PC-Experience (http://www.pc-experience.de/wbb2/index.php)
- Hardware Foren : (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=1)
-- Soundkarten und Multimedia : (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=97)
--- Spitze vom Klinkenstecker der Lautsprecher in der grünen Line-Out Buchse stecken geblieben (http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=33851)


Geschrieben von optimq am 05.11.2012 um 19:55:

  Spitze vom Klinkenstecker der Lautsprecher in der grünen Line-Out Buchse stecken geblieben

Hallo zusammen,

Vorfall wie oben beschrieben.
Mainboard ist ein MSI Z77A-G43. Audio Chipsatz ist Realtek ALC892. Treiber aktueller Realtek HD Audiotreiber.
Hat jemand eine Idee, wie man die Spitze vom Klinkenstecker aus der engen Buchse entfernen kann. Und falls nicht, wie man nur die grüne Line-Out Buchse deaktiviert. Bzw. nur diese Buchse vom Strom trennt. Im Realtek Soundmanager wird die Buchse als belegt angezeigt.
Würde meine Jetzigen Lautsprecher gerne hinten am Rechner anschließen. Der Soundmanager ist schon so eingestellt, dass, wenn ich Lautsprecher z.B. an die Mikrofonbuchse anschließe, die Lautsprecher dort auch als Lautsprecher erkannt werden.
Aber das funktioniert vermutlich nicht, weil die grüne Buchse als belegt angezeigt wird.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen, falls es keine Möglichkeit gibt, die hintere Buchse wieder frei zu bekommen. Eine Soundkarte besorgen und anschließen und falls der Onboard-Sound nicht automatisch deaktiviert wird, diesen deaktivieren?
Gibt es denn Soundkarten mit Realtek Chipsatz. Welche Soundkarten wären denn empfehlenswert, vorwiegend für Musik und Filme und wenn sie auch noch für Spiele geeignet ist lehne ich das nicht ab. Spiele sind momentan noch kein Thema für mich. Wenn das aber konkret ein Thema wird, dann möchte aber dafür nicht wieder die Soundkarte wechseln.
Falls es so etwas gibt, die Karte sollte allroundfähig sein. Großzügig sage ich mal so bis 100€.

Danke!



Geschrieben von Ulle am 06.11.2012 um 00:48:

 

versuch den Streichholz Trick

nimm ein Streichholz und mach einen kleinen Tropfen Sekundenkleber (aber wirklich nur ein kleiner Tropfen) auf das Ende des Streichholzes. Dann steckst du das Streichholz in die Buchse wo der Steckerrest drin ist und drückst das Streichholz gegen den Steckerrest.
Versuch das ein oder zwei Minuten möglichst gleichmäßig und ruhig zu halten, halte auch den Druck gegen den Steckerrest und dann wäre es soweit für einen vorsichtigen Versuch. Ich hab so schon ein paar Restklinken rausbekommen



Geschrieben von optimq am 06.11.2012 um 07:04:

 

Guter Tipp Ulle, Dankeschön!

Werde demnächst mal Sekundenkleber und Streichhölzer besorgen und mein Glück versuchen.
Hoffe das es klappt. Denn, wenn ich es richtig gesehen habe, dann hat mich nur die Spitze eines dünnen Stückes Draht angesehen. Somit besteht sehr wenig Kontaktfläche für den Sekundenkleber.
Und als Sekundenkleber möchte ich dann lieber diesen gelartigen nehmen und nicht dieses extrem dünnflüssige Zeug.
Oder ich versuche es mit der Pattex Express Repair Power Knete
Habe davon noch etwas zu Hause.



Geschrieben von Ulle am 08.11.2012 um 18:59:

 

dann lass uns bitte wissen was daraus wurde



Geschrieben von optimq am 08.11.2012 um 20:30:

 

Also der 1. Versuch mit einer Standard-Büroklammer und der Powerknete hat leider nicht funktioniert.
Die Schwierigkeit bestand und besteht darin, die richtige Menge auf die Spitze der geöffneten Büroklammer zu bringen. Mache ich zu wenig davon rauf, dann hält es nicht. Nehme ich allerdings zu viel Powerknete, dann besteht die Gefahr, dass sich die Knete beim Reindrücken der Büroklammer auf die Seitenwände des Ganges ausdeht und dort aushärtet.
Werde mein Glück aber auf die eine oder andere Weise weiter versuchen.



Geschrieben von Ulle am 09.11.2012 um 00:13:

 

mit einer Büroklammer wird das auch nichts, die Fläche ist zu klein

wenn überhaupt dann mit einem Streichholz



Geschrieben von optimq am 23.11.2012 um 05:26:

 

Das Entfernen mit einem Streichholz und Sekundenkleber funktioniert bei mir nicht.

Die Spitze vom Stecker steckt zu fest drin, da reicht die Kleb-kraft nicht aus.

Nun habe ich ein wenig mit dem Realtek-Soundmanager rumprobiert, mit dem Ergebnis, dass ich die Lautsprecher erfolgreich am hinteren Mikrofon-Eingang betreibe.
Und da ich mein Mikrofon fast gar nicht benutze, brauche ich diesen Steckplatz da hinten nicht. Und falls ich das Mikro doch mal brauche, schließe ich es eben vorn am Rechner an.



Geschrieben von Ulle am 23.11.2012 um 14:59:

 

na ja
wenn das für dich die Lösung ist

den Wiederverkaufswert eines Mainboards steigert so eine abgebrochene Steckerspitze bestimmt nicht



Geschrieben von Athena am 18.12.2012 um 19:46:

 

das muß er dann selbst entscheiden


wir danken Ulle und archivieren das Thema


-closed-

Athena


Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH