Thermalright nicht Thermalright, wenn es sich auf seinen erworbenen Lorbeeren ausruhen würde und den Highendmarkt für Luftkühler kampflos preisgibt. Das dem nicht so ist, beweisen die beiden neuen Kühlerriesen XP-120 und XP-90, von dem wir für diesen Test den erstgenannten für unseren Testparcour von NoiseMagic erhalten haben. NoiseMagic rundete das Paket mit einem temperaturgeregeltem Papst 4412 F/2GL 120mm Lüfter ab, der über die eigene patentierte NMT-2 Steuerung verfügt.
Die Erwartungshaltung war wie immer sehr hoch, schließlich hat Thermalright seit einiger Zeit immer wieder die Poleposition bei unseren Kühlertests erobern können. Ob sich daran etwas geändert hat, erfahrt ihr in unserem Test, wobei es nicht nur um die schiere Kühlleistung geht, sondern auch um die Geräuschentwicklung, denn gerade die Symbiose aus Kühlleistung und minimaler Geräuschentwicklung ist es doch, was wir von einem wirklich gutem Kühler erwarten.




Lieferumfang:

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken


- Thermalright XP-120 Kühlkörper.
- Papst 4412 F/2GL mit Temperaturregelung NMT-2.
- Montageanleitung (Englisch).
- Wärmeleitpaste.
- Halteklammern für 120mm Lüfter.
- Dämmstreifen.
- Retentionmodul für K8 Mainboards.





Die technischen Daten - Kühlkörper -:

- Gewicht: 370g.
- Abmessungen: 110mm (Breite) x 125mm (Tiefe) x 63mm (Höhe).
- Material: Kupfer/Aluminium Hybrid.
- Heatpipes: 5 Stück a`6mm Durchmesser -vernickelt- .
- Material-Lamellen: Aluminium.
- zugelassen laut Hersteller für folgende CPU's:
Intel Sockel 478 ->ohne Einschränkungen.
AMD Sockel 754/939/940 ->ohne Einschränkungen.


Die technischen Daten - Lüfter -:

- Gewicht: ca. 200g.
- 120x120x25 mm Lüfter mit max. 1600 U/Min bei 12V.
- freigegeben bis 120 Watt Verlustleistung.
- Fördervolumen: 94m³/h.
- Geschwindigkeit: 670 - 1600 U/Min.
- Geräusch: 10 - 26 dbA
- Anschluß: 3-Pin
- Spannung: 12 V
- Garantie für den kompletten Kühler: 2 Jahre
- Features: Thermoregelung NMT-2




Der Testrechner:

CPU
Intel Northwood P4 3.4 GHZ
Mainboard
Asus P4C 800-E Deluxe Rev. 2.0
Grafikkarte
Sapphire 9600 XT
Soundkarte
Soundblaster Audigy 2 ZS
CPU-Kühler
Thermalright XP-120
Arbeitsspeicher
2x 512 MB Corsair XMS 3200 Twinx XL
Festplatten System 1
2x Samsung 1614C (7200 U/min, S-ATA) RAID-0
Festplatten System 2
2x Western Digital WD740 (10000 U/min, S-ATA) RAID-0
DVD-Brenner
Plextor PX-712A
CDRW-Brenner
LG 8526B
DVD-ROM
Toshiba M-1912
Gehäuse
Lian-Li PC 73-SL
Netzteil
Tagan TG480 U01
Betriebssystem
Windows XP Prof. SP 2
Zubehör
4x Papst 8412 N/2GMLE mit Noisemagic Lüftersteuerung




Verarbeitung und erster Eindruck:

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken

bitte klicken bitte klicken

Es dürfte wenig erstaunen, daß die Verarbeitung das von Thermalright gewohnte Bild bietet: die pure Perfektion...
Die 5 vernickelten Heatpipes ähneln dem Fächerkrümmer eines Formel 1 Boliden in Miniaturperspektive. Die Kühllammelen sind akribisch gleichmäßig angeordnet und werden auch den Ästheten begeistern.
Die Lamellen wurden mit der ebenfalls vernickelten Kühlgrundplatte aus Kupfer perfekt verlötet, so daß in Verbindung mit den Heatpipes ein stimmiges Kühlkonzept erkennbar ist, daß da heißt: wenig Gewicht bei größtmöglicher Kühlfläche in Verbindung mit schneller Wärmeableitung.

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken

bitte klicken bitte klicken

Wenn man den Thermalright XP-120 mit unserer bisherigen Kühlreferenz SLK-948 vergleicht, dann werden die Dimensionen der neuen Kühlgeneration von Thermalright deutlich, denn der ebenfalls neue XP-90 ist im Vergleich zum XP-120 auch nur geringfügig kleiner. Das neue überdimensionale Layout macht aber durchaus auch in einer anderen Hinsicht Sinn, denn dabei wird der von anderen Herstellern gerne vernachlässigte Bereich der sockelnahen Frequenzgeneratoren (PLL), als auch der Transistoren (MOSFET) auf dem Mainboard gleichermaßen kühltechnisch abgedeckt, diese werden bekanntermaßen auch sehr heiß und bedürfen einer adäquaten Kühlung. Durch die enormen Ausmaße des XP-120 sollten sich aber diesbezüglich keine sockelnahen Hotspots bilden können, insofern wären wir zumindest theoretisch auf einer sicheren Seite.




Der Einbau:

Durch die immensen Ausmaße des Kühlers kann es auf einigen Mainboards sehr eng werden, darum achtet bitte vor dem Kauf auf die Kompatibilitätsliste von Thermalright:

Kompatibilität mit Intel Mainboards

Kompatibilität mit AMD Mainboards


Grundsätzlich hatten wir aber weder auf dem Abit IC7-Max3 noch auf dem aktuellen Asus P4C 800-E Rev.2.0 ernsthafte Probleme beim Einbau.
Da leider immer wieder grundsätzliche Fehler im Umgang mit Wärmeleitpaste gemacht werden, empfehlen wir an dieser Stelle noch einmal unseren Workshop zu diesem Thema, der auch sehr genau beschreibt, wie man die Oberfläche der CPU's (DIE) professionell reinigt.
Der Kühler verfügt über eine erstklassig bearbeitete Bodenplatte und benötigt nur sehr wenig Wärmeleitpaste. Es reicht eine hauchdünne Schicht, denn die Wärmeleitpaste soll nur Risse und Unebenheiten ausgleichen !
Die Kühlfläche des XP-120 haben wir gründlich mit etwas Isopropanol gereinigt, um etwaige Konservierungsmittel und vor allem auch unsere Fingerabdrücke zu entfernen.
Nun steht dem Einbau nichts außer möglicherweise einigen Kondensatoren im Wege, die man sehr vorsichtig etwas zur Seite neigt. Anschließend lassen sich die Haltefedern sehr leicht ins Rententionmodul einklipsen, wobei darauf zu achten ist, daß man die Haltefedern gleichzeitig einhakt.
Zur Vibrationsdämmung der Lüfter legt Thermalright die schon erwähnten Dämpfungsstreifen bei, welche direkt auf den Kühlkörper geklebt werden. Hierzu sind auch entsprechende Hinweise in der Bedienungsanleitung enthalten. Abschließend haben wir problemlos den 120mm Lüfter auf dem Kühler mit den Haltefedern befestigt und nach dem Verbinden mit dem Mainboard CPU-Fan Anschluß die Betriebsfähigkeit hergestellt.




Die Tests:

Mit Motherboard Monitor wurde die Temperatur gemessen, die wir nach mehreren Stunden Stunden 3D Mark 2001 und Prime 95 erhalten haben. 3D Mark 2001 lief ausschließlich im Softwaremodus, um die CPU und weniger die Grafikkarte zu fordern. Die Zimmertemperatur lag bei 18 °C. Für unseren ersten Testdurchlauf haben wir den Rechner auf den Standardwerten belassen:


Anschließend haben wir Taktfrequenz weiter erhöht, um die Übertaktungsoptionen des Kühlers zu verdeutlichen:


Auch hier zeigt sich der Thermalright von seiner besten Seite, die Übertaktung läßt ihn im wahrsten Sinne des Wortes kalt, die Werte sind auch in diesem Fall hervorragend.
Auch wenn man berücksichtigt, daß das Asus P4C800-E standardmäßig ca. 8-10 Grad° zuwenig anzeigt (im Vergleich zum genaueren Abit IC7-Max3), sind die gemessenen Temperaturen über jeden Zweifel erhaben und absolut erstklassig.
Wir müßen allerdings hinweisen, daß die im Review angegebenen Ergebnisse sich ausnahmslos auf den zum Test verwendeten Aufbau mit dem verwendeten Intel-System beziehen. Ein identischer Aufbau in Verbindung mit AMD Athlon XP oder Barton CPUs kann bei in etwa identischer Wärmeverlustleistung (WVL) von 90 Watt andere Ergebnisse ausweisen. Entscheidend sind insbesondere die unterschiedliche CPU-Core Auflageflächen und deren Wärmeverteilung im Vergleich mit Heatspreader-CPUs von Intel und AMD.



Fazit:

"Der König ist tot, es lebe der König"... so könnte das Fazit lauten, denn der Thermalright XP-120 in Verbindung mit dem Papst 4412 F/2GL und der Temperaturregelung NMT-2 stellen ein kongeniales Trio dar und lösen den Thermalright SLK-948 als Reverenzkühler souverän ab, auch wenn dieser auf einem ganz anderen Kühlerkonzept basiert und bauartbedingt keinen Lüfter besitzt, der 94m³/h Luftvolumen bewegen kann.
Nicht nur die pure Kühlleistung ist enorm, auch das Overclockingpotential ist nicht zu verachten, denn es gibt natürlich auch wesentlich schneller drehende 120mm Lüfter auf dem Markt, die dann zusätzlich noch für ein paar Grad Temeraturminimierung sorgen können, dies dann allerdings zum Preis einer deutlich gesteigerten Geräuschkulisse. Denn eines hat uns neben den Kühlleistungen ganz besonders beeindruckt, die Ruhe im System... Der temperaturgeregelte Papst 4412 F/2GL ist dank NMT-2 im Idlemodus unhörbar und auch unter Last ist allenfalls ein leises Säuseln zu vernehmen, insofern sind die Herstellerangaben von 10 - 26 dbA durchaus realistisch.
Endlich bewegt sich das Gewicht eines solchen Boliden auch in akzeptablen Regionen, denn die vergleichsweise geringen 370g sind bei der Berücksichtigung der Abmessungen Minimalismus pur und sollten auch beim Rechnertransport keine Komplikationen mit sich bringen.
Das komplette Paket gibt es bei NoiseMagic zum Preis von derzeit 84 € erhältlich und das ist neben den schon erwähnten eventuellen Platzproblemen ein schwer verdaulicher Brocken. Wobei man fairerweise sagen muß, daß die Qualität dieses Trios jeden Cent wert ist, insofern ist der Preis durchaus angemessen.
Es ist schon erstaunlich was im Bereich der Luftkühler noch für ein Potential steckt, wenn man alle Technologieregister zieht. Thermalright hat dies nachdrücklich und beeindruckend unter Beweis gestellt, dies muß man neidlos anerkennen.


Nachtrag vom 23.11.2004:

Ab sofort ist ein Retentionmodul für die LGA775 Mainboards Verfügbar, so daß auch auf diesen Plattformen der Kühler uneingeschränkt eingesetzt werden kann. Der Preis wird bei ca. 5 € liegen und die Module sollten in kürze verfügbar sein.





Gesamtergebnis unseres Reviews:

Der Thermalright XP-120 NMT 120W F/2GL Kühler erhält den PC-Experience-Award in Gold !






Weiterführende Links:

Noise Magic


Thermalright


Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Mölk von Noisemagic für die Bereitstellung des Testexemplars und für den freundlichen Support.

euer PC-Experience.de Team

Cerberus
08.10.2004 20:06 Cerberus ist offline Homepage von Cerberus Beiträge von Cerberus suchen Nehmen Sie Cerberus in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
PC-Experience » Hardware Reviews: » Reviews: » Thermalright XP-120 NMT 120W F/2GL

Impressum/Datenschutz


Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2017 PC-Experience.de