PC-Experience (http://www.pc-experience.de/wbb2/index.php)
- Artikel und Workshops: (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=60)
-- Windows 8 und 8.1, Tipps und Tricks: (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=112)
--- Windows 8.1: Leistungsindex aufrufen und darstellen (http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=35310)


Geschrieben von Cerberus am 07.01.2014 um 15:07:

Achtung Windows 8.1: Leistungsindex aufrufen und darstellen

In Windows 8.1 hat Microsoft den Leistungsindex zumindest optisch aus dem System verbannt, nicht nur weil die früheren Angaben in Windows Vista, Windows 7 oder Windows 8 die Home User mehr verwirrt als informiert haben, sondern weil der Leistungsindex bereits im Hintergrund der Erstinstallation wirksam tätig sein soll.

Warum? ganz einfach, um Treiberaktivitäten vorzubereiten und somit wichtige Funktionen aktiv einzuleiten und darüber hinaus auch Laufwerke wie SSDs automatisch korrekt anzusprechen, damit sie entsprechend ins System eingebunden werden können, was in vorherigen Windows Versionen noch dem Anwender daheim oblag und oftmals vergessen wurde.

Diese sicherlich richtige Entscheidung fand allerdings nicht nur Befürworter und der eine oder andere Anwender möchte zumindest eine Übersicht seiner Systembewertung sehen, auch wenn sie optisch sicherlich keine Offenbarung darstellt.

Dies funktioniert folgendermaßen:

Über die Tastenkombination Windows Taste + X öffnen wir die Eingabeaufforderung mit Adminrechten und tippen dort winsat prepop ein. Auf einigen Systemen funktioniert das anschließende Auslesen über die Powershell allerdings nicht, darum sollten diese Anwender anstatt winsat prepop die Syntax winsat formal verwenden.

Anschließend laufen umfangreiche Berechnungen durchs System, was je nach System durchaus einige Minuten in Anspruch nehmen kann:



Das Ganze gestaltet sich noch etwas unübersichtlich aber durchaus schon sehr interessant. Wer sich auskennt, sollte durchaus einmal die einzelnen Punkte und die jeweiligen Leistungsattribute anschauen und mit externen Tools vergleichen. Hier zeigt sich sehr schnell, das die Berechnungen in ihrer Genauigkeit durchaus mit vielen grafisch aufgepeppten Tools mithalten können.

Wer lieber eine kurze und knackige Übersicht inklusive Bewertung erhalten möchte, muß jetzt die Powershell starten. Dazu rufen wir über in der Modern UI Ansicht von Windows 8.1 die Suchfunktion auf und gegen dort powershell ein. Diese Konsole rufen wir dann ebenfalls mit Adminrechten auf:.



In der Konsole geben wir anschließend die Syntax Get-WmiObject -Class Win32_WinSAT ein und erhalten eine übersichtliche Liste der erreichten Indexzahlen:



Einen Designerpreis kann damit natürlich keiner gewinnen, aber es entspricht technisch durchaus dem von Windows Vista, 7 und Windows 8 bekannten Leistungsindex, wenn auch ohne Auswirkungen für das laufende System. Denn wie gesagt, Windows 8.1 nutzt diese Funktion schon bei der Installation des Betriebssystems, damit keiner mehr vergißt, den Leistungsindex aktiv zu verwenden. Insofern besitzt dieser jetzt von uns gestartete Index für das laufende System keinerlei Relevanz mehr...

Hinweis: Von externen Nachrüsttools zur Darstellung des Leistungsindex können wir aktuell nur abraten, es hat sich gezeigt, dass die bisherigen Lösungen noch einige Defizite aufweisen, bis hin zum Systemcrash.




weiterführende Links:


Artikel, Tipps, Tricks und Workshops für Windows 8 und 8.1



Cerberus


Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH