PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registrierungdie Foren-Regelndie 2016 überarbeiteten FAQs für unser CMS und das ForumImpressum und DatenschutzSucheKalenderMitgliederlistezu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht


PC-Experience » Hardware Reviews: » Reviews: » Antec Performance One P160 Silent Tower » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Antec Performance One P160 Silent Tower
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Cerberus Cerberus ist männlich
Chefredakteur


Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 11.737
Herkunft: Lübeck

Achtung Antec Performance One P160 Silent Tower Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Antec Performance One P160 Silent Tower








Einleitung:

Extravagante und multifunktionelle Gehäuse liegen zur Zeit klar im Trend und so verwundert es wenig, daß immer mehr Hersteller auf diesen Zug springen und entsprechende Tower anbieten.
Antec bietet schon geraume Zeit eine ganze Palette von Gehäusen an, allerdings resultiert der Bekanntheitsgrad der Kalifornier doch eher aus dem großen Erfolg ihrer Netzteile.
Dies soll sich jetzt mit einem neuen Gehäusetypus ändern, der nicht nur gut aussieht, sondern auch sehr viel Funktion und nicht zuletzt eine niedrige Geräuschkulisse bietet.
Soweit die Intention von Antec, wie es in der Realität aussieht, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Test.



Lieferumfang:

- Antec P160 Tower.
- Schrauben, Mainboardabstandshalter, Anleitung, Schlüssel für die Seitenwand.
- 1x Silent-Gehäuselüfter mit 4 Entkoppelungsgummies(120 mm).
- Schienen zur Befestigung von optischen Laufwerken in den 5,25" Schächten.





Die technischen Daten:

- Gehäuse Typ: Miditower.
- Material: Aluminium (anodisiert).
- Maße: 50cm x 20,5cm x 51,5cm (Länge x Breite x Höhe).
- Laufwerke: Extern: 4 x 5.25", 2 x 3.5".
- Intern: 4 x 3.5".
- Lüfter: - 1x 120mm Front (montiert).
- 1x 120mm Rückseite (optional).
- 2 x Front USB-Ports, 1x FireWire, 2x 3,5 mm Audio-Anschlüsse.
- "Snap-In" Lüfterkäfig für die Vorderseite.
- Abschließbare Seitentür.
- Digitale LED-Temperaturanzeige mit 2 unabhängigen Sensoren.
- Herausnehmbarer Mainboard-Schlitten.
- Gewicht: 6 Kg.
- Garantie: 3 Jahre
.




Der Testrechner:

CPU
Intel Northwood P4 C 3.2 GHZ
Mainboard
Asus P4C800-E Revision 1.02 BIOS-Revision 1011
Grafikkarte
Sapphire Atlantis 9800 XT
CPU-Kühler
Thermalright SLK 948 U
Arbeitsspeicher
2x 512 MB Mushkin PC 3200 Level 2 Dual Channel
Festplatte
2x Western Digital 1200BB (7200 U/min, UDMA 100) RAID-0
Gehäuse
Antec P160
Netzteil
Antec True Power 430 Watt
Betriebssystem
Windows XP Prof. SP 1a
Zubehör





Verarbeitung und Test:

Zunächst einmal werfen wir einen ersten Blick auf die Optik des Gehäuses direkt nach dem Auspacken.


Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Als Material wird anodisiertes Aluminium verwendet, es ist also ausgezeichnet gegen Korrosion z.B. durch Feuchtigkeit geschützt, analog zu verzinktem Stahl. Die Materialgüte überrascht um so mehr, wenn man bedenkt, daß der Tower ohne Netzteil nur 6Kg wiegt.
Das Gehäuse macht einen ausgesprochen gut verarbeiteten Eindruck, die Passgenauigkeit der einzelnen Elemente ist tadellos und eine abschließbare Seitenwand vermittelt Sicherheit.
Warum man allerdings erst die Frontverkleidung entfernen muß, um die andere Seitenwand zu entfernen, wird in dem Moment klar, wenn man den Tower abschließt, denn ein Öffnen der linken Seitenwand ist erst möglich, wenn man die Frontverkleidung entfernt und dies wiederum funktioniert erst nach dem Öffnen der rechten Seitenwand. Man kann also wirklich von einem relativ sicheren Gehäuse sprechen, bleibt zu hoffen, daß der Besitzer die Schlüssel nicht verliert ...
Nach dem Entfernen der vorderen Verkleidung, erkennt man deutlich den auswaschbaren Filter für einen optionalen Frontlüfter, ein sehr sinnvolles Feature, denn mit purem Ausblasen des Filters ist es manchmal nicht getan.


Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Der Innenraum ist genauso gut verarbeitet wie die äußere Region, es gibt keine scharfen verletzungsträchtigen Kanten, alles ist gut gefalzt und gebördelt. Das angenehm helle Aluminium erleichert zudem etwas den Einbau der Komonenten, was wir dankbar registrieren.
Die Stellfläche ist von Antec hinsichtlich der Geräuschoptimierung nicht vergessen worden, denn 4 großzügig dimensionierte Gummipuffer entkoppeln das Gehäuse nachhaltig vom Untergrund.
Die obere Frontseite beherbergt einige multifunktionale Features wie Buchsen für Kopfhörer und Mikrofon, zwei USB 2.0/1.1 Anschlüsse und einen FireWire (IEEE1394) Port. Darüber werden auf dem Blau-beleuchtetem Display grundsätzlich 2 Temperaturen angezeigt. ( bedingt durch 2 Temperatursensoren im inneren des Gehäuses). Um die Bedienbarkeit zu erleichtern kann man das Frontpanel im Winkel nach oben und unten insgesamt 3-fach verstellen.
Die vorhandenen silberfarbenen Laufwerksblenden runden die sehr schön gestaltete Front perfekt ab.
Was uns überhaupt nicht gefallen hat, ist die fummelige Integration von optischen Laufwerken auf der Vorderseite, denn es ist erst nach langen Versuchen möglich gewesen die Steathverkleidungen dazu zu überreden, die Laufwerke auch zu öffnen. Wenn man dies dann endlich bewerkstelligt hatte, schloßen sie nicht korrekt. Nach einigem Hin und her war es dann schlußendlich doch geschafft und die Optik befand sich im gewünschten Einklang mit der Funktionalität.


Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Der große Laufwerkskäfig beinhaltet die einzelnen Befestigungsplattformen für die Festplatten, die man einzeln entnehmen kann, um dann durch die mitgelieferten Spezialschrauben die Festplatten darauf zu befestigen und wieder im Käfig zu verclipsen.
Auch hier hat Antec die möglichen Vibrationen der Festplatten nicht außer acht gelassen und die Laufwerkseinschübe mit gummierten Ringen versehen, die genau diesen Vibrationen entgegenwirken.
Fast schon selbstverständlich für ein Gehäuse dieser Kategorie ist der herausnehmbare Mainboardschlietten, der den Einbau eines Mainboards doch nachhaltig erleichtert.
Direkt vor dem Laufwerkskäfig sitzt die Aufnahme für einen Frontlüfter, die man durch simples Lösen der Rändelschraube herausziehen kann, um dann darauf den Lüfter entsprechend zu befestigen.


Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken bitte klicken bitte klicken bitte klicken

Die sehr ausgearbeiteten Kanäle in der Frontverkleidung beherbergen nicht nur den optionalen Frontlüfter und dessen Filter, sie verbergen auch ein Feature, daß nach dem Einschalten des Rechners nicht zu übersehen ist: 3 blaue und hell strahlende Dioden werfen ihr Licht dem Betrachter entgegen, ohne allerdings aufdringlich zu wirken. Dieses Zugeständnis an die Modder sieht einfach fabelhaft aus und erhöht den ohnehin sehr angenehmen optischen Eindruck um einige Facetten.
Noch ein paar Anmerkungen zum bereits vorhandenen Hecklüfter, dieser sollte tunlichst erst nach der Installierung des Mainboards eingebaut werden, da es sonst etwas eng bei der Montage werden kann. Die mitgelieferten Gummisticks entkoppeln den Lüfter erfolgreich vom Gehäuse, denn im Betrieb konnte man ihn aus dem ohnehin sehr angenehm leisen Betriebsgeräusch nicht heraushören.
Überhaupt waren wir positiv überrascht, denn auch die Systemtemperaturen hielten sich auf erfeulich niedrigem Niveau:






Fazit:

"Quiet Computing" ist das Motto von Antec und wir können dies bezogen auf das P160 Gehäuse nur unterstreichen. Die vielen kleinen und großen Features, die Antec in diese Baureihe einfließen lies, sind dem eines Silent-Towers würdig. Sei es nun die Festplattenentkoppelung, oder durch Gummisticks beruhigte leise Gehäuselüfter, die beinahe perfekte Verarbeitung oder auch die Entkoppelung durch gummierte Füße vom harten Untergrund. Es ist einfach in sich stimmig, was Antec technisch anbietet und wenn dann die unbestreitbar schön Optik das Ganze unterstreicht, dann kann man verstehen, warum einige diesen Tower sogar ins Wohnzimmer stellen, dann auch dort gibt er eine erstklassige Figur ab.
Kein Licht ohne Schatten, denn der Fauxpax beim Einbau der optischen Laufwerke ist ärgerlich und sollte in der laufenden Serie unbedingt ausgeräumt werden. Zudem würden wir uns einen werksseitig dazugelieferten zweiten 120mm Lüfter wünschen, denn bei dem Preis von annährernd 150 € sollte dies einfach Standard sein.
Wenn man die lange Garantiezeit von 3 Jahren berücksichtigt und unseren Test studiert, dann wird der geneigte Betrachter ebenso wie wir zu dem Schluß kommen: ein in allen Belangen erstklassiges Gehäuse und allemal eine Empfehlung wert, zumal wir wissen das Antec mit berechtigter Kritik sehr wohl umzugehen weiß und vorhandene Mängel rasch eliminieren wird




Gesamtergebnis unseres Reviews:

Der Antec Performance One P160 Silent Tower erhält den PC-Experience-Award in Gold !







Weiterführende Links:

Antec Europe

Wir bedanken uns bei Antec Europe für die Bereitstellung des Testsamples und bei Marina Ziegler von Lewis Communications für den Support.


euer PC-Experience.de Team

Cerberus
28.02.2004 17:03 Cerberus ist offline Homepage von Cerberus Beiträge von Cerberus suchen Nehmen Sie Cerberus in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
PC-Experience » Hardware Reviews: » Reviews: » Antec Performance One P160 Silent Tower

Impressum/Datenschutz


Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2017 PC-Experience.de