PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registrierungdie Foren-Regelndie 2016 überarbeiteten FAQs für unser CMS und das ForumImpressum und DatenschutzSucheKalenderMitgliederlistezu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht


PC-Experience » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 6 von 6 Treffern
Autor Beitrag
Thema: Konvertieren NTFS nach FAT32
it-engel

Antworten: 13
Hits: 3.340
16.06.2008 19:20 Forum: Festplatten, externe Datenträger und optische Laufwerke:


Hallo Renate,

Du hast mich leider falsch verstanden. Mit Acronis DiscDirector 10 hast Du das perfekte Tool, um eine große FAT32-Partition zu erstellen.
Um es noch einmal zu sagen, Umwandeln von NTFS nach FAT32 geht nicht!

Starte Deinen DiscDirector und wähle bei der ersten Abfrage den "Manuellen Modus".
Jetzt suche Dir in der Partitions-Liste Deine externe Festplatte, klicke mit der rechten Maustaste auf diese Partition und wähle "Löschen".
Die anschließende Sicherheitsabfrage mit "Ja" beantworten.
Jetzt siehst Du an der Stelle, wo vorher die NTFS-Partition war, einen "Unzugeordneten Speichplatz".
Diesen wiederum mit der rechten Maustaste anklicken und "Partition erstellen" wählen.
Jetzt erhältst Du eine Dialogbox, bei der u.a. der Partitionsname und das Dateisystem gewählt werden kann.
Lege einen aussagekräftigen Namen fest und wähle im nächsten Feld statt der vorgeschlagenen "NTFS" das Filsystem "FAT32" aus.
Nach OK brauchst Du nur noch auf die schwarz-weiß-karrierte Flagge klicken, und alles ist im Lot.

Viel Erfolg damit und schönen Abend noch.
Thema: Konvertieren NTFS nach FAT32
it-engel

Antworten: 13
Hits: 3.340
16.06.2008 08:48 Forum: Festplatten, externe Datenträger und optische Laufwerke:


Guten Morgen Renate,

die Konvertierung zwischen NTFS und FAT32 geht grundsätzlich nur in eine Richtung: von FAT32 nach NTFS.
Umkehr ist nicht möglich, auch mit Tools nicht.

Also gibt es nur dir Chance, alle Daten sichern und eine FAT32-Partition anlegen.
Dabei kommt erschwerend hinzu, dass die Windows Boardmittel ab einer Partitionsgröße von 20GB nur noch NTFS als Dateisystem anbieten.
Deshalb muss hierfür ein externes Programm herhalten. Ich persönlich arbeite schon eine Weile erfolgreich mit der Chip-Edition von Acronis DiscDirector 9.
Hat mich nur die Zeitschrift und eine Online-Registrierung gekostet.

Grüße

IT-Engel
Thema: Router Beratung
it-engel

Antworten: 12
Hits: 4.702
16.06.2008 08:26 Forum: Kaufberatungen:


Es stimmt, das die Speedport-Serie von AVM im Auftrag der T-Home produziert wird. Durch die eigene Firmware zeigen sie aber ein völlig anderes Verhalten.
Die Speedport 900 kenne ich leider noch nicht, hat diese denn auch einen USB-Anschluss für externe Geräte und einen Faxserver?

@JessiBlue
Natürlich würden gewünschte neue Funktionen eine Neuanschaffung eines Routers rechtfertigen. Die Fritz!Box 7170 bietet z.B. seit dem letzten Firmware-Update einen gut funktionierenden Faxserver und einen Anrufbantworter an.
Von Deiner Idee, Deine Netzwerkfestplatte an den Router anzuschließen, kann ich nur dringend abraten.
Diese wird dabei über einen passiven FTP-Server freigegeben, wobei der Zugriff quälend langsam ist.
Zugriffe auf Multimedia-Dateien sind unzumutbar. Ich habe nach 3 Tagen die Festplatte wieder abgebaut. Einen USB-Stick als AB-Speicher wäre ok.
Günstiger ist es, die Festplatte in ein NAS-Gehäuse einzubauen, diese stellen die HDD meist über einen Samba-Server zur Verfügung. Somit würdest Du auch Deinen Linux-Server einsparen.
Thema: SD Karte ist nicht mehr lesbar
it-engel

Antworten: 10
Hits: 4.572
14.06.2008 09:15 Forum: Flashspeicher und SSDs:


Hallo biki

Als Erstes muss Dein Cardreader auch eine 1GB-SD-Card unterstützen (was wahrscheinlich sein dürfte, wenn Du die Card schon einmal im PC eingelesen hast). Eventuell kannst Du auch mal einen anderen Cardreader testen.
Sollte Deine SD-Card noch erkannt werden, d.h. es wird in Deinem Windows ein Laufwerksbuchstabe für die SD-Card erstellt, dann lade Dir z.B. unter http://www.netzwelt.de/software/4234-dig...e-recovery.html die Freeware Digital Image Recovery herunter.
Damit kannst Du evtl. wenigstens einen Teil Deiner Fotos retten, habe ich schon einige Male erfolgreich eingesetzt.
Das Proggi ist ohne Installation und absolut simpel zu bedienen. juhu

Wird die SD-Card in keinem Cardreader erkannt, hast Du leider schlechte Karten.
Dann ist wahrscheinlich Deine SD-Card elektrisch defekt.
Hilfe würde jetzt nur ein professsioneller Datenretungsdienst bringen, wobei aber das Kosten-Nutzen-Verhältnis bei Urlaubsbildern sicher jeden vernünftigen Rahmen sprengen würde. traurigsein
Thema: Router Beratung
it-engel

Antworten: 12
Hits: 4.702
14.06.2008 08:04 Forum: Kaufberatungen:


@ Abacki - Du hast Recht: T-Home subventioniert ausschließlich die Speedport-Reihe.
Diese Geräte sind OK, wenn man einen einfachen Internetzugang herstellen möchte. Leider hinkten alle Speedports, die ich bisher kennengelernt hatte, bei VoIP, bei der WLAN-Reichweite und bei der Portfreigabe z.B. für VPN.

@ JessiBlue - aufgrund Deiner Entscheidung für den DSL-Anschluß von T-Home stellt sich bei mir folgender Vorschlag ein:
Warum verzichtest Du nicht nicht auf die von der T-Home subventionierte Speedport und verwendest weiterhin Deine seit 3 Jahren fehlerfrei funktionierende Fritz!Box 7050. Du brauchst dort nur die neuen Zugangsdaten einzugeben - und fertig.
Somit brauchst Du Dir keine Gedanken über die wietere Konfiguration deiner Rechner zu machen, da die WLAN-Config bestehen bleibt.
Manchmal gilt das Motto noch: "Never touch a running System!"

Später kann man sich immer noch Gedanken über einen Neukauf eines Routers machen, was aber nur bei einem Defekt oder zwingend geforderter neuer Funktionen (z.B USB-Drucker oder Faxfunktionen) einen Sinn macht.
Jetzt mit Brachialgewalt neue Hardware zu kaufen, ist reine Geldverschwendung, die Fritz!Box 7050 ist immer noch ein guter Router.
Der Tipp von Abacki mit dem Firmaware-Update sollte von Dir ebenfalls beherzigt werden, da hiermit ebenfalls neue Funktionen in die Fritzbox implementiert werden (die letzte ist vom 14.5.2007).
Thema: TFT - 4:3 oder Widescreen?
it-engel

Antworten: 98
Hits: 45.845
13.06.2008 19:54 Forum: Hardware Tech-Talk:


Die Frage, ob man einen Widescreen-TFT oder einen 4:3-TFT einsetzt, hängt sicherlich von dem Einsatzort und den Programmen ab, die der Monitor darstellen soll. Für mich als "Nichtspieler" war der Hauptgrund für einen Widescreen-TFT, dass ich z.B. im Adobe Photoshop die Werkzeuge an den Rand schieben konnte und trotzdem die volle Arbeitsfläche für das zu bearbeitende Bild zur Verfügung habe. So habe ich viel Arbeitsfläche, ohne gleich eine Zweischirmlösung zu installieren. Auch beim Outlook und meinem Dateimanager habe durch den Widescreen viel mehr Platz zum Arbeiten gewonnen. Fazit: Für war die Entscheidung für den Widescreen-TFT ein 100%iges Plus für meine Arbeitseffektivität. Was die Investition angeht, da ich viel Wert auf Qualität und Service lege, hatte ich etwas länger gespart und mir vor 3 Monaten ein höherwertigeres Gerät von EIZO gekauft, wobei ich in den Punkten Bild-Qualität, Service (5 Jahre vorOrt-Austauschservice) und Stromverbrauch (ca. 65W im Betrieb) voll zufriedengestellt wurde.
Zeige Beiträge 1 bis 6 von 6 Treffern

Impressum/Datenschutz


Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2017 PC-Experience.de