Variation eines Themas: andere 4GB-Frage

McArminius
Hallo zusammen,

ich habe ja ein bisschen Scheu, gleich als ersten Post eine leidige 4GB-Frage zu stellen, aber auf diese Variante konnte ich bislang keine Antwort finden:

Wenn ich 4GB in einen XP (32bit)-Rechner einsetze, bringen mir die nutzbaren ca. 3GB einen Performance-Gewinn gegenüber 2GB?

Ich habe mir den ausgezeichneten 4GB-Beitrag hier durchgelesen und auch verstanden, dass ein 32-bit-OS keine 4GB ansprechen kann.
Mir geht es tatsächlich aber darum, wenn ich das "Verschenken" mehrerer hundert MB RAM akzeptiere, ob zumindest die etwa 50% zusätzlichen Arbeitsspeichers etwas bringen.

Ich habe zwar einige wenige Fragen dieser Art im web gefunden, aber die Antworten bewegten sich zwischen "wofür denn? 2GB reichen doch für das meiste" über "4GB machen das System sogar langsamer" bis "Klar, kaufen! Kostet ja fast nichts mehr".

Es geht ja auch nicht ums Geld - ich hätte einfach nur gerne mal eine fundierte Auskunft - denn selbst 20-30 Euro für NULL Mehrleistung wären ja rausgeworfenes Geld.

Selbst die Auskunft "Windows teilt einem Prozess eh nicht mehr als 2GB zu" könnte ja heißen: Immerhin müsste sich der Prozess die 2GB dann nicht mit Windows oder anderen Hintergrund-Programmen teilen.

Hilfreich wäre vielleicht noch mein Anwender-Profil: ich arbeite zwar eine Menge mit der Kiste, aber nur klassischen Office-Kram, das ist natürlich unkritisch. Wo ich Performance brauche, sind Spiele.
Die 2GB-oder-4GB-Entscheidung bezieht sich auf einen anstehenden Neurechner mit geplantem Asus P5Q-E und Intel 8400 oder 8500. Da ich keinen echten Vorteil in Vista sehe, will ich XP Pro weiter verwenden.

Ich hoffe, ich habe meine Frage verständlich rübergebracht.
Danke im Voraus fröhlich

McA
Konkoni
hallo

aus meiner Erfahrung kann ich sagen, das es nicht grundsätzlich 3 sondern je nach Chipsatz des Mainboards 3 bis 3,5 GB sind, die man zur Verfügung hat

darum bau ich gerne Systeme mit Intels X38, X48 oder P45 Chipsatz auf, da hab ich 3,4 GB zur Verfügung

was für mich dabei wichtig ist, sind die Ladezeiten der Spiele, die sich verkürzen

les dir doch mal einen 4GB Test von PC-Experience durch, da gibts zu dem Thema auch immer ein eigenes Kapitel
Maximus
was mich etwas stört, ist der Begriff Performance

RAM erzeugt keine Performance, dafür ist die CPU/Chipsatz/Grafikkarte usw. zuständig

der RAM unterstützt sie bestenfalls,
aber dafür sollte der Speichercontroller in der CPU sitzen, wie bei AMD oder wie beim kommenden Nehalem Prozessor von Intel

viel oder wenig RAM hilft beim Abarbeiten der Threads in einem Betriebssystem und seinen Anwendungen

bei mehr RAM geht das halt etwas flotter, aber von Performance würd ich da nicht sprechen, ich verstehe darunter was anderes
McArminius
@Konkoni:
Ja, deswegen habe ich auch "ca." 3 GB geschrieben - irgendwo schrieb sogar jemand was von 2,7. Das geplante P5Q-E hat einen P45-Chipsatz, also würde es zu Deiner EMpfehlung passen.
Kürzere Ladezeiten ist ja auch schon mal ein konkreter Tipp in Richtung 4 GB.

@Maximus:
Natürlich hast Du Recht, dass RAM keine Performance *erzeugt*.
Was ich meinte: im Vergleich zweier Gesamtsysteme, eins mit 1 GB und eins mit 2 GB Arbeitsspeicher und sonst identisch, wird das zweite in der Regel mehr Performance zeigen.

Meine Frage zielte nun darauf ab, ob das nun auch für den Vergleich 2 GB zu 3,5 GB (oder 3 oder wieviel auch immer XP halt akzeptiert) gilt - denn darauf fand ich bisher nirgendwo eine fundierte Antwort (idealerweise Benchmarks), nur Meinungen.

@Mods:
Aus dem Verschieben schließe ich, dass ich das falsche Forum gewählt habe. Sorry dafür nenedu

McA
Maximus
was du meinst ist mir völlig klar

das Problem ist nur, einen Test zu finden, der dein jetziges System als Basis hat und dann im zweiten Test dein kommendes System unter gleichen Bedingungen bencht, denn darum gehts ja

das dürfte schwierig werden, da niemand weiß, was du jetzt für eine Plattform hast

aber was hält dich davon ab, es mal selbst zu tun?
Cerberus
hallo McArminius

willkommen bei PC-Experience juhu

zu deinem Thema mal ein paar Anmerkungen:

1. das Thema Performance ist auch beim Arbeitsspeicher relevant, insofern teile ich die Meinung von Maximus durchaus nicht:

wenn der RAM einen bestimmten Zyklus statt in 30 Nanosekunden in nur 20 abarbeitet, dann ist das rein faktisch eine Performance Steigerung, auch wenn sie nicht spürbar, sondern nur messbar ist...

2. um deine Situation zur beurteilen solltest du uns schon deinen IST-Zustand sprich dein jetziges System beschreiben

deinen Hinweis auf eine fundierte Antwort versehe ich mal mit einem Schmunzeln,
denn so eine fundierte Antwort kann dir nur jemand geben, der dein jetziges System auf seinem professionellen Teststand ausgiebig mit dem neuen/kommenden System testen und vergleichen kann Augenzwinkern

alles andere wäre pure Spekulation

tendenziell darfst du mit schneller startenden Programmen, schneller ladenden Spieleständen, kürzere Nachladezeiten etc. rechnen
subjektiv betrachtet arbeitet das Betriebssystem etwas flüssiger und gerade bei vielen offenen Tasks/Threads weniger angestrengt

dabei spielt es keine Rolle, ob nun exakt 4GB oder eben nur 3,4 oder 3,1 GB verwendet werden können, der beschriebene Effekt bleibt



in dem Sinne

Cerberus
McArminius
@Cerberus:

vielen Dank, das war die Auskunft, die ich erhofft hatte.
Das Wort "fundiert" habe ich offensichtlich unglücklich eingesetzt; es ging mir dabei nicht um einen vergleichenden Leistungs-Index auf zwei Stellen nach dem Komma genau - mit fundiert meinte ich: auf Fachwissen basierend (das mir persönlich leider fehlt) - im Gegensatz zu puren Meinungsäußerungen wie "kann ja nichts schaden, ist bestimmt besser als 2 GB".

Dass es sich dabei nur um eine tendenzielle Aussage handeln kann, ist klar und auch völlig ausreichend. Jetzt weiß ich, dass die in Erwägung gezogenen 2x2 GB Apogee GT zumindest potentiell einen Vorteil gegenüber einer 2x1 GB-Lösung bieten.

Der Vollständigkeit halber das geplante System (das alte AMD 4200+/A8N SLI ist irrelevant, weil es in den reinen Bürobetrieb wandert):
Asus P5Q-E
E 8400 (vlt. 8500) plus Noctua-CPU-Kühler
HD 4870 plus Accelero S1
Samsung Spinpoint F1 640 MB
S-ATA DVD-Rom und -brenner
Option: SSD-Systemplatte
Option: zweite GPU
XP Pro (32-bit)
und halt 2 oder 4 GB RAM (jetzt zugunsten von 4 entschieden)

Also: danke nochmal oki

McA
Athena
fein

dann danken wir allen Helfern und archivieren das Thema

-closed-

Athena