PC-Experience (http://www.pc-experience.de/wbb2/index.php)
- Hardware Reviews: (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=69)
-- Reviews: (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=68)
--- Magic Fleece Mag(netisch) Big Dämmattensatz (http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=6342)


Geschrieben von Dobermann am 03.01.2004 um 14:32:

Achtung Magic Fleece Mag(netisch) Big Dämmattensatz

Magic Fleece Mag(netisch) Big Dämmattensatz








Einleitung:

Wer seinen Rechner auf Silent trimmen möchte, oder einfach nur die Geräuschkulisse der nervenden Lüfter verringern will, hat die Qual der Wahl. Viele Hersteller bieten Dämmatten unterschiedlichster Art an, die aber alle eine Gemeinsamkeit aufweisen. Sie müssen alle fest im Gehäuse verklebt werden, was eine weitere Verwendung z.B. in einem neuen Gehäuse ausschließt, oder aber in einer mühseligen Arbeit ausartet.
Noise Magic bietet seinen Kunden mit dem MagicFleece Mag(netisch) etwas ganz neues. Wie der Name schon sagt, werden die Dämmatten schlicht per Magnet an die Gehäusewand geheftet.
Das hört sich alles prima an, aber ist das wirklich so einfach? Und sollte man bei dem Umgang mit Magnetflächen im Gehäuse einige Dinge beachten? Dies und natürlich auch die Dämmleistung werden uns in diesem Test beschäftigen, den wir für Noisemagic und natürlich für euch als erste Webseite in Deutschland durchgeführt haben.



Der Lieferumfang:

Ein Satz besteht aus 0,66m² Dämmaterial und teilt sich wie folgt auf:


Magnetische Kacheln

- 34 Stück 11 x 11 cm
- 20 Stück 5 x 11 cm
- 4 Stück 5 x 5 cm

Selbstklebend Kacheln

- 6 Stück 14,6 x 3,7 cm
- 2 Stück 9,9 x 2,2 cm
- 1 Stück 14,6 x 27,9 cm
- 1 Stück 15,0 x 26,0 cm




Die technischen Daten:

- Das Flächengewicht von MagicFleece beträgt 3,0 kg/m²
- Die Dämmatten bestehen aus sortenreinem Polyester
- Es werden nur lösungsmittelfreie Kleber verwendet
- Die Bindemittel und Weichmacher der Magnetmatten sind bei den in Gehäusen auftretenden Temperaturen in der Matte gebunden,
bereiten also keine Probleme bei Erwärmung durch austretende Dämpfe oder ähnliches




Der Testrechner:

CPU
Intel Northwood P4 2,66 @ 3.0 GHz
Mainboard
Asus P4G8X Deluxe
Grafikkarte
Asus 9950 Ultra
CPU-Kühler
Thermalright SLK 900U
Arbeitsspeicher
2x 512MB Samsung CL2
Festplatte
2x SEAGATE Barracuda 7200.7 - 120GB 7200rpm 8MB SATA150
Gehäuse
Chieftec MA-01SL-D Matrix-Front
Netzteil
Antec True Control 550 Watt
Betriebssystem
Windows XP Prof. SP 1a
Zubehör
Magic Fleece Mag(netisch) Big Dämmattensatz








Die Montage:

Vor dem Kauf der Dämmatten sollte man sich vergewissern, ob das eigene Gehäuse unter dem Schreibtisch auch aus Stahlblech ist oder aus einem nicht magnetischen Material wie z.B. Aluminium besteht.
Der Einbau der Matten in den Testrechner war kinderleicht und sollte niemanden vor ein größeres Problem stellen. Wer nicht so recht weiß, was er mit den einzelnen Kacheln anstellen soll, kann sich auf der Homepage von Noise Magic Videos herunterladen, die detailliert eine Dämmung des Seitenteils, Gehäuseboden und der Gehäuserückwand bzw. der Decke zeigen.
Falls eine der vorgefertigten Kacheln mal nicht in eine Lücke passen sollte, kann man sie einfach mit einer vernünftigen Schere in die richtige Form bringen.
Materialbedingt fusselt das Akustikfleece leider ein wenig, was aber nicht weiter ins Gewicht fällt. Man sollte vielleicht nach dem Verlegen kurz mit einem Handstaubsauger über die Matten fahren um loses Material zu entfernen.
Um Problemen vorzubeugen sollte man die Magnetmatten nicht direkt an das Netzteil und an die Mainboardrückwand heften, aber dazu im späteren Verlauf noch ein paar Infos.



Der Test:

In erster Linie wurde natürlich ein Auge oder eher gesagt ein Ohr auf die Dämmleistung geworfen. Die Geräuschkulisse lies mit eingebauter Dämmung deutlich nach was uns die gestiegene Gehäusetemperatur um 2-4°Celsius je nach Auslastung verschmerzen ließ. Bei einem 80er Titan Aluminium CPU-Lüfter und den drei Akasa Lüftern "Blue Nebula" im Gehäuse, die ja ohnehin nicht als die Leisesten gelten, hat uns die Dämmung doch sehr überzeugt.


Probleme, die auftreten können

In ganz seltenen Fällen kann es beim Verlegen der Matten in der unmittelbaren Nähe des Netzteils durch die Wirkung der Magnetplatten auf die Spulen des Netzteils unter Umständen zu Problemen mit der elektromagnetischen Verträglichkeit kommen. Sollte es nach dem Verbauen der Matten zu nicht nachvollziehbaren Problemen bzw. Blue Screens kommen, kann man durch die BIOS-Option "Spread Spektrum Modulated" dem Problem entgegenwirken. Aus diesen Gründen sollte man es auch vermeiden das MagicFleece direkt an die Mainboardrückwand zu heften. Derartige Probleme konnten wir während der gesamten Testzeit allerdings nicht feststellen, auch nicht als die Dämmatten direkt auf das Netzteil geheftet wurden.




Fazit:

Noise Magic hat ein bisher einzigartiges Produkt auf dem Markt, dass uns sowohl in der Dämmleistung als auch in der leichten Handhabung sehr überzeugt hat. Endlich hat man die Möglichkeit, die Dämmatten bei einem Gehäusewechsel ohne großen Aufwand mitzunehmen und wiederzuverwenden.
Dieses neue Prinzip sollte Schule machen, denn es spart nicht nur viel Arbeit, sondern schont auch die Geldbörse.
Der "Big" Dämmattensatz kann für 49 Euro bei unserem Sponsor Noise Magic bestellt werden und für all diejenigen mit einem Midi-Gehäuse wird der passende Satz für 39 Euro angeboten.




Gesamtergebnis unseres Reviews:

Der Magic Fleece Mag(netisch) Big Dämmattensatz erhält den PC-Experience-Award in Gold !







Weiterführende Links:

Noise Magic

Wir bedanken uns sehr bei unserem Sponsor Noise Magic für die Bereitstellung des Testexemplares.

Euer PC-Experience.de Team

Dobermann


Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH