PC-Experience (http://www.pc-experience.de/wbb2/index.php)
- Hardware Reviews: (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=69)
-- Reviews: (http://www.pc-experience.de/wbb2/board.php?boardid=68)
--- Magic Flow ATA 133 / Premium von Noisemagic (http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=2833)


Geschrieben von Cerberus am 24.03.2003 um 06:32:

Achtung Magic Flow ATA 133 / Premium von Noisemagic

Magic Flow ATA 133 / Premium von Noisemagic







Einleitung:

Ein aufgeräumtes Rechnerinnenleben sieht nicht nur professionell aus, es hat auch zahlreiche Vorteile, die wir in unserem Test deutlich herausstellen wollten.
Zu diesem Zweck erhielten wir von unserem Sponsor A Conto Noisemagic 1 Magic Flow IDE 60cm ATA 133 / Premium und 1 Magic Flow IDE 90cm ATA 133 / Premium Rundkabel.
Auf den ersten Blick verwirren die unterschiedlichen Kabellängen, aber auch dies hat seinen Sinn, doch dazu später mehr.



Lieferumfang und technische Daten:

Beide Kabel waren in hochwertigen Kunststoffverpackungen geliefert worden.
Sie verfügen über eine extra Kupferabschirmung an den Steckern und einem Erdungskabel, das mit dem Gehäuse verschraubt werden kann. Selbstverständlich sind die ATA133 Kabel abwärtskompatibel. Die Garantie beträgt vorgeschriebene 2 Jahre.

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken !
bitte klicken




Der Testrechner:


CPU AMD Athlon XP 2600 + ( FSB 166 )
Mainboard MSI K7N2
Grafikkarte Hercules Radeon 9700 Pro
CPU-Kühler Thermalright Kühler mit Papst Lüfter
Arbeitsspeicher 2x Corsair Twinx512-3200LL (Timing: 5222)
Festplatte 2x Western Digital 1200JB (7200 U/min, UDMA 100)
Gehäuse Eye 2020 Servertower
Netzteil Antec True Power 550 W
Betriebssystem Windows XP Prof. SP 1
Zubehör Magic Flow ATA 133 / Premium von Noisemagic




Der Einbau:

Der Austausch unserer Flachbandkabel gegen die gerundeten Kabel stellt niemand vor ernsthafte Probleme, insofern war dieser Teil schnell erledigt.
Man sollte aber in jedem Fall die Erdungskabel im Inneren des Gehäuses fest verschrauben, wobei Aluminium als Erdungspartner naturgemäß ausscheidet, es sollte also schon Stahl sein.
Das Erdungskabel dient dazu, bei einem Blitzeinschlag den Strom vom Kabel durch den Draht möglichst aufs Gehäuse zu leiten um die Laufwerke zu schützen. Wenn man nun aber die Erdung am Laufwerk anbringen würde, treibt man den Teufel mit dem Belzebub aus, denn nun hätten wir eine Parallelschaltung fabriziert und der Blitz würde auf jeden Fall ins Laufwerk gehen und es möglicherweise zerstören. Da aber niemand vorhersagen kann, welchen Weg ein Blitz nehmen würde, hat die gewonnene Sicherheit durch ein Erdungskabel eher psychologischen Charakter. Schaden kann es jedenfalls nicht, aber bitte nicht an die Laufwerke anschließen, sondern z.B. an den Festplattenkäfig. Ein Vertauschen der Anschlüsse ist nicht möglich, da alle Steckverbindungen gekennzeichnet sind.



Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken !
bitte klicken
bitte klicken
bitte klicken
bitte klicken




Der Test:

Nach welchen Kriterien sollte man denn nun Rundkabel testen ? Für uns gab es einige relevante Themen, so z.B. die Kabellänge insbesondere in großen Gehäusen in Verbindung mit ungünstigen Mainboard-Layouts. Für unseren Eye-Tower brauchten wir einfach ein hochwertiges und langes Kabel (90cm), um das Mainboard mit dem ganz oben im Tower eingebauten DVD-Laufwerk zu verbinden. Im Lian Li PC 71 Servertower war dies kein Problem, aber dort waren die 46cm-Kabel zu kurz, um unseren RAID-Verbund mit dem Controller zu erreichen, also nutzten wir die 60cm-Variante unserer NoiseMagic-Kabel.
Übertragungstechnisch war es unseren Geräten egal, ob sie mit den 60cm oder 90cm-Varianten verbunden war, es gab weder Datenirritationen, noch irgendwelche Ausfälle oder anders geartete Probleme.
Die Vermeidung von Wärmestaus ist mit diesen Kabeln ein sehr angenehmer Nebeneffekt, denn wir konnten in beiden Gehäusen eine Absenkung der Systemtemperaturen von max. 2° verbuchen, was allerdings den konsequenten Einsatz von Rundkabel für alle Laufwerke vorraussetzt. Das die übrigen Kabel im Rechner auch optimal verlegt sein sollten, wollen wir an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen, denn was nützen die besten Rundkabel, wenn alles andere nicht korrekt verzurrt ist.
Abschließend prüßten wir noch unseren RAID-Verbund mit den langen Kabeln(90cm) auf Datendurchsatz und das Ergebnis ist trotz der Länge der Kabel durchaus zufriedenstellend :




Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken !
bitte klicken




Fazit:

Die Magic Flow ATA 133 / Premium Kabel von Noisemagic haben auf der ganzen Linie überzeugt. Sie bringen in das Kabelgewirr des Rechners nicht nur den gewissen Kick, sie nützen auch und das sowohl in thermischer als auch in diagnostischer und logistischer Hinsicht. Nichts ist entnervender, als sich durch Kabelgestrüpp zu kämpfen, um eine möglicherweise lockere Kabelverbindung zu suchen, wobei so ein Kabelchaos auch nicht gerade eine Augenweide ist, die Modder werden es bestätigen. Wenn dies alles dann noch mit einer leicht verbesserten Systemtemperatur einher geht, dann können diese Kabel nur eine Kaufempfehlung bekommen, zumal es kaum mehr Sicherheit für die Datenübertragung gibt.
Für einen RAID-Verbund empfehlen wir die 60cm Ausführungen oder noch besser 46cm-Kabel, sofern es die Amessungen der jeweiligen Tower zulassen.
Unseren DVD-Laufwerken und CD-Brennern war es wie schon gesagt egal, wie lang die Kabel waren, sie verrichteten ihren Dienst anstandslos und ohne Performanceeinbrüche.
Schon sind wir beim einzigen Kritikpunkt: dem Preis !
Ein Magic Flow ATA 133 / Premium Kabelset kostet in der 60cm bzw. 90cm-Version satte 21 € bzw. 23 € und das ist entschieden zuviel ! Allerdings gibt es das Kabel im Shop von NoiseMagic auch in attraktiveren Preisregionen, aber nicht in den getesteten Längen. Sehr interessant war noch eine 35cm-Version ohne zusätzlichen Abgriff für überschaubare 12 €, das ideale Kabel für den kleinen Tower und einen RAID-Array.





Gesamtergebnis unseres Review:

Die Magic Flow ATA 133 / Premium Kabel erhalten den PC-Experience-Award in Gold !






Weiterführende Links:

A Conto NoiseMagic



Vielen Dank an unseren Sponsor A Conto NoiseMagic für die Bereitstellung der Testexemplare.


euer PC-Experience.de Team
Cerberus


Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH