PC-Experience (http://www.pc-experience.de/wbb2/index.php)
- Artikel und Workshops : (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=60)
-- Windows 7, Tipps und Tricks : (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=102)
--- Windows 7: Problem Steps Recorder zur Fehlerdiagnose nutzen (http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=30031)


Geschrieben von JT452 am 05.02.2010 um 19:18:

Achtung Windows 7: Problem Steps Recorder zur Fehlerdiagnose nutzen

Wir kennen sie aus vielen Bereichen des täglichen Lebens: Die Recorder. Angefangen beim Cassettenrecorder über den Videorecorder bis hin zum DVD-Recorder. Microsoft hat uns mit Windows 7 eine andere Art dieser Spezies geschenkt: Den Problem Steps Recorder. Mit diesem kleinen aber feinen Tool ist es leicht möglich, Aufzeichnungen unserer Klicks beim Starten eines Programms oder anderer Aktivitäten am PC aufzuzeichnen. Hierbei werden automatisch Screenshots erzeugt und in einer ZIP-Datei gespeichert. Daraus lassen sich zum Beispiel Präsentationen erstellen oder diese Datei kann einem Freund zur Verfügung gestellt werden, wenn wir einmal nicht weiter wissen. Im Vordergrund steht dabei die Diagnose von Programmfehlern oder einer falschen Bedienung der Applikation. Wie dabei dieses Tool eingesetzt wird, erfahrt ihr beim Lesen unseres Artikels.....


Als wir unsere Festplatte mit O&O-Defrag defragmentieren wollten, starteten wir wie immer das Programm und wurden von einer Fehlermeldung begrüßt.



Nun möchten wir einen Freund um Hilfe bitten. Um ihm die Diagnose zu erleichtern, nutzen wir den Problem Steps Recorder.

Das Tool ist gut versteckt. Um es zu starten, klicken wir in der Taskleiste links auf den Start-Button und geben in das Suchfeld PSR ein. Sofort sehen wir das Ergebnis, welches wir mit der rechten Maustaste anklicken und aus dem Kontextmenü die Option Als Administrator ausführen wählen.



Den uns bekannten Warnhinweis der Benutzerkontensteuerung bestätigen wir mit Ja.



Sofort danach sehen wir die schmale Leiste des Tools. Um nun eine Aufnahme zu tätigen, klicken wir -wie könnte es anders sein- auf die Schaltfläche Aufzeichnung starten. Wir werden darüber informiert, dass eine Aufnahme läuft..




Jetzt führen wir die Schritte aus, bis die Fehlermeldung erscheint. Da wir O&O-Defrag in diesem Zustand nicht verwenden können und der Fehler aufgezeichnet wurde, beenden wir die Software und klicken im Recorder auf die Schaltfläche Aufzeichnung beenden.



Es öffnet sich ein explorerähnliches Fenster und wir sehen unsere Festplattenstruktur. Hier wählen wir eine Partition und einen Ordner aus, vergeben einen aussagekräftigen Namen für unsere Aufzeichnung, öffnen den gewünschten Ordner und klicken auf Speichern. Fertig.




Daraufhin speichert der Recorder eine ZIP-Datei. Diese können wir unserem Freund per Mail als Anhang zusenden, er entpackt sie mit einem entsprechenden Programm (z.B. WIN-RAR) und sieht dann eine Datei mit der Endung *.mht.



Ein Doppelklick auf diese Datei öffnet sie im Internet-Explorer. Im Kopf der Aufzeichnung werden verschiedene Optionen geboten.



Er kann sie sich als Dia-Show ansehen, die Problemaufzeichnung prüfen, indem er sich die Screenshots einzeln ansieht und durch die Datei scrollt oder er sieht sich die Zusätzlichen Details am Ende der Aufzeichnung in Textform an.



Nach wenigen Minuten wird der Freund uns anrufen und uns mitteilen, dass der Dienst O&O Defrag gestartet werden muss, damit wir das Programm nutzen können.

Hier seht ihr einige Ausschnitte aus der Aufzeichnung.





Wer die komplette Aufzeichnung betrachten möchte, kann sich die Datei hier herunterladen. Nach dem Entpacken kann sie mittels Doppelklick im Internetexplorer geöffnet werden.

Natürlich könnt ihr eure Aufzeichnung (mit Winrar o.ä optimal gepackt, um die Datenmenge klein zu halten) als Anhang auch bei uns im Forum verwenden, damit es unsere Helfer einfacher haben, eine Diagnose zu stellen und somit das Problem aus der Welt zu schaffen. Viel Spaß bei der Verwendung dieses kleinen Tools.


Euer PC-Experience-Team


JT452


Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH