PC-Experience - IT-Portal für Reviews, Artikel, Windows Tipps und Problemlösungen -

PC-Experience
Registrierungdie Foren-Regelndie 2016 überarbeiteten FAQs für unser CMS und das ForumImpressum und DatenschutzSucheKalenderMitgliederlistezu unseren ArtikelnTutorialsZur Startseitezur Forenübersicht


PC-Experience » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 70 Treffern Seiten (4): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: XP-Update scheitert an GenuineAdvantageValidationTool
Brutzel

Antworten: 4
Hits: 1.786
20.02.2006 14:27 Forum: Windows 9x, NT, 2000, XP:


Hallole Athena,
Super, vielen Dank. Meine Bookmarks haben nun schon einige Einträge von euch.
An dieser Stelle auch mal herzlichen Dank für eure Mühe und Arbeit; brauchte keine ComputerBild, um mir ne Meinung über das Forum zu machen. Absolut tolle und detaillierte Artikel und eine verdammt schnelle Hilfestellung bekommt man von euch. Wenn man selbst schon nicht in der Lage ist, anderen viel Hilfe zu bieten, so kann man wenigstens ab und zu auch mal "Herzlichen Dank" sagen!!!

Wenn ich das Problem geknackt habe, melde ich mich wieder!
Thema: XP-Update scheitert an GenuineAdvantageValidationTool
Brutzel

Antworten: 4
Hits: 1.786
20.02.2006 12:07 Forum: Windows 9x, NT, 2000, XP:


Hi Martin,
vielen Dank für die schnelle Reaktion. Muss eingestehen, dass ich auf die Systemwiederherstellung noch nicht gekommen bin (Frust, da hätte ich locker selbst drauf kommen können...). Bin aber nun beim googeln auch noch etwas schlauer geworden und habe meine Frustschwelle noch weiter erhöhen können.
AntiVir hat zwar nix angezeigt, aber das will ja nicht unbedingt was heißen. Was ich tatsächlich versäumt habe: Wenn ich schon versuche, einen eventuellen Schädling zu entfernen, sollte ich wohl vorher die Systemwiederherstellung deaktivieren; das habe ich natürlich versäumt. Zudem sollte ich einen Scan dann auch im abgesicherten Modus durchführen; habe ich genauso wenig beachtet ... verwirrt Nach meinen Funden im Google sieht es wohl so aus, als habe adware hier etwas blockiert, was von denen als Spy bezeichnet wird. Werde versuchen, das rückgängig zu machen.
Aber mal ne Frage zur Systemwiederherstellung: Wenn ich nun auf einen Wiederherstellungspunkt im Dez zurückgehe, kann sich dann nicht das Tool, was den Zugang sperrt seine Infos aus den späteren Wiederherstellungspunkten holen? Die sind doch faktisch gespeichert auf der HDD, oder???

Kundendienst von PB habe ich über die Hotline versucht, habe aber ehrlich gesagt nach 5 Minuten Wartezeit aufgegeben.

Über das ActivX-Plugin hat er nicht gemeckert, so dass ich davon ausgegangen bin, dass es auch richtig installiert ist.

Werde in den nächsten Tagen mal beim Schwiegervater vorbeischauen und die Ratschläge, die ich nun habe, befolgen. Melde mich dann wieder in diesem Thread. Herzlichen Dank erst mal an alle HelferInnen und LeserInnen.
Thema: XP-Update scheitert an GenuineAdvantageValidationTool
Brutzel

Antworten: 4
Hits: 1.786
XP-Update scheitert an GenuineAdvantageValidationTool 20.02.2006 10:47 Forum: Windows 9x, NT, 2000, XP:


Hallo community,
habe am Freitag ein paar (vier) verzweifelte Stunden am PC von meinem Schwiegervater verbracht. Es handelt sich um einen PackardBell iMedia 1639/IntelCeleron 2,6 Mhz/ 768MB-RAM. BS ist WinXP-Home. Der PC ist ca. 2 1/2 Jahre alt. SP-2 habe ich kurz nach Erscheinen aufgespielt, dann nach und nach immer wieder die Patches und Hotfixes installiert. Schwiegervater war nun so häuftig dabei, dass er nun alles alleine versucht. Hat in der Zeit zwischen Oktober und Dezember 2005 auch geklappt.
Problem beginnt nun am 8. Januar 2006: Er hat die Update-Seite von MS aufgesucht und es wurde angezeigt, dass neue Patches vorliegen. Beim Start des DL fliegt er dann raus mit der Fehlermeldung "Error creating process: <c:\Dokume~1\Admin A\Lokale Einstellungen\Temp\IXP000.TMP\Setup.exe> Reason: c:\WINDOWS\system32\advpack.dll
Habe das nun am Freitag noch mal versucht mit gleichem Ergebnis. Da die I-Net-Verbindung weiter offen war, meldete das Autostart-Programm: Anwendung "rundll32.exe c:\WINDOWS\system32\advpack.dll,DelNodeRunDLL32 c:\Dokume~1\Admin A\Lokale Einstellungen\Temp\IXP000.TMP\"
Bei der Update-Seite wird angezeigt, dass es mglw. keine Aktivierung oder Registrierung vorliegt. Über Start/Ausführen habe ich dann die Aktivierung wiederholt mit dem Ergebnis, dass bereits aktiviert ist. Habe dann die Registrierung nachgeholt über regwiz /a. Hat auch alles geklappt. Neuer Versuch über die Update-Seite, gleiches Ergebnis.

Da ich ständiger Nutzer eures Artikels "Integration der Hotfixes in XP-SP2" bin, habe ich dort die neuen Patches besorgt. Bei einigen Patches will die DL-Seite dann den GenuineCheck. Habe ich gemacht, die entsprechende Ziffernfolge kopiert und in das Checkfeld eingefügt. DL´s habe alle funktioniert. Aber: Wenn ich dann wieder über die "normale" Update-Seite gehe, zeigt er mir bei der Installationsübersicht an, dass er die Patsches nicht installiert hat (Minus-Zeichen hinter den KB...exe`s). War dann leider mit meinem Latein am Ende. Ach so, Virencheck hat nix gebracht, PC ist Viren- und Trojanerfrei.
Noch was: Es handelt sich um eine OEM-Version von XP-Home. Kann der Fehler darin begründet sein, dass die OEM-Versionen vom neuen GenuineAdvantageValidationTool nicht unterstützt werden. Ein weiteres Problem dieser OEM-Version ist, dass keine CD vorhanden ist. Bs und Gesamtpaket der im Kaufpreis enthaltenen Programme sind auf einer versteckten Partition als Recovery vorhanden. Habe mich bisher nicht rangetraut, diese auf CD zu brennen, weil auf der Beschreibung hervorgehoben ist, dass dies nur einmal funzt. Das war mir gelinde gesagt zu heikel, denn ein Versuch kann schnell mal in die Hose gehen und dann... juhu .
Ich hoffe, ich habe alle wichtigen Infos, die ihr für ne Hilfestellung benötigt angeführt.

Eine weitere Frage habe ich in dem Zusammenhang noch: Ich hatte mir bei dem PC noch die Ereignisanzeige angeschaut. Dort ist seit ca. einem Jahr immer wieder die gleiche Fehlermeldung vorhanden: ipnathlp, Ereignis: 31012 "Es ist ein Fehler bei der Übertragung der lokalen Liste der Namensauflösungsserver zum DNS-Proxy-Agenten aufgetreten. Einige DNS- oder WINS-Server sind für Clients des lokalen Netzwerks nicht erreichbar. Die Daten enthalten den Fehlercode. Bytes: 0000: e8 00 00 00 è...".
Auf dem Anmeldebildschirm sind nur der Admin A und der Benutzer Internet vorhanden. Ein Proxy ist nicht eingerichtet. Der PC verfügt über ein eingebautes Modem Realtek und geht via 56k-DFÜ-Verbindung ins Netz. Habt ihr ne Idee, wie ich die Fehlermeldung beseitigen kann oder was genau sie bedeutet?
Thema: Webstar Modem von Kabel Deutschland
Brutzel

Antworten: 10
Hits: 7.674
01.02.2006 12:22 Forum: Netzwerk, DFÜ und DSL :


@kenft:

Zitat:
während des Hochfahrens des Rechners mal den Stromstecker gezogen


... und wie hast Du es mit gezogenen Stromstecker geschafft, Deinen Rechner hochzufahren ..., hi, hi verwirrt .
Scherz beiseite, schön, dass Du Dich noch mal gemeldet hast und Dein Problem lösen konntest.
Thema: Webstar Modem von Kabel Deutschland
Brutzel

Antworten: 10
Hits: 7.674
27.01.2006 08:46 Forum: Netzwerk, DFÜ und DSL :


@steini:
Vielen Dank für die Aufklärung. Habe da wohl doch deutlich etwas missverstanden, jedoch gleichzeitig nach Deiner Antwort auch zu erkennen geglaubt, dass Du Dich sachlich und umgänglich mit meiner Kritik auseinandergesetzt hast. Sollte ich Dir zu nahe getreten sein, so entschuldige ich mich dafür in aller und in ehrlicher Form. Erstens war das so nicht beabsichtigt und zweitens steht es mir auch überhaupt nicht zu, Dich harsch zu kritisieren. Aber Hut ab, Deine Reaktion und Deine Antwort ist klasse. Du hast wohl Recht, dass da gewisse Sachen in den Vertragsbestimmungen stehen, die Veränderungen an der von KD gelieferten Hardware sehr streng verbieten. Dennoch kann ich leider nur aus eigener Erfahrung sagen, dass der technische Support von KD zu wünschen übrig lässt; allerdings darf man das auch nur in der Weise betrachten, als man Ewigkeiten in der Warteschlange verbringt. Hatte einen ähnlichen Fall mit 15 Warteschleife, bekam aber dann eine sehr gute und fundierte Hilfestellung.
Danke für Deine Mühe und Geduld mit mir!!! knuddel

@cerberus:
Schön zu erkennen, dass Du auch noch aus Fleisch und Blut bist. Ehrlich gesagt habe ich das Gefühl, Du hast genauso übertrieben und ungerecht reagiert wie ich. Der Beitrag von Steini zu dem Problem von Kenft hat mich schier in die Luft gehen lassen (habe beim Bund mal gelernt, man solle erst ne Nacht über die Aufregung schlafen, dann sieht die Welt erstmal wieder ganz anders aus; das habe ich wohl sehr gut verdrängt und gleich losgepoltert).
Du hast aber genau das Gleiche gemacht; Du hast Dich offensichtlich (ok, vielleicht auch ein Stück weit zurecht) maßlos über meinen Schreibeschrieb geärgert und gleich die Keule ausgepackt. Das halte ich ob der Reaktion von Steini für übertrieben. Aber ich habe den Wink verstanden und möchte noch mal betonen, dass ich keinesfalls interessiert bin, Dich oder irgendein anderes Mitglied der Community zu verletzen. Steini hats wohl auch genaus so verstanden.
Ich entschuldige mich aber dennoch in aller Form; Du müsstest mich eigentlich ja aus anderen Beiträgen kennen und wissen, dass ich Aggressionsabbau hier nicht benötige.
Allerdings habe ich noch ne Anmerkung:
Keine Hilfestellung stimmt so nicht; die Tipps die ich gegeben habe, haben einigen Bekannten und mir schon geholfen. Natürlich weiß ich, dass beispielsweise der Reset-Knopf am Modem pfleglich behandelt werden muss (damit macht man nämlich auf Knopfdruck vielleicht stundenlange Arbeit der Modem-Konfig kaputt). Aber die Angaben von Kenft waren schon recht dürftig (hat Steini auch schon erklärt). Ich weise daher von mir, dass ich zur Problemlösung nichts beigetragen habe. Bin vielleicht nicht so fit wie Deine Moderatoren oder Du, aber habe auch schon ein paar Erfahrungen im täglichen Umgang mit IT gesammelt. Zudem, wenn Du mich sehen könntest, würdest Du blitzschnell erkennen, dass es für mich äußerst problematisch ist, etwas an den Haaren herbei zu holen (grinnnns); das war nun wirklich polemisch. Was an meiner -aus meiner Sicht vorsichtigen Kritik- an Steini polemisch gewesen ist, habe ich noch nicht geblickt; Du bist der Erste, der mir diese Eigenschaft bescheinigt ... geschockt .
Ich hoffe, ich konnte einiges wieder gerade und ins rechte Licht rücken. Würde mich doch sehr treffen, wenn die bisherige gute Zusammenarbeit darunter leiden sollte. traurigsein

Abschließend noch die Hilfestellung via PN: Habe in verschiedenen anderen Foren auch darüber schon selbst Hilfestellungen erhalten und gegeben, daher stand da keine anrüchige Absicht im Hintergrund (Kenft hätte so gestern Abend ein Bild von meinen Einstellungen bekommen; die möchte ich hier nicht so einfach einstellen; ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht ganz genau, wie das so funktioniert). Beispiel: War ne ganze Zeit in einem Forum "DslviaSat" orientiert an meiner unten aufgeführten Sat-Karte. Da hat es der Admin so gehandhabt, dass er PN-Hilfen zugelassen hat. So wurden dann Einstellungsfragen als Bild oder pdf weitergegeben oder aber auch überarbeitete userspezifische Sat-Listen ausgetauscht. Ich habe es daher nicht weiter hinterfragt, Kenft dieses Angebot zu unterbreiten. Allerdings habe ich es jetzt auch hier im Forum gelesen, dass das weitgehend unterbleiben soll; habe ich auch kein Problem mit.

Ich schließe mit den Worten: Tut mir aufrichtig leid und sage: "Nichts für Ungut, wir sind alle aus Fleisch und Blut und dürfen auch mal nen Fehler machen; wohl dem, der es erkennt und es einsieht! oki
Thema: Webstar Modem von Kabel Deutschland
Brutzel

Antworten: 10
Hits: 7.674
26.01.2006 16:44 Forum: Netzwerk, DFÜ und DSL :


Hallo Kenft,
nicht verzweifeln ob der tatkräftigen Hilfe von Steini, kann nur aus meiner Erfahrung sagen, dass er eigentlich immer gerne weiter hilft!!!
Zu Deinem Problem: Du bist auch einer der "wenigen" Kunden von KD, die vom Support einfach im Regen stehen gelassen werden (Mails bleiben zum Teil unbeantwortet, die Hotline hat eine außergewöhnlich "kurze" Warteschlange und kostet einen Batzen Geld). Da kann man schon verzweifeln.
Ich habe nicht das Webstar-Modem (siehe Signatur); trotzdem kann ich Dir vielleicht ein paar Tipps geben:
1. Das Modem hat einen Resetknopf (gut versteckt und nur mit der Kulispitze erreichbar (na Gottseidank); diesen würde ich mal betätigen und damit das Modem auf die Auslieferungseinstellungen zurück stellen. Danach prüfen, ob die Verbindung nun aufgebaut werden kann (diesbezüglich: bist Du sicher, dass die bereits Deinen Account freigeschaltet haben bei KD???).
2. Warum XP SP1a? Spiel SP2 auf (setze voraus, dass Du ne legale Version benutzt, sonst kannste das wohl knicken...). In SP2 inkl. aller Updates seit Erscheinen hat Billie an einigen Einstellungen rumgeschafft, eben auch an Verbindungseigenschaften. Ich hatte daher NULL-Probleme beim Anschluss meines Modems und der anschließenden Konfiguration.
3. Prüf mal Dein Kabel. Bei einem Bekannten lag es tatsächlich daran, dass er beim Wechsel der Komponenten das Kabel "verbogen" hat; jedenfalls war das Teil tatsächlich beim Aus- und wieder Einstöpseln kaputt gegangen.

Eine weitere Hilfestellung kann ich Dir hier im Moment nicht liefern, da ich nicht am eigenen Rechner sitze.

@steini: Will Dir nicht zu nahe treten, aber hast Du was gegen KabelDeutschland? Die bauen derzeit rasend schnell aus und zaubern ein absolut konkurrenzfähiges Highspeed- und Phone-Netz auf. Natürlich profitieren die dabei von ihrer jahrelangen Symbiose zur Bundespost/Telekom; zuerst alles Leitungen der BP, dann Telekom und Kabelfernsehen, dann Trennung der Unzertrennlichen ...! De facto haben die aber jahrzehntelang mit BP in einer Grube zusammen Leitungen gelegt; wer nun letztlich den größten Profit daraus schlägt bleibt abzuwarten.
Dennoch kann es uns als Kunden doch nur recht und billig sein, dass T-com ganz massive Konkurrenz bekommt. Bislang kenne ich nur wenige Anbieter, die tatsächlich ein eigenes Leitungsnetz haben und nicht bei T-com mieten müssen. KD ist dabei weiterhin autark und muss keine Mietpreise auf den Endkunden umlegen. Ich will hier keine Werbung betreiben, letztlich kann jeder selbst lesen und nachprüfen, wie viel man für Internet und Telefon mtl. berappen muss; insbesondere die, die auch die schnelle Netzleitung bevorzugen wissen, was man wo bezahlt. Auch hier im Forum wurde bereits häufiger angedeutet, dass viele DSL-Nutzer glücklich wären, wenn Sie die Zahlung für ihren Festnetzanschluss abhaken könnten (insbesondere im Voip-Zeitalter).
Zudem möchte ich zu bedenken geben, dass ich dieses Forum bislang so verstanden und kennengelernt habe, dass soweit möglich zu allen Bereichen des Technikeinsatzes Hilfestellung angeboten wird (oder ist mir da was entgangen, dann entschuldige ich mich höflich und gelobe Besserung). Nix für ungut, es steht mir nicht zu Dich zu kritisieren und davon nehme ich auch tunlichst Abstand. Aber dennoch bin ich der Auffassung, dass man KD nicht verkennen darf und auch hierzu bestimmt einige Leute bereit sein werden, im Forum hierfür Hilfestellung zu leisten. Wir haben hier auch noch keinen damit abgespeist, sich mit seinem Problem nur an Bill Gates zu wenden.

Sodele, dass wars erstmal; cu
Thema: Internet ohne Telefonanschluss?
Brutzel

Antworten: 15
Hits: 7.236
06.10.2005 12:09 Forum: Netzwerk, DFÜ und DSL :


Ich weiß es leider nicht genau, aber mir wurde von Seiten der Telekom und anderen Dsl-Anbietern bei Nachfragen immer verdeutlicht, dass ich den bisherigen Telefonanschluss benötige; damit natürlich auch die dappische Grundgebühr.
Da ich selbst ab und an Dsl via Satellit nutze und dort der "Rückkanal" für den Upload benötigt wird, bin ich davon ausgegangen, dass das bei den kabelgebundenen Dsl-Anschlüssen genaus so ist. Als Begründung habe ich mir dann eingeredet, dass es so sein muss, sonst könnte der Upload von den üblichen 64k bzw. bei ISDN 128k (oder je nach Vertrag auch mehr) ja doch wesentlich größer ausfallen.

Kann aber durchaus sein, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat und der Telekom-Grundanschluss einfach nur sein muss, damit man auch die richtige (geschaltete) Steckdose erwischt.
Hab im übrigen auch gelesen, dass ca. ab 2007 gefordert wird, dass Dsl-Anschlüsse unabhängig vom reinen Telefonanschluss ermöglicht werden sollen. Hoffe, dass es so kommt; von mir aus auch gerne früher! Wenn ich beispielsweise nur einen Dsl-Anschluss buche und VoIP nutze, dann benötige ich eigentlich keinen weiteren Telefonanschluss. Für die 15,90 € Grundgebühr für T-Net-Anschluss kann ich via VoIP lange telefonieren ... telefon
Thema: Internet ohne Telefonanschluss?
Brutzel

Antworten: 15
Hits: 7.236
04.10.2005 14:47 Forum: Netzwerk, DFÜ und DSL :


Hi,
es gibt noch ne weitere Lösung, die ich vor wenigen Tagen entdeckt habe. KabelDeutschland (KD) rüstet auf und will neben Kabel-Anschluss auch Kabel-Phone und Kabel-Highspeed anbieten (soll wirklich keine Schleichwerbung werden, ich selbst habe Kabel nämlich vor genau einem Jahr abgemeldet...; wenn die Angebotsbeschreibungen aber stimmen, ist es ne ganz gute (wirtschaftliche) Variante zu den anderen Dsl-Anbietern, insbesondere aber zur Telekom).

In Verbindung mit dem Hinweis von Tingel-Tangel (O2-Genion-Flat) zzgl. Kabelanschluss (14,13 €/mtl.) + Kabel-Highspeed (16,90 €/mtl. für 2,2Mbit/s inkl. 2 GB DL) oder Flat für 2,99 €/mtl. sollte man KD in die Überlegung/Berechnung einbeziehen. Hab aber bislang bei den Tarifübersichten, die so im Netz kursieren noch nix hinsichtlich KD gefunden; vielleicht, weil das Angebot noch nicht flächendeckend da ist. Nähreres findet man auf deren Website.

Also bitte nicht missverstehen, will keine Schleichwerbung machen! Aber mir geht es auch so: Mit dem Telefonanschluss, den ich zwangsläufig für Dsl-Rückkanal brauche, bin auch ich nicht zufrieden. Bin absoluter Wenigtelefonierer (20 - 25 €/mtl., davon I-Net ca. 7 € über 56-k-Modem; da sprengen die Grundgebühren schon das Nutzen-Kostenverhältnis). Wollte daher auch schon zu O2 wechseln, da erreichte mich die KD-Nachricht.
Thema: Chipsatztreiber-Update von ViaProPlus 693A/596B auf 4 in 1; geht das?
Brutzel

Antworten: 2
Hits: 3.158
03.02.2005 08:03 Forum: Sonstige Software und Treiber:


Hallöchen,
tut mir leid, hab die Antwort erst heute morgen entdeckt. Aida und die Bedienungsanleitung sprach zu mir und sagte: "Es handelt sich um den VIA VT82C 693A + 596B (Pro+) twochip AGPset".
Ich hab auch die Original-CD´s, aber die Treiber darauf kennen noch kein XP. Wie gesagt, es funktioniert alles; aber vielleicht wäre ein aktuellerer Treiber die bessere und stabilere Wahl.

@edit: Habe nach langer Suche doch tatsächlich was im Netz gefunden. Danach ist der VIA 4ini1 4.33 wohl die aktuellste Version, die das Board verträgt. Diese Version werde ich dann (nach einer Sicherung, versteht sich) heute Abend mal einspielen.
Vielen Dank aber trotzdem für die Unterstützung.
Thema: Chipsatztreiber-Update von ViaProPlus 693A/596B auf 4 in 1; geht das?
Brutzel

Antworten: 2
Hits: 3.158
Chipsatztreiber-Update von ViaProPlus 693A/596B auf 4 in 1; geht das? 02.02.2005 15:33 Forum: Sonstige Software und Treiber:


Hallole,
ich richte für eine Freund von mir einen älteren PC ein (CT-6VTA3). Da ich nun schon einige PC´s nach den Workshops hier im Board tadellos und sehr erfolgreich einrichten konnte, habe ich hier nun doch ne Frage. Bisher habe ich nur mit Intel-Chipsätzen zu tun gehabt. Streng nach der Maßgabe "erst Betriebssystem installieren, dann aktuellen Chipsatztreiber ... etc." hab ich festgestellt, dass der Via-Treiber total veraltet ist. Das letzte Update ist auch schon Jahrhunderte her. Bezeichnung: Via Pro Plus (693a + 596b); kann ich da auch den aktuellen Via 4 in 1 als Chipsatztreiber installieren?

Das System läuft eigentlich rund, aber bevor ich nun Programme und weiteres installiere, wollte ich sichergehen, dass aus der Performance weitgehend alles herausgekitzelt werden kann. Aus den Hinweisen bei "Via" bin ich nicht so richtig schlau geworden. verwirrt
Thema: 9200SE/64 MB stürzt ständig ab; ati2dvag in unendlicher Scheife
Brutzel

Antworten: 14
Hits: 9.914
12.01.2005 16:53 Forum: Grafikkarten und Monitore:


Ja, das ist schon ok. Das wollte ich erst einmal testen. Ich hab da nur so meine Zweifel, weil die Sat-Karte schon seit Mitte Oktober drin ist und ja alles fein lief.
Zudem läuft die Sat-Karte für sich immer noch super stabil.
Werde nun zuerst mein Bios zurücksetzen und testen.
Falls damit nichts klappt, werde ich noch mal an den Chipset f... rumspielen. Dann deinstalle ich mal die Sat-Karte samt Software und Treiber. Wenn der PC dann immer noch nicht läuft, schmeisse ich mich hintern Zug!!!

edit: Sodele, da bin ich wieder. Berichterstattung:
1. Load Bios Defaults: Keine Änderung.
2. Load Performance Defaults: Keine Änderung
3. ClearCmos: Hoppla, wenigstens der Hinweis nach dem Booten, dass die Systemzeit nicht mehr stimmt und ich sie bitte aktualisieren möchte (ok, so freundlich wurde das nicht ausgedrückt)
3. im abgesicherten Modus als Originaladmin hochgefahren und die Audio- und Videotreiber der Sat-Karte deinstalliert. Nach dem Ausschalten dann die Sat-Karte entfernt. Neu gestartet, wieder ein Zusammenbruch, diesmal wieder mit der bekannten VPU-Recover-Meldung.
4. Sat-Karte auf einem anderen freien PCI-Slot eingebaut und die Treiber wieder installiert (nach dem Muster "Hardwareerkennung von XP abbrechen und danach die entsprechende Treibersoftware aufrufen und installieren). Neu gestartet (verlangt die Installroutine des Kartentreibers) und dann Karte ausprobiert. Funktioniert wie vorher auch, die Sat-Karte liefert ein astreines ruckfreies Fernsehbild. Anwendung beendet (während der Anwendung kommt es irgendwie nicht zu einem Abbruch...???). Über msinfo32 nachgeschaut, auf welchen IRQ die Sat-Karte gewandert ist ... 11, na toll.
Als gebildetem Menschen blieb mir da erst mal nur noch ein Wort: "Stoffwechselendprodukt" zu Deutsch: Scheiße!!!

War aber noch nicht am Ende: Systemwiederherstellungspunkt gesetzt und danach die Systemwiederherstellung für den Punkt gewählt, den XP selbst bei der Installation vom SP2 gesetzt hat. Nach einigen Minuten startet das BS neu und sagt mir, dass die Systemwiederherstellung fehlgeschlagen ist (hat man da noch Töne???). Also noch mal, aber zu einem noch früheren Punkt. Gleiches Ergebnis. Hab mich aber gestern Abend nicht daran gewagt, SP2 via Systemsteuerung/Software zu deinstallieren. Auch keine Systemwiederherstellung über das angegebene Image von Ghost versucht. Wollte doch noch mal bei Dir/euch nachfragen, was passiert, wenn ich mich an
Zitat:
2. Wenn das Betriebssystem bereits installiert ist und gerade mit dem Servicepack 2 upgedatet wurde, dann muß die aktuelle Treibersituation modifiziert werden.
Dazu rufen wir über einen Rechtsklick (alternativ ALT->Doppelklick) die Eigenschaften des Arbeitsplatzes auf und wechseln zu "Hardware" ->"Gerätemanager".
Hier klicken wir nun auf "Systemgeräte" und klicken den Eintrag "VIA CPU to AGP Controller" mit der rechten Maustaste an. Im aufklappenden Kontextmenü wählen wir die Option "Deinstallieren" und starten anschließend den Rechner neu.
Über das installierte Serviceapack2 wird nach dem Neustart nun der standardmäßige UAGP-Treiber installiert, wodurch sich ebenfalls die vorherigen Probleme erledigen sollten.
orientiere, wie ihr es im Artikel "Unerklärliche Grakaprobleme" hinsichtlich der via-Treiber geschrieben habt (hier . Da ich mich da zu wenig (rein gar nicht) auskenne, lieber einmal zu viel gefragt.

Vielleicht noch der Vollständigkeit halber: Meine Graka wird z.Zt. mit der Cat-Version 4.12 versorgt (frühere Versionen habe ich nun schon mehrfach getestet, auch Omega). Aber ein Hinweis ist noch bei ATI, nämlich dass für die Nutzung der Karten 9500 und aufwärts noch etwas von MS installiert werden muss "für Cat-Control-Center Version: 1.0.1796.585
Supported on the RADEON 9500, RADEON 9600, RADEON 9700, RADEON 9800, RADEON X300, RADEON X600, RADEON X700 or RADEON X800 Series of products.
Note you must have Microsoft’s .NET Version 1.1 Framework installed. "
Kann es vielleicht daran liegen? Das ist bei mir nicht installiert, es sei denn es ist beim SP2 in irgend einer Form dabei (und mir nicht aufgefallen).
So, jetzt bin ich aber wirklich mit meinem Rat am Ende; hoffe, ihr könnt mit den gelieferten Infos noch was anfangen und mir doch noch ne Hilfestellung geben (Ach so, halt, stopp: Ich hatte bei der ganzen Aktion den Rechner offen; der Kühlkörper der Graka bleibt eigentlich cool, bis zu dem Moment, wo die Karte sich dann aufhängt (sprich, wenn der Bildschirm einfriert oder schwarz wird; dann wird der Kühlkörper heiß; aber immer noch unterhalb 60°). Hhhiiilllffffeee

edit: Hab noch was rausgefunden: Hab wohl gar keine ATI-Karte sondern ne Sapphire Radeon 9200SE 64M DDR TVO AGP-Karte. Der aktuellste Treiber dafür ist wohl Cat4.9; werde ihn heute Abend mal runterladen. Aber Cerberus, schau mal bitte hier! Da geht es zwar um ne 9600er-Karte, aber da klappt auch was nicht mit SP2, oder?

edit2: Habe nun den Treiber von Sapphire installiert (vorher im abgesicherten Modus Cat-Uninstaller und danach DriverCleaner benutzt; beim Absuchen der Reg habe ich keine Einträge mehr gefunden). Die Karte wird von dem Treiber lediglich als Radeon 9200 Serie erkannt. dxdiag sagt nun auf einmal, dass für diese Karte kein 3D-Direct vorhanden sei (komisch, wurde vorher mit DirectX9.0c aber erkannt). Lief für ein paar Minuten stabil, dann Einfrieren des Bildschirms. Da hier kein ControlCenter hinterlegt war (es handelt sich wohl um den reinen Treiber), kam natürlich auch keine VPU-Recover-Meldung.
Habe dann die Zähne zusammengebissen und SP-2 deinstalliert. Ergebnis ist nicht gerade umwerfend. Programme und Ordner, die ich aufrufe, werden zwar schneller geöffnet und angezeigt, aber das hat wohl weniger was mit der Graka zu tun. Aber bei den "normalen" Anwendungen (Kopieren, Ziehen in Ordner, Brennen ...) läuft das System. Habe dann ein altes F1-2001 Spiel ausgegraben und damit mal versucht, ob die Graka hält: Fehlanzeige; ich komme noch nicht mal bis zum Spielstart; bei der Anzeige des F1-Rennwagens friert der Bildschirm mit weißen Linien ein.
Aber: Mit diesem Treiber wird nach Deinstall von SP2 die Karte bei dxdiag (nun die vorherige Version 9.0b) wieder mit 3D-Direct angenommen. Da wird auch in keiner Weise auf ein Problem mit der Karte hingewiesen.

Nun bleibt nur noch der Weg Händler, um die Karte umzutauschen. Ich glaube nicht mehr, dass es sich nur um ein Softwareproblem handelt. Vorher werde ich die Karte aber noch in einen anderen Rechner einbauen, vielleicht bringt mich das weiter...! Was sagt ihr so dazu?

edit, die Letzte: Habe eine andere Karte eingebaut (ATI Rage128 AGP). Nach Installation des zugehörigen Treibers läuft der PC wieder tadellos. Jetzt spare ich es mir, die 9200SE noch in einen anderen PC einzubauen, sie ist offensichtlich des Übels Wurzel!!!

Der Beitrag könnte wohl insoweit als "geschlossen" betrachtet werden. Ich bedanke mich für die Hilfe und die Mühe, die ihr euch gemacht habt.
Thema: 9200SE/64 MB stürzt ständig ab; ati2dvag in unendlicher Scheife
Brutzel

Antworten: 14
Hits: 9.914
12.01.2005 15:51 Forum: Grafikkarten und Monitore:


Hallol Cerberus,
vielen Dank für Deine Tipps. Ich möchte dazu mal kurz Stellung beziehen.

Zu 1 und 2.
Das BIOS-Käferchen habe ich im April 2004 neu flashen lassen mit der Version F3a (Beta), wird auch beim Booten so angezeigt. Ein weiteres Update ist ja nicht verfügbar. Nach dem Einbau habe ich damals die Einstellungen abgeschrieben (hatte noch keine Digitalkamera!!!). Änderungen, die ich durchgeführt habe -Änderung der Bootreihenfolge, Ausschalten des Powermanagements- habe ich notiert.
Ob ich unmittelbar nach dem Einbau des neu geflashten Bausteins "Load Setup Defaults" durchgeführt habe weiß ich nicht mehr; aber das System lief ja sauber ...; Aber: Ein ClearCmos habe ich auf jeden Fall schon vor dem Ausbau des defekten BIOS-Bausteins durchgeführt (war so ein letzter Rettungsversuch).
Zu 3.
Daran hatte ich auch auf Grund der Beiträge hier im Forum schon gespielt. Zusätzlich habe ich noch die Option RAM System oder Sytem RAM Cachable, die ich auch auf enable/disable gestellt habe.

Werde, trotz dem mein System (zumindest kurz vor dem Update auf SP2) tadellos lief, mal die BIOS SETUP DEFAULTS laden. Da ich wie geschrieben nicht viel an den Grundeinstellungen geändert hatte, kann ich dies ja ggf. wieder nachholen. Schaden kann es wohl nicht. Nur: Verstehen tue ich das Ganze nicht. Glücklicherweise habe ich auch am 27.11.2004 (vor SP2) ein Image via Ghost 2003 gezogen (sowohl von der BS-Partition als auch von der Programm-Partition). Wenn nun alle Stricke reißen, kann ich auf diesen Zeitpunkt das System wieder herstellen. Habe aber bisher nur mit Ghost gesichert, noch nie die Sicherung wieder hergestellt.

Zum Thema "Sat-Karte ausbauen" noch eine Frage: Ich hab noch zwei PCI-Steckplätze frei; wie groß ist denn da die Wahrscheinlichkeit, dass XP trotzdem die Sat-Karte nach der Neuinstallation wieder auf den IRQ 11 legt???? Treibe ich da den Teufel nicht mit Beelzebub aus??? :skull1
Thema: 9200SE/64 MB stürzt ständig ab; ati2dvag in unendlicher Scheife
Brutzel

Antworten: 14
Hits: 9.914
12.01.2005 08:44 Forum: Grafikkarten und Monitore:


Hab noch keinen weiteren Versuch unternommen, aber bevor ich weitermache doch noch eine Frage: Mir ist klar geworden, dass die Install des Chipsatztreibers von Intel nicht funktionieren konnte. Es ist ja noch ein laufender Treiber vorhanden.
Ich gehe mal davon aus, dass ich bei der Aktualisierung des Treibers zuerst mal den "alten" bzw. den XP-Chipsatztreiber deinstallieren muss: Genau da ist mein Problem: An welcher Stelle finde ich das? Gerätemanager/Systemgeräte/CPU zu AGB-Controller???
An welchem Gerät wird der Chipsatztreiber "festgemacht"? Muss ich auch die anderen PCI-Busse durch den Treiber von Intel ansteuern?
Thema: 9200SE/64 MB stürzt ständig ab; ati2dvag in unendlicher Scheife
Brutzel

Antworten: 14
Hits: 9.914
11.01.2005 16:54 Forum: Grafikkarten und Monitore:


Zum einen habe ich den Originaltreiber von Gigabyte versucht, wie gesagt Fehlanzeige (gefunden habe ich ihn hier zum anderen habe ich den aktuellsten von Intel für den I440 genommen (gefunden dort ; nennt sich Intel Chipsatztreiber Version 4.30.1006. Den habe ich genommen, weil die neueren Versionen den 440er nicht mehr unterstützen. Hab ich mir da vielleicht den Falschen geangelt???

Die Sat-Karte hatte bisher noch die geringsten Mucken (wie schon beschrieben), aber ich werde sie wohl dann doch mal ausbauen müssen. Hast Du einen Tipp für mich, wie ich der Graka einen eigenen IRQ zuweisen kann? Ich hätte da die 5 und die 7 noch frei ...?
Thema: 9200SE/64 MB stürzt ständig ab; ati2dvag in unendlicher Scheife
Brutzel

Antworten: 14
Hits: 9.914
11.01.2005 16:20 Forum: Grafikkarten und Monitore:


Hi Tux,
Danke für die Hilfestellung. Ich nimm mal kurz Stellung dazu:
Zu 1.
Ich habe das letzte BIOS-Update für mein Board; habe ich schon vor längerer Zeit benötigt als ich eine FP mit mehr als 75 GB eingebaut habe. BIOS-Update hat auch sauber geklappt.
Zu 2.
Am Netzteil wurde nichts verändert; einzige Änderung war der Anschluss eines USB-Hubes, da ich keine weiteren USB-Anschlüsse mehr habe (der Hub verfügt über ein eigenes Netzteil), habe ihn aber auch schon deinstalliert und entfernt ohne dass sich etwas geändert hat.
Zu 3.
Habe keine fastwrite-Option, da das Board diese nicht unterstützt (hab auch nichts dergleichen im BIOS gefunden. Den "AGP-Aparture-Size" habe ich testweise verstellt: 8 MB, 16 MB ... bis zu 256 MB, ohne dass sich das Problem in irgend einer Weise verändert hat.
Zu 4.
Da muss ich passen, die Settings stehen auf dem Auslieferungsstand des BIOS. Da habe ich bisher nichts dran verstellt. Wie setze ich die denn runter???

ABER: Das System hat seit November keine größere Änderung erfahren mit Ausnahme des AntiVir-Problems und des Updates auf SP2. Beim Update habe ich auch peinlich genau darauf geachtet, dass der Virenscanner aus ist. Die XP-Firewall hatte ich bei den eingetragenen DFÜ-Verbindungen deaktiviert. Was ich nicht zurück gesetzt habe, war XP-Antispy.
Kann sich das Netzteil verabschiedet haben und es daher zu einer Hardwareverklemmung bei der Graka kommen??? Wenn sich das NT verabschiedet hat, woran kann ich das feststellen? Habe Aida32 drauf, kriege ich darin Auskünfte bezüglich der Spannung und der geleisteten Wattzahl??? Hab so detailiert damit noch nicht gearbeitet.
Thema: 9200SE/64 MB stürzt ständig ab; ati2dvag in unendlicher Scheife
Brutzel

Antworten: 14
Hits: 9.914
11.01.2005 08:29 Forum: Grafikkarten und Monitore:


Hi Peschel,
habs versucht, aber der Chipsatztreiber von Intel bricht die Installation ab mit der Bemerkung, dass der vorhandene Windowstreiber alle Komponenten fehlerfrei unterstützt.
Allerdings verschlimmert sich die Sache; nach Runterladen habe ich den Chipsatztreiber vom Desktop in einen anderen Ordner geschoben. Dabei war der Taskmanager am Laufen (wollte mal sehen, wie sich die CPU verhält). Beim Ziehen der Treiberexe in den anderen Ordner wird der Bildschirm schwarz, nach 30 sec. nur noch Farblinien auf dem Bildschirm (nix mehr wirklich zu erkennen).
Auch keine Fehlermeldung gekriegt. Neues Booten, Nero aufgerufen, um für einen Kollegen was zu brennen ... Bildschirm schwarz, nach 40 sec. "VPU-Recover hat eine Hardwareverklemmung festgestellt. Es wurde von Hardwarerendering auf Softwarerendering umgestellt..."
Habe jetzt noch keinen Versuch unternommen, auf "vor SP2" via Systemwiederherstellung zurück zu stellen. Werde aber nicht drumrumkommen.
Thema: 9200SE/64 MB stürzt ständig ab; ati2dvag in unendlicher Scheife
Brutzel

Antworten: 14
Hits: 9.914
RE: 9200SE/64 MB stürzt ständig ab; ati2dvag in unendlicher Scheife 10.01.2005 10:01 Forum: Grafikkarten und Monitore:


Hallo Trinity,
der Workshop war Grundlage meiner Deinstall/Install-Bemühungen. Habe die Treiberreste nicht nur mit DriverCleaner sondern auch manuell überprüft/entfernt.
Im Gerätemanager ist alles konfliktfrei gekennzeichnet. In der Ereignisanzeige habe ich das mit der unendlichen Schleife gefunden. Habe nicht mehr viele Ideen, um das Problem zu beheben, aber:
Am 26.11.2004 hatte ich konkrete Probleme mit AntiVir. Seit der Version 6.26 läuft die "Verständigung" des AntiVir-Guard über das TCP/IP-Protokoll. Das hat auf meinem System dazu geführt, dass der Guard sich erst nach ca. 1 Minute gestartet hat. Bis dahin konnte ich schlichtweg keine andere Anwendung starten! Problem wurde durch Einstellen einer festen IP (auch ein Beitrag dieses Forums!!! anbet ) behoben. Am 28.11.2004 habe ich auf SP2 upgedatet. Keine Probleme angezeigt, Sicherheitscenter hat auch AntiVir erkannt und Update hierfür angemahnt. Habe ich auch durchgeführt. Danach habe ich den Rechner kaum genutzt. Das Problem ist mir wie gesagt erst nach ca. 2 Wochen aufgefallen. Seither habe ich verschiedene Versionen des Omega-Treibers und des ATI-Treibers ausprobiert: Fehlanzeige. Der einzige Treiber, der mich wenigstens halbwegs mit dem PC arbeiten lässt, ist der der Karte hinzugefügte Originaltreiber. Damit arbeitet die Karte allerdings recht schleppend.
Ach so: In den Hardwareressourcen (msinfo32) habe ich sechs!!! Einträge für den IRQ 11 (DTV-Videocontroller, DTV-Audiocontroller, Intel...PCI-Bustreiber zu USB, Sapphire Radeon Graka, Sapphire Radeon Graka-Secondary, USB-Hub.
Wie kann ich der Graka in XP-Prof einen eigenen alleinigen IRQ verpassen? Vielleicht lässt sich das System so wieder stabilisieren.

Was gibt es denn noch, um die Graka auf ihre Funktionsfähigkeit zu prüfen??? Was hältst Du davon, das System via Systemwiederherstellung auf XP-SP1 zurückzumanövrieren??? Oder würdest Du eher die Sat-Karte deinstallieren? Aber: Da habe ich keine Änderungen vorgenommen!!! Das ist alles unverändert seit Anfang November 2004 und die Probleme haben viel später angefangen!!!

@edit: Habe jetzt von einem Mitarbeiter erfahren, dass er ähnliche Probleme hatte. Beim Update auf SP2 wurde sein Chipsatztreiber vom MS-Chipsatztreiber angeblich überschrieben. Er konnte mir aber nicht sagen, woran er das erkannt hat.
Nun meine Fragen: Kann das sein? Wenn ja, woran erkenne ich, dass der Chipsatztreiber überschrieben wurde (im Gerätemanager oder auf dem Bootbildschirm???). Reicht es dann aus, wenn ich den Chipsatztreiber von Intel drüberstülpe (bei mir wäre das die Version 4.30, da ich einen I440BX-Chip habe)?
Da ich damit noch nicht allzu viel gearbeitet habe: Kann ich hierzu auch einen Systemwiederherstellungspunkt setzen oder passiert diese Installation außerhalb des BS!!!???!!! Die Materie ist absolutes Neuland für mich, gebe ich gerne zu ... :wiwo
Thema: 9200SE/64 MB stürzt ständig ab; ati2dvag in unendlicher Scheife
Brutzel

Antworten: 14
Hits: 9.914
9200SE/64 MB stürzt ständig ab; ati2dvag in unendlicher Scheife 07.01.2005 11:05 Forum: Grafikkarten und Monitore:


Hallöchen,

bin mittlerweile doch am Verzweifeln. Habe eine Sapphire Radeon 9200SE Atlantis mit 64 MB. Die Graka lief bis vor einigen Wochen tadellos (ich bin nicht regelmäßig und jeden Tag am PC, daher weiß ich wirklich nicht, wann genau das Problem aufgetreten ist).
Die Karte habe ich seit ca. einem 3/4 Jahr und habe sie beim Einbau mit dem Omega-Treiber versorgt (Version weiß ich nicht mehr). Im September/Oktober habe ich die Treiber deinstalliert und den neuen Omega 2.5.67 aufgespielt. Lief ausgezeichnet. Anfang Dezember habe ich XP-SP2 aufgespielt. Hatte dann kurzfristig ein kleines Problem mit Antivir, dann lief aber alles bestens. Seit ca. 20.12.2004 kommt nun folgendes Phänomen. Sobald ich ein Windoof-Fenster vergrößern will oder ins Sicherheitscenter gehe, friert der Bildschirm ein. Mal bekomme ich nach ca. einer Minute die Fehlermeldung "VPU-Recover hat eine Hardwareverklemmung festgestellt und auf Software-Rendering umgestellt", mal hört man einen "Ruhezustandston" (gleiches Klickgeräusch, als wenn man den PC schlafen schickt), aber der Bildschirm bleibt schwarz und nur neues booten bleibt.
Diesbezüglich habe ich nun eine Vielzahl an Posts durchexerziert. U.a.: Treiber mit Software deinstalliert (Omega-Deinstaller, DriverCleaner, ATI-Cat-Uninstaller), Treiber manuell deinstalliert, älteren Omegatreiber versucht, neuesten ATI-Treiber 4.12 versucht, nix!!!
Sonntag habe ich die Originaltreiberversion aufgespielt, die bei der Graka dabei war (ich glaub das war die 3.4 von ATI). Damit läuft die Karte zwar, aber nur sehr behäbig. Aber es gab wenigstens keinen Absturz mehr; halt, doch direkt nach der Installation des Treibers mit (erstmals) einem blauen Bildschirm und folgender Meldung:
Stop: 0X0000008E (0XC0000005, 0XF5ED0378, 0XF6222A00, 0X00000000)
ati2mtag.sys Address F5ED0378 base at F5EC0000; Datestamp 3edc0a9d

Nach dem Booten lief die Karte aber unter dem alten Treiber.
Ach so, BIOS hat die für mein Board neueste Version, neue Software habe ich nicht installiert.
Nach dem die Karte nun lief (aber doch sehr behäbig) habe ich mir den neuesten Treiber ATI-Cat 4.12 besorgt und dann einen neuen Installversuch gewagt. Installation hat tadellos hingehauen, aber der Crash ist wieder von neuem da. Fehlermeldung dabei, dass die "ati2dvag" sich in einer unendlichen Schleife befindet. Auch hierzu habe ich jetzt einige Hilfeseiten aufgerufen, aber eine tatsächliche Lösung finde ich da nicht; die Tipps habe ich alle schon beherzigt, da das Problem ja nun schon länger besteht.
Kann mir vielleicht doch noch jemand helfen? Kann es mglw. doch an einem IRQ-Konflikt liegen, bei mir liegt die Graka auf IRQ 11, da liegt aber auch ne Satellitenpcikarte und der Intel-I44???USB-Bustreiber zum AGP. Wie kann ich den IRQ bei XP-SP2 manuell vergeben??? Oder muss ich beachten, dass die Karte vielleicht nicht von ATI sondern von Sapphire ist??? Und dann noch die Frage: Wie kann ich feststellen, ob die Graka einen Defekt hat ohne sie auszubauen und in einem anderen System zu testen?
Gibt es denn Erkenntnisse (die ich noch nicht gefunden habe), die darauf hindeuten, dass das SP2 der Bösewicht ist??? Bitte, helft mir anbet
Thema: MSINFO32 funktioniert nicht mehr, komme nur aufs Hilfe-u. Support-Center
Brutzel

Antworten: 3
Hits: 1.967
05.01.2005 13:37 Forum: Windows 9x, NT, 2000, XP:


Danke ersteinmal,

werde es heute abend dann mal versuchen!!! Melde mich dann mit Erfolg oder Misserfolg!! juhu

@edit: Vielen Dank, es hat natürlich hervorragend geklappt. Nun läuft es wieder; werde mir heute Abend die IRQ´s und I/O-Ressourcen anschauen und dann mal versuchen rauszufinden, ob die Graka wieder ganz sauber läuft. Falls nicht, weiß ich ja, wohin ich mich wenden kann telefon autofahren anbet "Help"
Thema: MSINFO32 funktioniert nicht mehr, komme nur aufs Hilfe-u. Support-Center
Brutzel

Antworten: 3
Hits: 1.967
MSINFO32 funktioniert nicht mehr, komme nur aufs Hilfe-u. Support-Center 05.01.2005 11:20 Forum: Windows 9x, NT, 2000, XP:


Hallöchen,
habe ein großes Problem. Mit meiner Graka hat was nicht gestimmt. Daher habe ich nach der Deinstall der alten Treiber mit RegCleaner alte Reg-Spuren vernichtet. Dadurch habe ich mir vermutlich ein neues Problem eingehandelt, ist aber erst mal nur ne Vermutung.
Folgendes: Die Neuinstallation der Graka-Treiber hat nix gebracht, es war wohl kein Treiberfehler. Es lag an der Ressourcenverteilung zwischen BIOS und meinem BS. Graka hat sich dabei ständig verklemmt (dafür brauchte ich noch nicht mal ein Spiel aufzurufen, Aufruf XP-Sicherheitscenter hat schon für den Absturz gereicht). Habe daraufhin im BIOS die Cache und Shadowfunktionen abgeschaltet und einen IRQ-Konflikt behoben.
Danach wollte ich über "MSINFO32" auf die Hardwareressourcen zugreifen, um nachzuschauen, ob die Einstellungen auch so übernommen sind. Fehlanzeige. Egal, ob ich über Start/Hilfe und Support/Tools/Erweiterte Systeminfo/Detaillierte Systeminfo gehe oder ob ich über Ausführen "Msinfo32" gehe, ich lande im Hilfe- und Supportcenter. Dort geht lediglich die Grundübersicht auf; auf die detaillierte Systeminfo komme ich nicht.
Kann mir da von euch jemand einen Tipp geben, wie ich das wieder reparieren kann? Gibt es da noch einen anderen Weg, wie ich die Infos anzeigen lassen kann (IRQ-,DMA-,E/A-Belegung)?
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 70 Treffern Seiten (4): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Impressum/Datenschutz


Designed by PC-Experience.de, online seit 06.August 2002
Copyright © 2002 - 2017 PC-Experience.de