PC-Experience (http://www.pc-experience.de/wbb2/index.php)
- Hardware Foren: (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=1)
-- Festplatten, externe Datenträger und optische Laufwerke: (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=96)
--- Neue Festplatte ist nicht leer... (http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=38050)


Geschrieben von Bangus am 06.09.2016 um 15:12:

  Neue Festplatte ist nicht leer...

Hallo...

Neulich habe ich mir eine externe 4TB Platte gekauft (Seagate Backup Plus, 2,5"). Bevor ich eine HDD benutze, entferne ich immer zuerst den vorinstallierten Müll und partitioniere neu. Danach lasse ich einen Intensiv-Scan über die Platte laufen. Bei dieser 4TB Platte dauerte dies rund 10 Stunden und die Platte wurde ganz schön warm (51° C). Das Ergebnis war aber zufriedenstellend, alles OK.

Was mir aber zu denken gibt: die Platte ist nicht leer!

Im Explorer wird sie mir zwar als leer angezeigt (auch keine versteckten oder Systemdateien), aber im EIGENSCHAFTEN Fenster sieht man belegten Speicher von rund 216 MB. Details siehe angehängte Screenshots.

Ich habe dann die Partition gelöscht und 2 Partitionen a 2TB angelegt - das Ergebnis war ähnlich: auf jeder der beiden Partitionen waren bereits knapp 150 MB belegt.

Dann habe ich die Platte von GPT nach MBR konvertiert - auch hier eine Belegung von rund 150 MB pro Partition.

Was sind das für Daten, die im Hintergrund vorhanden sind?

Bei meinen anderen externen Platten (2TB) ist mir dies noch nie aufgefallen...

Gruss
Bangus



Geschrieben von martensen am 06.09.2016 um 16:38:

 

hallo
das hat nichts mit GPT oder MBR zu tun, sondern was mit NTFS Overhead, das ist nämlich die künftige Dateisystemverwaltung die sich schon mal dort vorsorglich einrichtet

Klartext: Das Dateisystem NTFS belegt einen Teil des Speichers um die demnächst darauf befindlichen Dateien zu verwalten. Nach dem ersten Belegen des Datenträgers mit Daten wird auf den Laufwerken auch wieder der Papierkorb eingerichtet. Und prinzipiell enthält jeder NFTS-Datenträger den "System Volume Information"-Ordner, welcher versteckt ist und auf den nicht zugegriffen werden kann.



Geschrieben von chris-kling am 06.09.2016 um 19:18:

 

genauso ist es

das war immer so und wird immer so bleiben, solange die Dateisysteme keine anderen Verwaltungsinstrumentarien erhalten



Geschrieben von martensen am 06.09.2016 um 23:33:

 

eines hatte ich noch vergessen, es soll ja User geben die so was auch mal nachlesen möchten

wenn ihr euch also über NTFS Overhead, MFT usw. informieren wollt, dann gibt es dazu natürlich auch Lektüre: How NTFS Works

der Artikel ist aus 2003, das ändert aber nichts an seinem grundsätzlichen Inhalt



Geschrieben von Bangus am 07.09.2016 um 04:15:

 

Danke Euch allen für die umfassenden Infos! D.h. ich brauche mir um meine Platte keine Sorgen machen und kann nun beginnen, sie mit Daten zu befüllen. Freude

Eine Frage habe ich aber noch: ich habe mal kurz in den Artikel How NTFS works hineingeschaut und muss leider zugeben, daß mich der Inhalt doch etwas überfordert...

Eine Passage ist mir aber ins Auge gestoßen: da wird vom MFT geschrieben und daß er sich ca. 12,5 % der Partition als MFT-Zone "reserviert". Das wären bei meiner 4TB Platte rund 500 GB (!) - meine Speicherbelegung betraf aber nur rund 200 MB. Da kann doch irgendetwas nicht stimmen... Grübel, grübel...



Geschrieben von martensen am 07.09.2016 um 13:24:

 

wie ich geschrieben hatte stammt der Artikel aus 2003 und damals gab es noch keine 4TB Festplatten, außerdem wurde NTFS im Laufe der Jahre weiterentwickelt und angepaßt, insofern sind die 12,5% bestenfalls ein Nährungswert für Prinzipskizzen

soll heißen: beim Formatieren der Festplatte wird für die MFT ein fester Platz reserviert, der nicht von anderen Dateien belegt werden kann. Wenn dieser voll ist, beginnt das Dateisystem freien Speicher vom Datenträger zu benutzen, wodurch es zu einer Fragmentierung der MFT kommen kann. Standardmäßig wird ein reservierter Bereich von 12,5 % der Partitionsgröße angenommen.

aber: die Größe der MFT ist eine grundsätzliche Reservierung und keine Doktrin und richtet sich danach was mit der Festplatte gemacht wird, also sozusagen das Handtuch auf dem Liegestuhl der Partition

wenn auf der Festplatte dann mal Daten drauf sind und die Verwaltung aktiv wird, kann man sich das Ganze z.B. mit NTFSinfo von Sysinternals in der Eingabeaufforderung genauer ansehen, oder mit Bordmitteln wie diskpart >siehe Artikel von PC-Experience



Geschrieben von Bangus am 08.09.2016 um 15:49:

 

OK, danke nochmal, damit bin ich beruhigt und zufrieden. cool oki



Geschrieben von Athena am 08.09.2016 um 23:07:

 

dann haken wir das Thema ab und bedanken uns bei allen Ratgebern


-closed-

Athena


Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH