PC-Experience (http://www.pc-experience.de/wbb2/index.php)
- Hardware Foren : (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=1)
-- Sonstige Hardware : (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=9)
--- wann ist ein Rechner wirklich aus ? (http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=36736)


Geschrieben von tuttifalcone am 04.09.2015 um 14:25:

 

ich verstehe und danke dir für die ganzen Infos


schönes Wochnenede



Geschrieben von Dark-Sam am 17.10.2015 um 17:15:

 

Brennstuhl hatte ich auch schon mal, viel Plastik und wenig Qualität auf Dauer



Geschrieben von Mikado am 27.02.2016 um 17:41:

 

die Firma heißt Brennenstuhl

was genau war denn das Qualitätsproblem ?



Geschrieben von Dark-Sam am 28.02.2016 um 16:38:

 

das Plastikgehäuse ist nicht besonders stabil

Stiftung Warentest bemängelte mal in einem Test verschiedener Netzleisten die Betriebssicherheit der Brennstuhl Leisten, mangelhaftes Temperaturverhalten unter hohem Stromfluss und mangelhafte mechanischer Festigkeit des Steckers

das war zwar 2011, aber immerhin



Geschrieben von Mikado am 29.02.2016 um 01:14:

 

interessant, danke

aber diese Probleme müßten doch eigentlich beseitigt sein



Geschrieben von martensen am 29.02.2016 um 15:26:

 

das Problem bei Brennenstuhl sind die zu knappen Kabelquerschnitte der Innenverkabelung

bei guten und hochwertigen Leisten wie die von Oehlbach oder inakustik liegen die bei über 2 mm² und bei Brennenstuhl meistens bei 1,5 mm² und darunter



Geschrieben von Mikado am 01.03.2016 um 00:13:

 

mir ist schon klar worauf du hinaus willst, aber die höheren Querschnitte der Netzleisten nützen nicht viel in Wohnungen die von den Steckdosen zum Sicherungskasten auch nur 1,5 mm² haben



Geschrieben von martensen am 02.03.2016 um 00:47:

 

da geb ich dir durchaus Recht, aber es gibt ja auch Wohnungen die nicht aus den 30iger Jahren stammen und modern verkabelt sind.
Davon mal ab hängt die elektrische Sicherheit nicht nur den mm² der Netzleisten Verkabelung und wenn ich noch mal an den Test von Stiftung Warentest verweisen darf, dort wurden noch andere Kriterien und Schwachstellen bemängelt



Geschrieben von HolyMoly am 10.03.2016 um 15:29:

 

wir haben hier einen weiteren Thread zum Thema



Geschrieben von Dark-Sam am 15.04.2016 um 13:58:

 

hatte ich schon gefunden Augenzwinkern



Geschrieben von mechanical am 01.05.2016 um 14:49:

 

Zitat:
mangelhaftes Temperaturverhalten unter hohem Stromfluss und mangelhafte mechanischer Festigkeit des Steckers


wären beides für mich nogo Kriterien

das geht vielleicht bei einer 5 € Leiste von Aldi, aber nicht bei einem Markenprodukt



Geschrieben von kiekmalwedder am 28.07.2016 um 15:57:

 

wie würdet ihr die Powerline Netzleisten von Goldkabel einschätzen ?



Geschrieben von martensen am 29.07.2016 um 00:26:

 

technisch wohl ganz ok, aber überteuert



Geschrieben von kessler-zwo am 30.07.2016 um 15:52:

 

Zitat:
aber die höheren Querschnitte der Netzleisten nützen nicht viel in Wohnungen die von den Steckdosen zum Sicherungskasten auch nur 1,5 mm² haben


ein wichtiger Punkt, darum sollte man immer erst einmal prüfen was in der Wohnung zur Verfügung steht, sonst kann man sich das Geld sparen



Geschrieben von kiekmalwedder am 31.07.2016 um 15:46:

 

danke für eure Tipps



Geschrieben von mechanical am 05.11.2016 um 18:39:

 

bei Oehlbach gibt es übrigens ein Gerät zur einfachen und sicheren Bestimmung der phasenrichtigen Polung: einen Phasendetektor

leider sehr teuer, der kostet knappe 80 €



Geschrieben von mindcheck am 06.11.2016 um 15:56:

 

viel zu teuer, im Baumarkt gibts die schon für nen Zehner



Geschrieben von mechanical am 07.11.2016 um 15:20:

 

für erfahrene Bastler vielleicht, das setzt Oehlbach für sein Gerät nicht vorraus



Geschrieben von martensen am 11.11.2016 um 15:47:

 

es geht hier um Netzleisten für PCs und nicht um die Märchenstunde für HIFI Voodoo



Geschrieben von Dark-Sam am 15.11.2016 um 15:43:

 

hallo
ich schwanke immer noch zwischen Oehlbach und Bachmann, die Oehlbach Leisten sind so teuer nenedu


Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH