PC-Experience (http://www.pc-experience.de/wbb2/index.php)
- Hardware Foren: (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=1)
--- Hersteller-Support-Foren: (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=93)
---- Corsair Support : (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=100)
----- ASUS Sabertooth P67 Boot-Problem, Corsair Vengeance (http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=31589)


Geschrieben von bikefanatic am 29.03.2011 um 15:41:

  ASUS Sabertooth P67 Boot-Problem, Corsair Vengeance

Hey Leute...
Ich habe bisher über die Suche kein ähnliches Problem gefunden und hoffe deshalb auf eure Hilfe.
Hin und wieder kommt es beim Kaltstart des Rechners vor, dass der Boot garnicht weitergeführt wird. Der Ablauf ist wie folgt:
Drücken des Powerknopfes, Anlaufen der Lüfter, HDD-LED signalisiert
Festplattenaktivität. Dann wenn eigentlich der BIOS-Beep kommen müsste bricht der Bootvorgang ab, es wird keine HDD-Aktivität mehr signalisiert. Das System scheint einzufrieren.
Ein Reset, bzw. Reboot behebt das Problem. Danach durchläuft der Rechner
problemlos alles Bootphasen und lässt sich auch über Windows problemlos
neustarten. Das Problem tritt sporadisch auf. Ca. zwei mal pro 8-10 Starts.
Nach einigen Nachforschungen habe ich den Verdacht, dass das Problem eventuell mit meinem Speicher zusammenhängen könnte.
Hier die Spezifikationen:

DDR3 8192MB 2x4 PC1866 Corsair Vengeance CL9-9-9-24
Geschwindigkeitsindex PC3-14900
Taktfrequenz (MHz) 1866
Bauform DIMM
Kapazität (MB)* 4096 MB 2x
Anschluß (pin) 240
Zugriffszeit (ns) k.A.
Timing (Latenz) CL 9
Spannung (Volt) 1,5

Der Speicher wird im BIOS leider nicht mit dem korrekten Takt erkannt. Ich habe die Taktung von Hand im EFI angepasst. Kann das Problem dadurch verursacht werden? Und wenn nicht, welche Ursache können diese "Bootaussetzer" stattdessen haben? Wie kann ich erreichen, dass der Speicher automatisch mit dem korrekten Takt erkannt wird?

Hier die Spezifikationen:
Motherboard-Spezifikationen]
*Motherboard Revision : R3.0
*Motherboard BIOS Revision : 1305 x64

[Grafikkartenspezifikationen]
*Grafikkartenhersteller : Gigabyte
*Grafikkartenmodell : Nvidia Gforce GTX 560 Ti OC
*Grafikkartenchipsatz : GF114
*Grafikkartentreiber : Standard

[Prozessorspezifikationen]
*Prozessorhersteller : Intel
*Prozessortyp : Core S1155 i7-2600K
*Prozessorgeschwindigkeit : 3,4 GHz

[Arbeitsspeicherspezifikationen]
*Arbeitsspeicherhersteller : Corsair
*Arbeitsspeichermodell : DDR3 8192MB 2x4 PC1866 Corsair Vengeance CL9-9-9-24
*Arbeitsspeicherkapazität : 2x 4GB

[Festplattenspezifikationen]
Festplattenhersteller : OCZ / WD
Festplattenmodell : SSD SATA Vertex 2 Extended / CaviarGreen WD20Ears
Festplattenkapazität : 60 GB / 2000GB

[Erweiterungskartenspezifikationen]
Erweiterungskartenhersteller : Creative
Erweiterungskartentyp : Soundkarte
Erweiterungskartenmodell : PCIe Soundbla. X-Fi Titanium

*Betriebssystem : Windows 7 64bit

Würde mich sehr freuen, wenn ihr Tipps für mich habt.
Die Antwort vom ASUS-Support war leider bisher nicht erfolgreich und der Corsairs-Support hat noch während des Ausfüllens des Formulars einen Austausch des Speichers vorgeschlagen, was ich erstmal vermeiden möchte.

Vielen Dank für eure Hilfe.
bike



Geschrieben von ELPR1NC1PAL am 31.03.2011 um 02:24:

 

Teste bitte mal eine Ramvoltage von 1,55 Volt - das stellt für die CPU kein Problem dar - nur um ein Undervolting des IMC auszuschließen.

ansonsten würde ich dem Chipset noch +0,10 Volt drauf geben.

Wie sieht es bei der HDD/SSD aus ? Ist eine SSD montiert?
Das Bios ist aktuell ?

Der CPU Kühler ist nicht zu fest angezogen ?

Was für ein Netzteil wird genutzt ?

Was ist alles an USB/eSATA am Gerät angeschlossen ?

Intel Eist und Spread Spectrums im Bios deaktiviert ?



Geschrieben von bikefanatic am 03.04.2011 um 14:58:

 

Alles klar.
Ich werde das die Tage testen und berichten.
Vielen Dank

*bike*



Geschrieben von ELPR1NC1PAL am 04.04.2011 um 22:34:

 

alles klar, halte mich bitte auf dem laufenden.



Geschrieben von bikefanatic am 06.04.2011 um 18:48:

 

Hey ELPR1NC1PAL,

erstmal danke für deinen Einsatz und sorry, dass ich noch nicht wirklich reagiert habe. Ich bin grade erst in eine neue Stadt gezogen, habe eine neue Arbeit begonnen und da kamen die Probs mit dem Rechner natürlich extrem ungelegen.
Deshalb bin ich auch noch nicht dazu gekommen, deine Ratschläge zu testen.

Ich möchte dich aber im Vorfeld noch mit ein paar weiteren Informationen versorgen

Zuerst mal: Ich habe den Speicher bisher in den Standardeinstellungen betrieben. In dieser Konstellation wurde der Speicher nur mit 1333 Takt erkannt und das Problem tat verstärkt auf. (Jeder 2. Boot war fehlerhaft (ungefähr)

In den letzten Tagen, bin ich wie gesagt zu nicht viel gekommen, aber ich habe den Speichererkennungsmodus (kann man das so sagen?) auf X.M.P umgestellt. Jetzt wird der Speicher auf jeden Fall mit dem richtigen Takt erkannt, aber das Problem tritt seltener auf. Zumindest habe ich das Gefühl. Allerdings ist das natürlich noch nicht zufriedenstellend, aber ich dachte, es ist vielleicht wichtig.

Nun zu deinen Fragen:

HDD / SSD sind wie folgt eingebaut :
[Festplattenspezifikationen]
Festplattenhersteller : OCZ / WD
Festplattenmodell : SSD SATA Vertex 2 Extended / CaviarGreen WD20Ears
Festplattenkapazität : 60 GB / 2000GB

Das BIOS ist auf aktuellem Stand.

Angeschlossen sind:
USB:
ein Scanner (startet mit und bekommt Strom nur vom USB)
ein Drucker (ist aus, wird nur beim Druckauftrag angeschaltet)
Mircorsoft Sidewinderscanner Gamepad
Logitec MX 1000
Cherry CyMotion Master XPress
eSATA: eine externe Festplatte, die über den Rahmen extern mit Strom versorgt wird und in der Regel ausgeschaltet ist (Sicherungsplatte)

CPU Kühler ist denke ich nicht zu festangezogen. Handfest wäre das Stichwort, kann ich aber nochmal überprüfen, falls das sehr wichtig ist.

Netzteil ist ein Enermax 500W MODU87+

Die beiden Funktionen die du da nennst sind mir im BIOS bisher nicht über den Weg gelaufen, aber ich habe auch nicht danach gesucht.
Soll ich Sie deaktivieren, oder sollten sie aktiviert sein?

Ich werde jetzt gleich mal rebooten und die Ramvoltage hochstellen undem Chipset etwas mehr Saft geben. Ich hoffe, ich muss mir keine Sorgen machen, dass es Schäden geben könnte.

Desweiteren wure mir in einem anderen Forum geraten, die Speichertimings von Hand ins BIOS zu schreiben. Also 1866 9-10-9 1T. Was sagst du dazu?


Soweit erstmal vielen Dank für dein Interesse und deine Unterstützung, ich hoffe, so bekomme ich das Problem zeitnah in den Griff.

Beste Grüße
*bike*



Geschrieben von ELPR1NC1PAL am 09.04.2011 um 21:16:

 

Hast Du es mal nur mit einer HDD anstatt der SSD getestet um einen Defekt am SSD Controller auszuschließen?

wenn nicht bitte mal testen - reicht einfach auf die HDD ein Win7 aufzuspielen um zu testen.



Geschrieben von bikefanatic am 10.04.2011 um 14:19:

 

Hey,

nein, ich habe leider derzeit keine Möglichkeit ein Win7 auf eine HDD zur bringen.

Aber ich habe die Ram-Voltage verändert und ich bin der Meinung, das hat das Problem behoben. Denn jetzt bootet er entweder ganz normal oder zwar leicht verzögert. Das heißt also, dass dort wo normalerweise nichts mehr passiert wäre jetzt der BIOS-Beep zwar etwas länger als normal auf sich warten lässt, aber er kommt jetzt auf jeden Fall. Zumindest soweit ich das bisher austesten konnte.

Derweil habe ich auch das neu erschienene BIOS 1502 von ASUS geflasht.
Hatte es dann mal mit Standardeinstellungen und XMP Profil probiert. Das hat allerdings leider dazu geführt, dass der Boot nicht ausgeführt wurde.
Also wieder RAM-Voltage auf die empfohle Einstellung und jetzt läuft es so wie im ersten Absatz beschrieben.

Ich würde auch gerne die Chipset-Voltage um 0,1 Volt erhöhen wie du es empfohlen hast, aber ich weiß leider nicht um welche Einstellung es sich handelt. Der angehängt Screenshot müsste den relevanten Bildauschnitt im EFI zeigen. Kannst du mir helfen um welche Einstellung es genau geht?

Danke nochmal für deine Hilfe.
Bin wirklich froh, dass sich die ganze Sache scheinbar einstellungstechnisch lösen lässt und es (so wie es aussieht) sich nicht um einen Hardwaredefekt handelt.

Ich habe gute Hoffnung, dass wenn ich die Chipset-Voltage noch erhöhe auch die Verzögerung bei boot verschwindet.

Beste Grüße,
*bike*



Geschrieben von ELPR1NC1PAL am 12.04.2011 um 22:54:

 

hebe mal die PCH Voltage an - die Bezeichnungen sollten auch im Mainboardhandbuch erklärt sein :-)



Geschrieben von bikefanatic am 23.07.2011 um 18:17:

 

Hallo,

Zunächst erstma:Entschuldigung, dass ich mich trotz Deiner netten Nachfrage noch nicht wieder melden konnte.
Nach langer langer Pause finde ich endlich mal wieder Zeit mich um mein Bootproblem zu kümmern.

Es besteht leider nach wie vor.
Ich habe, wie von Dir empfohlen die RAM und die Chipset Voltage angehoben.
Was leider wohl keinen Effekt gebracht hat.

Dann musste ich lange Zeit mit dem Problem leben, da ich im Moment meine Diplomarbeit schreibe und wenig Zeit habe.
Heute habe ich nochmal Zeit gefunden einige mögliche Problemursachen anzugehen. Das Board hat jetzt die neuste Bios-Version und auch die FW der SSD ist seit heute auf dem neusten Stand. Auch der AHCI-Treiber ist nun wieder aktuell. Leider konnte ich immernoch nicht testen, das Windows von einer anderen Platte zu booten.

Die bisher durchgeführten Veränderungen scheinen (da ich einen Großteil davon erst heute erledigen konnte, hatte ich noch nicht viel Gelegenheit zum Testen) keine große Verbesserung gebracht zu haben. Ich habe das Gefühl beim Neustart aus Windows heraus kommt der Beep jetzt schneller und zuverlässiger als vorher. Aber beim Kaltstart dauert es immernoch sehr lange, bis der Beep kommt. Komplette Aussetzer gab es bisher nicht. Aber wie gesagt der Rechner hatte seit den Veränderungen vielleicht 6 Starts...

Ich gehe aber stark davon aus, dass früher oder später wieder ein komplett-Aussetzer dabei ist.

Fallen Dir vielleicht noch andere Störfaktoren oder Lösungen ein? Würde mich sehr freuen, wenn Du mir trotz langer Pause weiter Rat geben könntest.

Vielen Dank im Voraus!

*bike*



Geschrieben von Tankred am 23.07.2011 um 19:50:

 

hallo
ich misch mich ja nur ungern ein, aber ich würde das Problem nicht auf den RAM eingrenzen wollen

in dem System steckt eine SSD und beim Zusammenspiel mit aktuellen Sockel 1155 Baords spielt das LPM Problem eben auch eine Rolle

ich würde mal testweise im UEFI Bios die Option Hot Plug aktivieren



Geschrieben von bikefanatic am 23.07.2011 um 21:02:

 

Hey Tankred,

ich freue mich über jede Meinung zum Thema!!
Bisher (als ich das Thema gestartet habe) war die Resonanz leider sehr dünn...
Daher wurde das ein bisschen zu einem 2 Mann-Gespräch Augenzwinkern

Aber ich bin heilfroh über jede Idee.
Ich werde mir den Artikel mal durchlesen. Vielen Dank!

Hot Plug, des SATA Ports wo die SSD angeschlossen ist richtig!?
Auch das werde ich mal probieren und berichten.

*bike*

________

edit:

Also ich habe den Artikel gelesen (ich bin immer wieder begeistert von der Liebe zum Detail und der technischen Präszision, mit der hier einige User ihr Wissen einbringen! Hut ab!) und habe nun mal das HotPlug aktiviert UND die LPM Funktion via Regdatei deaktiviert. Schaden kann es ja nicht so wie ich verstanden habe und auf die Stromsparfunktion für die zweite Platte im System kann ich erstmal verzichten.

Allerdings habe ich Zweifel, dass diese Änderung der Registry das Problem wirklich behebt bzw. beeinflusst, denn mein Problem tritt im Grunde ja auf, bevor die Registry überhaupt aktiv ist; oder liege ich da falsch?
Aber vielleicht hilft die HotPlug-Aktivierung ja weiter.

Solange es keine kompletten Bootaussetzer mehr gäbe wäre ich ja schon zufrieden. Wenn der Beep seine Zeit braucht, dann isses eben so... ich hab ja auch keine Referenzwerte wie lange er brauchen "darf".

Vielleicht werde ich mal die Zeit stoppen, wenn mir ganz doll langweilig ist. Nur, um mal einen Vergleich zu bekommen.



Geschrieben von Tankred am 23.07.2011 um 21:28:

 

Zitat:
Bisher (als ich das Thema gestartet habe) war die Resonanz leider sehr dünn...Daher wurde das ein bisschen zu einem 2 Mann-Gespräch


das ist hier das Hersteller Support Forum, da haben wir normalerweise nichts zu suchen


zum Thema:

die Einstellung in der Registry ist überflüssig, wenn du es im Bios richtig eingestellt hast
und was du im Bios einstellst, wirkt auch direkt aufs Bios



Geschrieben von bikefanatic am 23.07.2011 um 21:37:

 

Ahso...

wie Du siehst, bin ich noch nicht so lange dabei und wusste nicht, dass die Regeln hier so strikt sind.
Dann dank ich Dir umso mehr, dass Du dich "eingemischt" hast.

Mit sehr dünn meinte ich übringens nicht die Bemühungen vom Corsairsupport.
Ich war heilfroh, dass er so kompetent und geduldig versucht hat mir zu helfen!

Denkst Du es bringt Nachteile die Registryeinstellung dennoch so zu lassen wie sie ist?

Wie gesagt, ich werde testen wies läuft und dann Bescheid geben.
*bike*



Geschrieben von Tankred am 23.07.2011 um 22:39:

 

das hat nichts mit den Regeln hier zu tun, sondern mit Haftung und Gewährleistung des Herstellers, deswegen poste ich hier auch nur sehr ungern

wie gesagt lass es jetzt so und probier es aus



Geschrieben von bikefanatic am 27.07.2011 um 08:50:

 

Also kleines Update:

Ich habe mal die Startzeiten der letzten 2 Tage beobachtet.
Das Ergebnis verwirrt mich und hilft mir auch nicht wirklich weiter. Aber vielleicht kann hier ja jemand was damit anfangen:

38 sec -> Kaltstart
13 sec -> Neustart
14 sec -> Kaltstart
34 sec -> Kaltstart
15 sec -> Kaltstart
14 sec -> Kaltstart
34 sec -> Kaltstart
34 sec -> Kaltstart
14 sec -> Kaltstart
14 sec -> Kaltstart
14 sec -> Kaltstart
14 sec -> Kaltstart

Zuerst dachte ich, es könnte was damit zu tun haben, dass ich den Rechner per Steckerleiste komplett vom Netz trenne und dann der erste Start immer länger dauert...aber heute morgen habe ich nochmal drauf geachtet und der letzte Start war wieder 14 Sekunden (mit denen ich mehr als gut leben kann).

Fällt jemandem irgendwas dazu ein??
Einen kompletten Aussetzter hatte ich allerdings bisher nicht mehr!

Viele Dank für eure Rückmeldungen!
*bike*


___________________________________
edit:
nochmal ein Update:
Soviel zum Thema keine Aussetzer mehr.
Nach einer Standzeit von etwas über eineinhalb Stunden hat mir mein Rechner den BEEP über 1:15 Min verweigert. Und zu allem Überfluss im Anschluss heute auch zum ersten mal nach Drücken des Reset-Buttons auch nicht! Das hatte ich noch nie. Bisher bootete der Rechner nach einem Aussetzer und drücken des Reset-Knopf im Anschluss sofort korrekt.
Ich musste den Rechner über den Powerschalter komplett "runterfahren" und erst danach bekam ich nach ca 30 sec einen BEEP und einen abgeschlossenen Boot.
Ich bin echt am Verzweifeln.



Geschrieben von ELPR1NC1PAL am 28.07.2011 um 14:44:

 

Ist auf jeden Fall merkwürdig.

Mach bitte mal eine RMA der Speicher - damit haben wir schon mal eine Fehlermöglichkeit weniger, sonst wir das eine never ending story - und ich denke das ist nicht das Du das gern hättest :-)



Geschrieben von bikefanatic am 28.07.2011 um 17:08:

 

Hey,

toll, dass Du echt nochmal reingeschaut hast.

Hmmm ok... das ist natürlich nicht das, was ich mir erhofft hatte.
Aber vielleicht die einzige Chance weiterzukommen.
Allerdings habe ich dann einige Fragen zum Ablauf...

Wenn ich jetzt ein RMA anstrebe, ohne dass es wirklich Probleme gibt... geht die dann überhaupt durch? Nicht dass ich den Speicher jetzt einschicke und dann höre: Wir haben ihn getestet, der Speicher ist i.O. tut uns leid."
Also, was soll ich als Grund angeben?

Und dann ist natürlich auch das Problem, dass ich keinen funktionierenden Rechner habe, wenn ich den Speicher jetzt einschicke. Ich schreibe zur Zeit meine Diplomarbeit und bin auf den Rechner absolut angewiesen. :/
Gibt es eine Möglichkeit Ersatz zu bekommen?

*bike*



Geschrieben von ELPR1NC1PAL am 28.07.2011 um 17:31:

 

Hi,

14 Tage dauert die RMA i.d.R. ich würde es dann nach der Diplom Arbeit machen - es geht ja nur darum fest zu stellen was nicht oder gerade was doch defekt ist - wenn es der Speicher ist - gut Problem behoben - wenn nicht, hat man auch viel nützlichen Input - die Sicherheit das man beim Board/CPU schauen muss und evtl. auch das Bios/EFI...



Geschrieben von Athena am 27.09.2011 um 13:43:

 

hallo bikefanatic

wie ist hier der aktuelle Stand?


Athena



Geschrieben von bikefanatic am 27.09.2011 um 14:23:

 

Hey
Bitte noch nicht schließen.

Das Problem besteht nach wie vor und sobald meine Diplomarbeit und der Umzug abgeschlossen sind, werde ich wohl den Vorschlag von ELPR1NC1PAL annehmen und die RMA einleiten. Danach würde ich gerne die Möglichkeit haben hier nochmal zu berichten.

Vielen Dank.

*bike*


Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH