Asus M4A88TD-M/USB Problem mit G.Skill DDR3 1333MHz ECO?

Eisbär
Hallo@All

Ich suche Unterstützung, Rat oder Hilfe zu meinem kleinen Problem.

Ich habe mir folgendes System zusammengestellt:

AMD Phenom X4 945 C3Stepping
ASUS M4A88TD-M/USB3
G.Skill 4GB (2 x 2GB) PC3-10666 1333MHz DDR3 RAM - 8-8-8-24 - Eco Series 1,35V
500GB Samsung HD502HJ F3 16MB 7200 U/min SATA
Be Quiet! BQT E6-350W Straight Power (laut Netzteillastrechner von Asus reichen 350W)
LG DVD-Brenner SATA

Der Speichercontroller der CPU soll laut Beipackzettel 1333 schaffen.
Der RAM steht in der Qualified Vendor List des MOBO.
Optical drive wie recommended an SATA 5-6.
RAMs wie recommended for better OC in Slot A1+B1 (in diesem Fall wohl Undervolting der JEDEC Spezifikation).
Habe das neueste BIOS, Version 0601, aufgespielt.
Der RAM wurde im BIOS aber mit CL 9-9-9-24 erkannt.
Habe die Einstellungen im BIOS von Auto für die RAM-Frequency auf 1333 gestellt und die CL auf 8-8-8-24.
Frame Buffer Location auf Below 4G.
Memory Hole Remapping Enabled.
Alle Devices werden sonst im BIOS korrekt angezeigt.

Beim booten erscheint kurz ein häßliches ASUS-Logo (F8 for Bootmenu...) gefolgt von einer Meldung "...scanning for devices. No devices found." -> Was ist das bloss? o_O?
Das selbe Logo nochmal und dann bootet es durch bis zum OS, Boot-DVD/CD, oder externen USB-DVDr-LW (...drücken sie eine beliebige Taste um von der CD zu starten..."

Die MemOK-LED des MOBO leuchtet dabei kurz rot und bleibt dann aus bis zum nächsten Booten.
Auch Autowerte für RAM-Frequency und CL bringen dabei nix.
Die Installation von WinXPPro32bit hat einmal mit Bluescreen abgebrochen und ist dann durchgelaufen.
Nach abgestürztem Update (IE8) gibts jetzt im Startbildschirm nen Bluescreen.
GData ist mit Installationsfehler der B-Engine abgestürzt, war nach Neustart aber installiert.
Treiberinstallation von MOBO, Chipsatz, CPU, Grafik etc., Updates von GData und WinXPPro haben alle mit Fehlermeldung abgebrochen. Audio-, Netzwerktreiber und GDATA lief dann doch durch.
Die Treiber haben teilweise den Windows-Logo-Test nicht bestanden.
Der GData Scan-Prozess verbraucht ca.30% der CPU.
Windows war mitunter schrecklich langsam (Arbeitsplatz öffen, Fenster verschieben) ist aber von selbst nicht abgestürzt.
Die Festplatte klackert nun auch noch beängstigend ab und zu beim Starten ist sonst aber schön leise.
Mitunter ist die HDD von Ubuntu und Parted Magic Live nicht zu finden.
Auch alle anderen Installationen von, Ubuntu 10.4, PC-BSD, OpenSuse64 erbrachten Fehler ab der Partitionierung, oder davor oder beim Update, auch die Live-Versionen.

Ich habe nach 4 PASS in 3Std.Min. von MemTest86+ v4.0 nur 173 Fehler mit beiden RAMs wies ausschaut alle im Test 7 (von Ubuntu Live-InstallationsCD).

Hat mich ein MBR-Virus befallen?
Ist meine Festplatte kaputt?
Wieso wird der RAM trotz Kompatibilität im BIOS nicht korrekt angezeigt?
Sind die RAM`s falsch gelabeled? Die CL 9-9-9-24 tauchen auch nicht in der Vendor List auf.
Welche RAM-Werte muss ich im BIOS alles einstellen? Wie MHz und Frequency?
Soll ich die RAM-Volt erhöhen?
Was bedeuten die MemTest-Werte?
Was für "devices" sucht mein MOBO? Wieso findet es keine? Wie stell ich das ab? Sollte ich das besser nicht abstellen?
Das ASUS MOBO hat eine MemOK-Taste. Weiß einer wie man die korrekt bedient und ob das was bringt?
Verursachen die 4GB RAM die Probleme mit den 32bit OS`?


Als nächstes werd ich MemTest mit den einzelnen Riegeln laufen lassen.
Morgen werd ich mal Windows 7 ausprobieren.
Die Linux-DVD`s werd ich nochmal behutsamer brennen.


Ich hoffe ihr könnt mir Tipps geben was ich sonst noch tun könnte oder wo der Fehler steckt.
Vielleicht kennt ja jemand dieses MOBO oder den RAM.
Ich bin für jeden Hinweis dankbar. verwirrt
Mikado
hallo
du hast also beim Memtest "nur" 173 Fehler

dann teste die Riegel einzeln, so wie hier
da steht auch wieso weshalb und warum
Eisbär
ich bin davon natürlich nicht begeistert... ich hatte nur schon von tausenden von Fehlern gelesen, da kam mir das doch noch wenig vor.

Sind 173 Fehler denn schon ein einigermassen zuverlässiger Hinweis auf defekten Speicher? Er ist neu und das wäre mein Erster bei dem MemTest anschlägt )O=

Vielen Dank erstmal für den Link!
Konkoni
die Menge an Fehlern sagt fast nie etwas aus
ich hatte schon System, die waren mit 5 Fehlern in Memtest nicht mehr zu starten und ein anderes System lief mit über 500 fehlern einigermaßen stabil

ich würde an deiner Stelle mal mit dem Support von G.Skill sprechen, was die speziell zu dem Board empfehlen, eventuell sind Probleme bekannt
das der Speicher bei Asus in der Vendor Liste steht, ist auch keine Garantie das sich Board und Speicher vertragen
Eisbär
Mmhm, gibt es denn da eine verbindliche Zahl ab der der RAM ab defekt gilt?

Wenn andere Konfigurationen nicht funktionieren und auch der Support keinen Rat weiß muss ich ihn wohl dann doch zurückgeben. Könnte ich ihn kaputt gemacht haben indem ich das neueste BIOS aufgespielt habe oder die CL und Frequency manuell auf die Werte auf den RAMEtiketten eingestellt habe?

Vielen Dank für den HinweisI An den G.Skill Support hatte ich noch garnicht gedacht denn eigentlich bin ich davon ausgegangen das der Eintrag in der Vendor List genau das aussagen soll.

Wenn ich die MemOKTaste beim Boot gedrückt halte wenn sie leuchtet, dann kommt eine Meldung "MemOK wurde successfull ausgeführt, bitte gehen sie ins BIOS und speichern sie die Einstellungen".
Im BIOS finde ich dann die 9-9-9-24 CL eingetragen.

Kann es sein das der SPD fehlerhaft ist? Wenn ja, sind damit auch die Fehler die MemTest anzeigt erklärt?



Edit: Mmmhm, Mist. So wies ausschaut ist mein MOBO nicht auf der Liste der Unterstützten. I
n den RAM-Spezifikations auf gskill.com steht bei meinem RAM der P55 Chipsatz und nichts von AMD.

"http://www.gskill.com/products.php?index=245"

Kann mir bitte jemand sagen ob ich so blöd war den falschen RAM zu kaufen! Ich wills nich wahr haben.
Oder sollte der eigentlich doch irgendwie auf dem M4A88TD-M/USB3 gehen?

Ein Freund war gerade hier und hat mir erstmal im BIOS ein paar Einstellungen verbessert, unter Anderem:
Die Onboardgrafik als primary video controller.
SATA Configuration von IDE zu AHCI bei SATA 1-4 und IDE bei SATA 5-6
Nur wird jetzt im BIOS SATA 1-4 nicht mehr erkannt. Ist das wirklich so gewollt? Der Hinweis steht tatsächlich auch im MOBOHandbuch.
Die RAM Werte wieder manuell eingetragen.

Die MemOKLED leuchtet trotzdem rot und die Festplatte klackerte auch wieder. Er meinte die geht bald in` Lokus )O=
Und die UbuntuLiveCD blieb einmal hängen und lief dann wieder durch.

Ich hab jetzt die AHCI wieder zu IDE gewechselt die RAMWerte in der Einstellung gelassen wie MemOK sie gerne gespeichert hätte und vice versa, die LED leuchtet munter rot.

Werd jetzt den Autotest von MemOK ausprobieren.

Im Moment versuch ich aus verzweiflung Ubunut 10.4 zu installieren was auch schon öfter abgestürzt ist aber grad läufts... bin gespannt
Konkoni
quote:
gibt es denn da eine verbindliche Zahl ab der der RAM ab defekt gilt?


nein
wenn es sowas gäbe, müßten wir hier nicht diskutieren

wie gesagt, sprich den Support an
Peschel
@Eisbaär
warum editierst du deinen alten Beitrag anstatt aktuell zu antworten?

dein Speicher ist in keiner Vendor Liste von Asus geführt

hold dir Speicher, der das BEMP Profil von AMd unterstützt wie z.B. dieser hier

was der Wechsel von IDE zu AHCI soll, weiß wohl auch nur dein "Helfer"
dafür brauchst du bei XP Treiber, die du gar nicht installiert hast und nachträglich ist das ganz ganz schwierig
Eisbär
ich habe den Beitrag editiert weil es mir nicht gestattet ist mehrere Antworten hintereinander zu schreiben... so lautete der Hinweis... bitte entschuldige ich hab die Antworten während desEditierens nicht registriert. Ich war abgelenkt und es dauerte länger.

Danke das du dir die Mühe gemacht hast aber ich muss gezwungener Maßen wiedersprechen, ich habe die Vendorliste von Asus erfolgreich nach meinem RAM durchsucht bin aber leider nicht auf die Idee gekommen bei GSkill zu schauen.
Wenn du das Produkt hier "http://support.asus.de/download/download.aspx?SLanguage=de-de" suchst gibts nen PDFzipDownload wo der RAM drinsteht.
Die Vendor List in meinem MOBOHandbuch beinhaltet den RAM ebenfalls, hab schon mehrmals nachgesehen.

Ich glaube er hat bedenken gehabt das die advanced features für SATA fehlen könnten. Stand auch im Handbuch aber ich hatte sie nicht angeschaltet. werds gleich mal wieder ändern. Ein echter Pro ist er auch nicht.

Danke für den Tipp, ich werd mich nach diesem Merkmal richten, leider passt der Corsair wohl nicht dal ich den Mugen2 drauf hab.

Und, Juhu, Ubuntu hat sich endlich einmal erfolgreich installiert und bis jetzt hab ich keinen Fehler feststellen können... wenigstens etwas nach dem ganzen Horror. Windows7 64bit probier ich dann morgen.
Konkoni
also ob der Ram nun in irgendwelchen Listen steht oder nicht, ändert ja nichts an den Memtest Fehlern

beim Corsair Dominator kann man oben die Stege abschrauben, wenn der Platz eng wird
Mikado
hallo Eisbär
Winterschlaf gut überstanden?

was ist draus geworden?
Konkoni
das könnt ihr wohl zumachen
wenn er das in 9 Monaten ncht ausprobiert hat, wird er das wohl auch mehr tun
JT452
Ja,
seh ich auch so. Die richtigen Hinweise hat er bekommen.

Und somit

-closed-

JT452